Ernest Borgnine


Ernest Borgnine
Ernest Borgnine (2004)

Ernest Borgnine (* 24. Januar 1917 in Hamden, Connecticut, USA), geboren als Ermes Effron Borgnino, ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Borgnine zählt seit den 1950er-Jahren zu den bekanntesten Charakterdarstellern in Hollywood und war oft in profilierten Nebenrollen zu sehen. Bislang trat er in mehr als 180 Fernseh- und Kinofilmen auf und ist auch heute noch kontinuierlich als Schauspieler aktiv.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ernest Borgnine ist der Sohn italienischer Einwanderer. Sein Vater Camillo Borgnino stammte aus Ottiglio, seine Mutter Anna Boselli aus einer Adelsfamilie im norditalienischen Carpi bei Modena.[1] 1935 trat er der United States Navy bei und kämpfte später im Zweiten Weltkrieg. Nach zehnjähriger Dienstzeit verließ er zum Kriegsende die Navy und wurde Fabrikarbeiter. Auf Anregung seiner Mutter besuchte er ab 1947 die Schauspielschule Randall’s School of Drama in Hartford. Er spielte am Barter Theatre in Abingdon, Virginia und debütierte 1949 am Broadway. 1951 zog er nach Los Angeles und erhielt seine erste Filmrolle; er spielte einen Chinesen.

1953 gelang Borgnine in der Rolle eines sadistischen Sergeants in dem Filmklassiker Verdammt in alle Ewigkeit der Durchbruch als Charakterdarsteller. Für seine Hauptrolle in Marty, wo er als einsamer Schlachter zu sehen war, bekam er 1955 einen Oscar, den National Board of Review, den Preis des New York Film Critics Circle und ein Jahr später den Golden Globe als Bester Darsteller in einem Drama. Er setzte sich dabei unter anderen gegen Spencer Tracy, Frank Sinatra und James Dean durch. Der Schauspieler deckte im Lauf der Jahrzehnte ein weites darstellerisches Spektrum ab und erwarb sich beim Publikum große Sympathien.

Borgnine war besonders in den 1960er- und 1970er-Jahren als profilierter Nebendarsteller gefragt und trat unter anderem in den folgenden Filmen auf: dem Abenteuerfilm Der Flug des Phoenix (1965), dem Kriegsfilm Das dreckige Dutzend (1967), dem Western-Klassiker The Wild Bunch (1969), dem Katastrophenfilm Die Höllenfahrt der Poseidon (1972), dem Actionfilm Convoy (1978) und dem futuristischen Thriller Die Klapperschlange (1981).

Ernest Borgnine war auch in vielen Fernsehserien zu sehen. Besonders populär wurde seine Verkörperung des Dominic Santini in der US-Serie Airwolf (1984). Ab den 1980er-Jahren wirkte er auch in einigen deutschen Produktionen mit und stand zum Beispiel 1993 für Tierärztin Christine gemeinsam mit Uschi Glas, Hans Clarin und Martin Semmelrogge vor der Kamera.

In den letzten Jahren war er unter anderem in Filmen wie Gattaca (1997) oder 11′09″01 – September 11 (2002) zu sehen. 2009 erhielt er für seinen Gastauftritt als Paul Manning in der letzten Episode And In The End der Serie Emergency Room – Die Notaufnahme seine dritte Emmy-Nominierung. 2010 wurde er mit dem Screen Actors Guild Life Achievement Award geehrt. Auf dem Hollywood Walk of Fame besitzt er einen Stern der Kategorie Film bei der Adresse 6324 Hollywood Boulevard.

Ernest Borgnine ist seit 1972 mit seiner fünften Frau Tova Traesnaes verheiratet, die mit „Tova“ eine eigene Beauty-Reihe verkauft. Seine Ehe mit der Schauspielerin und Sängerin Ethel Merman hielt 1964 nur 32 Tage. Borgnine hat drei Kinder aus früheren Ehen.

Filmografie (Auswahl)

Ernest Borgnine (2006)

Weblinks

 Commons: Ernest Borgnine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Luciana Nora: Ernest Borgnine: Una personalità per un terzo carpigiana Portrait Ernest Borgnines auf den offiziellen Webseiten der Unione delle Terre d’Argine, zu der die Stadt Carpi heute gehört. (abgerufen am 25. Februar 2011)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ernest Borgnine — Saltar a navegación, búsqueda Ernest Borgnine Nombre real Ermes Effron Borgnino Nacimiento 24 de enero de 1917 (92 años …   Wikipedia Español

  • Ernest Borgnine — Données clés Nom de naissance Ermes Effron Borgnino Naissance …   Wikipédia en Français

  • Ernest Borgnine — Infobox Actor name = Ernest Borgnine caption = Borgnine shows off his new CPO cover at the U.S. Navy Memorial in Washington, D.C. on October 15, 2004 birthname = Ermes Effron Borgnino birthdate = birth date and age|mf=yes|1917|1|24 birthplace =… …   Wikipedia

  • Borgnine — Ernest Borgnine (2004) Ernest Borgnine (* 24. Januar 1917 in Hamden, Connecticut), USA, geboren als Ermes Effron Borgnino, ist ein US amerikanischer Schauspieler. Borgnine zählt seit den 1950er Jahren zu den bekanntesten Charakterdarstellern in… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernest — ist ein männlicher Vorname. Der daraus abgeleitete Kosename Ernie wird auch als eigenständiger männlicher Vorname verwendet. Verbreitung und Varianten Ernest ist ein männlicher Vorname, der im englischen Sprachkreis, aber auch in anderen Sprachen …   Deutsch Wikipedia

  • BORGNINE, Ernest — (1917– )    Born Ermes Effron Borgnino in Connecticut, the Oscar winner played in numerous Westerns, including Vera Cruz (1954), throughout the 1950s and 1960s. His most famous role was in Sam Peckinpah’s The Wild Bunch (1969) as the ruthless… …   Westerns in Cinema

  • Ernest — Infobox Given Name Revised name = Ernest imagesize= caption= pronunciation= gender = meaning = region = origin = related names = footnotes = The name Ernest is derived from the Germanic word ernst , approximately meaning honest and… …   Wikipedia

  • Borgnine, Ernest — • БО РГНИН Боргнайн (Borgnine) Эpнест (р. 24.1.1917, по др. данным, 1918)    амер. актёр. Окончил школу драм, искусства в Хартфорде. Выступал в т ре и на ТВ. В кино с 1951 (ф. Свист на Итонском водопаде ). Играл в осн. отрицат. персонажей. Гл.… …   Кино: Энциклопедический словарь

  • Borgnine — /ˈbɔgnin/ (say bawgneen), / naɪn/ (say nuyn) noun Ernest (born Ermes Effron Borgnino), 1917–2012, US film actor; Academy Award for best actor for Marty (1955) …   Australian English dictionary

  • Borgnine, Ernest — pseud. di Borgnino, Ermès Effron …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.