Eusebius von Vercelli


Eusebius von Vercelli
Eusebius (Wandmalerei im Dom von Vercelli)

Eusebius von Vercelli (* um 283 auf Sardinien; † 1. August 371 in Vercelli) war der erste Bischof von Vercelli und wurde von der katholischen Kirche heiliggesprochen. Im Arianismusstreit des 4. Jahrhunderts unterstützte er Athanasius.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Eusebius wurde auf Sardinien geboren und erhielt seine Ausbildung in Rom, wo er als Lektor arbeitete.[1] Im Jahr 340 wurde er der erste Bischof von Vercelli. Die Gemeinschaft, in der die ihm unterstellten Geistlichen lebten, kann als Vorstufe der Klosterlebens, wie es etwa die Augustiner pflegen, gesehen werden.

In den arianischen Streitigkeiten des 4. Jahrhunderts war Eusebius ein entschiedener Gegner des Arianismus, d. h. der Lehre des Arius, nach der Gott und Jesus nicht wesensgleich seien. 353 beauftragte ihn der Bischof von Rom Liberius, sich einer Gesandtschaft unter Lucifer von Calaris anzuschließen, die beim Kaiser Constantius II. um eine neue Synode zur Verhandlung über Athanasius bitten sollte, der bereits 353 auf der Synode von Arles verurteilt worden war. Auf dem Konzil von Mailand, das schließlich 355 einberufen wurde, gehörte Eusebius zu den entschiedenen Verteidigern des Athanasius. Auch als der Kaiser jedem Bischof, der sich weigerte, die Verurteilung des Athanasius zu unterschreiben, harte Strafen androhte, blieb Eusebius standhaft. So wurde er verurteilt und verbannt.

Seite aus dem Codex Vercellensis, um 370

Eusebius kam zunächst ins Exil nach Scythopolis in Syrien, wo ihn Bischof Patrophilus, von Eusebius „Gefängniswärter“ genannt, grausam behandelte, später nach Kappadokien und schließlich in die ägyptische Thebaïs. Unter Kaiser Julian, der ab 361 regierte, konnte er zurückkehren und 362 an der Synode von Alexandria teilnehmen. Hier erhielt er den Auftrag, sich in Antiochia um die Beilegung des Meletianischen Schismas zu kümmern. Er hatte damit allerdings keinen Erfolg. Eusebius ging dennoch weiter gegen den Arianismus im Abendland vor. Einer seiner Hauptgegner war Auxentius von Mailand. Der Legende nach wurde Eusebius von den Arianern, gegen die er Partei ergriffen hatte, zu Tode gesteinigt.

Nachwirkung

Nach seinem Tod wurde Eusebius heiliggesprochen. Sein Gedenktag ist der 2. August, sein Fest wird am 16. Dezember gefeiert.

Die meisten Schriften des Eusebius sind verloren. Drei kurze Briefe sind erhalten und veröffentlicht (Jacques Paul Migne, Patrologia Latina XII, 947–954 und X, 713 f.). Der Codex Vercellensis im Dom von Vercelli wurde möglicherweise von Eusebius geschrieben.

Zahlreiche Eusebiuskirchen stehen unter dem Patrozinium des Eusebius von Vercelli; ein Wandgemälde im Dom von Vercelli zeigt sein Porträt.

Literatur

Weblinks

Anmerkungen

  1. Hieronymus, de viris illustribus 90.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eusebius of Vercelli — Infobox Saint name=Saint Eusebius Bishop of Vercelli birth date=ca. 283 death date=death date|371|8|1|mf=y feast day=2 August; 15 December (General Roman Calendar, 1602 1728); 16 December (General Roman Calendar, 1728 1969) venerated in=Roman… …   Wikipedia

  • Eusebius von Emesa — Eusebios von Emesa (* um 295 in Edessa, Mesopotamien; † um 359 in Antiochia) war Theologe und Bischof von Emesa. Leben Eusebios entstammte einer angesehenen Familie in Edessa. Im Jahre 212 studierte er an der aufblühenden Theologenschule von… …   Deutsch Wikipedia

  • Eusebius von Nicomedien — Eusebius von Nicomedien, ein Verwandter Julians des Abtrünnigen, wurde Bischof von Beryt, dann von Nicomedien, zog mit dem Hofe 339 von da nach Constantinopel und st. 341 oder 342. Ebenso geschäftsgewandt als ehrsüchtig war ihm die Bischofswürde… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bischof von Vercelli — Basisdaten Staat Italien Kirchenregion Piemont Kirchenprovinz Vercelli …   Deutsch Wikipedia

  • St. Eusebius (of Vercelli) —     St. Eusebius     † Catholic Encyclopedia ► St. Eusebius     Bishop of Vercelli, b. in Sardinia c. 283; d. at Vercelli, Piedmont, 1 August, 371. He was made lector in Rome, where he lived some time, probably as a member or head of a religious… …   Catholic encyclopedia

  • Liste der Bischöfe und Erzbischöfe von Vercelli — Die Kathedrale von Vercelli Die folgenden Personen waren Bischöfe oder Erzbischöfe von Vercelli (Italien). Angegeben ist die Amtszeit. Bischöfe Heiliger Eusebius (354–370) Heiliger Limenius (371–396) Heiliger Onoratus (396–415) Heiliger D …   Deutsch Wikipedia

  • Eusebius — (latinisierte Form) oder Eusebios. Von der griechischen Ursprungsform: εὐσεβής, eusebés – „fromm“, die den Beinamen der römischen Kaiser Antoninus Pius ins Griechische übersetzt, entsteht die erweiterte Form εὐσέβειος – „dem Kaiser Antoninus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Vercelli — Vercelli …   Deutsch Wikipedia

  • Eusebius, S. (24) — 24S. Eusebius, Ep. (1. Aug. al. 15. 16. Dec.) Dieser hl. Eusebius, ein Sardinier von Geburt, erblickte das Licht der Welt gegen das Ende des dritten Jahrhunderts, und wurde später um das J. 311 zu Rom, wo sich seine Mutter Restituta häuslich… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Eusebius (58) — 58Eusebius, (15. März), Bischof von Vercelli, dieses Namens der Zweite, wird von Ferrarius in seinem Heiligenkatalog erwähnt. Die alten Litaneien der Kirche von Vercelli enthalten jedoch seinen Namen nicht. Er lebte um das J. 520. (II. 372.) …   Vollständiges Heiligen-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.