Entry draft 2006


Entry draft 2006
Logo des NHL Entry Draft 2006

Der 44. NHL Entry Draft fand am 24. Juni 2006 im General Motors Place in Vancouver, Kanada statt. Die 30 NHL-Teams hatten dabei die Chance sich die Rechte an den hoffnungsvollsten Talenten zu sichern. Jedes Team durfte pro Runde einen Spieler auswählen, sofern das Team das Wahlrecht nicht in einem Transfer abgegeben hatte.

Inhaltsverzeichnis

Der Draft 2006

Die Bühne des NHL Entry Draft 2006 in Vancouver

Wie erwartet wurde Erik Johnson als Erster im Entry draft ausgewählt und gehört damit dem NHL-System der St. Louis Blues an. Er ist in der Geschichte des Drafts erst der fünfte US-Amerikaner, der an erster Stelle gezogen wurde. Erster europäischer Spieler an vierter Position wurde Nicklas Bäckström aus Schweden. An 14. Stelle wurde Michael Grabner aus Österreich von den Vancouver Canucks gedraftet.

Während des Drafts wurde Minnesota's erster Draftpick Trevor Lewis (17th overall) in einem Tauschgeschäft zu den Los Angeles Kings transferiert.

Jordan Staal von den Pittsburgh Penguins und Phil Kessel von den Boston Bruins waren die einzigen Spieler aus der ersten Runde, die schon in der Saison 2006/07 in der NHL eingesetzt wurden.

Draft-Reihenfolge

Die Draft-Lotterie am 20. April 2006 ergab folgende Reihenfolge für die Positionen 1-14 des Entry Drafts, die Ergebnisse der Playoffs waren ausschlaggebend für die Positionen 15-30. Falls ein Draft-Pick durch einen Transfer erworben wurde, steht in Klammern der ursprüngliche Eigentümer des Draft-Picks. Diese Verteilung bezieht sich nur auf die erste Runde des Entry Draft:

Runde 1

# Spieler Nationalität Pos NHL Team College/Junior/Club Team
1 Erik Johnson Vereinigte Staaten USA D St. Louis Blues US National Team Development Program
2 Jordan Staal Kanada Kanada C Pittsburgh Penguins Peterborough Petes (OHL)
3 Jonathan Toews Kanada Kanada C/W Chicago Blackhawks University of North Dakota (NCAA)
4 Nicklas Bäckström Schweden Schweden C Washington Capitals Brynäs IF Gävle (SEL)
5 Phil Kessel Vereinigte Staaten USA C/W Boston Bruins University of Minnesota (NCAA)
6 Derick Brassard Kanada Kanada C Columbus Blue Jackets Drummondville Voltigeurs (QMJHL)
7 Kyle Okposo Vereinigte Staaten USA RW New York Islanders Des Moines Buccaneers (USHL)
8 Peter Mueller Vereinigte Staaten USA C Phoenix Coyotes Everett Silvertips (WHL)
9 James Sheppard Kanada Kanada C/W Minnesota Wild Cape Breton Screaming Eagles (QMJHL)
10 Michael Frolík Tschechien Tschechien RW Florida Panthers HC Kladno (Extraliga)
11 Jonathan Bernier Kanada Kanada G Los Angeles Kings Lewiston MAINEiacs (QMJHL)
12 Bryan Little Kanada Kanada C Atlanta Thrashers Barrie Colts (OHL)
13 Jiří Tlustý Tschechien Tschechien C/W Toronto Maple Leafs HC Kladno (Extraliga)
14 Michael Grabner  OesterreichÖsterreich Österreich RW Vancouver Canucks Spokane Chiefs (WHL)
15 Riku Helenius Finnland Finnland G Tampa Bay Lightning Ilves Tampere (SM-Liiga)
16 Ty Wishart Kanada Kanada D San Jose Sharks (von Montreal) Prince George Cougars (WHL)
17 Trevor Lewis Vereinigte Staaten USA C Minnesota Wild (von Edmonton) Des Moines Buccaneers (USHL)
18 Chris Stewart Kanada Kanada RW Colorado Avalanche Kingston Frontenacs (OHL)
19 Mark Mitera Vereinigte Staaten USA D Anaheim Ducks University of Michigan (NCAA)
20 David Fischer Vereinigte Staaten USA D Montreal Canadiens (von San Jose) Apple Valley High School (USHSW)
21 Bobby Sanguinetti Vereinigte Staaten USA D New York Rangers Owen Sound Attack (OHL)
22 Claude Giroux Kanada Kanada RW Philadelphia Flyers Gatineau Olympiques (QMJHL)
23 Semjon Warlamow Russland Russland G Washington Capitals (von Nashville) Lokomotive Jaroslawl (Superliga)
24 Dennis Persson Schweden Schweden D Buffalo Sabres VIK Västerås HK (Allsvenskan)
25 Patrik Berglund Schweden Schweden C St. Louis Blues (von New Jersey) VIK Västerås HK (Allsvenskan)
26 Leland Irving Kanada Kanada G Calgary Flames Everett Silvertips (WHL)
27 Iwan Wischnewski Russland Russland D Dallas Stars Rouyn-Noranda Huskies (QMJHL)
28 Nick Foligno Vereinigte Staaten USA LW Ottawa Senators Sudbury Wolves (OHL)
29 Chris Summers Vereinigte Staaten USA D Phoenix Coyotes (von Detroit) US National Team Under 18 (IIHF)
30 Matthew Corrente Kanada Kanada D New Jersey Devils (von Carolina via St. Louis) Saginaw Spirit (OHL)

Runde 2

# Spieler Nationalität Pos NHL Team College/Junior/Club Team
31 Tomáš Káňa Tschechien Tschechien C St. Louis Blues HC Vitkovice (Extraliga)
32 Carl Sneep Vereinigte Staaten USA D Pittsburgh Penguins Brainerd (USHSW)
33 Igor Makarow Russland Russland RW Chicago Blackhawks Krylja Sowetow Moskau (Superliga)
34 Michal Neuvirth Tschechien Tschechien G Washington Capitals HC Sparta Prag (Extraliga)
35 François Bouchard Kanada Kanada RW Washington Capitals (von Boston) Baie-Comeau Drakkar (QMJHL)
36 Jamie McGinn Kanada Kanada LW San Jose Sharks (von Columbus) Ottawa 67’s (OHL)
37 Juri Alexandrow Russland Russland D Boston Bruins Sewerstal Tscherepowez (Superliga)
38 Bryce Swan Kanada Kanada RW Anaheim Ducks (von NY Islanders via Vancouver) Halifax Mooseheads (QMJHL)
39 Andreas Nödl  OesterreichÖsterreich Österreich RW Philadelphia Flyers (von Phoenix) Sioux Falls Stampede (USHL)
40 Ondřej Fiala Tschechien Tschechien C Minnesota Wild Everett Silvertips (WHL)
41 Cory Emmerton Kanada Kanada C/W Detroit Red Wings (von Florida via Philadelphia und Phoenix) Kingston Frontenacs (OHL)
42 Michael Ratchuk Vereinigte Staaten USA D Philadelphia Flyers (von Los Angeles) US National Team Development Program
43 Riley Holzapfel Kanada Kanada C Atlanta Thrashers Moose Jaw Warriors (WHL)
44 Nikolai Kuljomin Russland Russland W Toronto Maple Leafs HK Metallurg Magnitogorsk (Superliga)
45 Jeff Petry Vereinigte Staaten USA D Edmonton Oilers Des Moines Buccaneers (USHL)
46 Jhonas Enroth Schweden Schweden G Buffalo Sabres (von Vancouver) Södertälje SK (SEL)
47 Shawn Matthias Kanada Kanada C Detroit Red Wings (von Tampa Bay via Philadelphia und Phoenix) Belleville Bulls (OHL)
48 Joe Ryan Vereinigte Staaten USA D Los Angeles Kings Quebec Remparts (QMJHL)
49 Ben Maxwell Kanada Kanada C Montreal Canadiens Kootenay Ice (WHL)
50 Milan Lucic Kanada Kanada LW Boston Bruins (von Edmonton) Vancouver Giants (WHL)
51 Nigel Williams Vereinigte Staaten USA D Colorado Avalanche US National Team Development Program
52 Keith Seabrook Kanada Kanada D Washington Capitals (von Anaheim) Burnaby Express (BCHL)
53 Mathieu Carle Kanada Kanada D Montreal Canadiens (von San Jose) Acadie-Bathurst Titan (QMJHL)
54 Artjom Anissimow Russland Russland C New York Rangers Lokomotive Jaroslawl (Superliga)
55 Denis Bodrow Russland Russland D Philadelphia Flyers HK Lada Togliatti (Superliga)
56 Blake Geoffrion Vereinigte Staaten USA LW Nashville Predators US National Team Development Program
57 Mike Weber Vereinigte Staaten USA D Buffalo Sabres Windsor Spitfires (OHL)
58 Alexander Wasjunow Russland Russland LW New Jersey Devils Lokomotive Jaroslawl (Superliga)
59 Codey Burki Kanada Kanada C Colorado Avalanche (von Calgary) Brandon Wheat Kings (WHL)
60 Jesse Joensuu Finnland Finnland W New York Islanders (von Dallas) Porin Ässät (SM-liiga)
61 Simon Danis-Pepin Kanada Kanada D Chicago Blackhawks (von Ottawa) University of Maine (NCAA)
62 Dick Axelsson Schweden Schweden W Detroit Red Wings Huddinge IK (Schwedische 3. Division)
63 Jamie McBain Vereinigte Staaten USA D Carolina Hurricanes US National Team Development Program

Runde 3

# Spieler Nationalität Pos NHL Team College/Junior/Club Team
69 Steve Mason Kanada Kanada G Columbus Blue Jackets London Knights (OHL)
91 Kaspars Daugaviņš Lettland Lettland LW Ottawa Senators HK Riga 2000 (LHL)
92 Daniel Larsson Schweden Schweden G Detroit Red Wings Hammarby IF (Allsvenskan)

Runde 4

# Spieler Nationalität Pos NHL Team College/Junior/Club Team
106 Reto Berra Schweiz Schweiz G St. Louis Blues GCK Zürich (NLA)
111 Korbinian Holzer Deutschland Deutschland D Toronto Maple Leafs (von Colorado) EC Bad Tölz
117 Felix Schütz Deutschland Deutschland C Buffalo Sabres Saint John Sea Dogs (QMJHL)

Runde 6

# Spieler Nationalität Pos NHL Team College/Junior/Club Team
162 Julian Walker Schweiz Schweiz W Minnesota Wild EHC Basel (NLA)
164 Constantin Braun Deutschland Deutschland LW Los Angeles Kings Eisbären Berlin (DEL)
175 Michael Dupont Schweiz Schweiz G Philadelphia Flyers Baie-Comeau Drakkar (QMJHL)
182 Jan Muršak Slowenien Slowenien LW Detroit Red Wings HC České Budějovice (Extraliga)

Runde 7

# Spieler Nationalität Pos NHL Team College/Junior/Club Team
200 Artūrs Kulda Lettland Lettland D Atlanta Thrashers HK ZSKA Moskau (RSL)
212 Logan Pyett Kanada Kanada D Detroit Red Wings Regina Pats (WHL)

Erklärung: G=Torwart; D=Verteidiger; C=Center; W=Flügel; LW=Linker Flügel; RW=Rechter Flügel

Hoffnungsvollste Talente

Die NHL hat Rankings mit den hoffnungsvollsten Talente zusammengestellt. Es war davon auszugehen, dass die bei den Rankings auf den vorderen Plätzen liegenden Talente als erstes gedraftet werden. Favorit der "First overall"-Draft pick (als erstes ausgewählt) zu werden, war der US-Amerikaner Erik Johnson, der es auch schaffte. Die NHL rechnete folgenden Spieler die größten Chancen zu:

Rankings

Feldspieler Feldspieler
Nordamerika Platz Europa
Erik Johnson - V 1. Nicklas Bäckström - C
Jordan Staal - C 2. Michael Frolik - C/Flügel
Jonathan Toews - C/Flügel 3. Jiří Tlustý - C/Flügel
Derick Brassard - C 4. Juri Alexandrow - V
Phil Kessel - C 5. Tomáš Káňa - C
Torhüter Torhüter
Nordamerika Platz Europa
Jonathan Bernier 1. Jhonas Enroth
Leland Irving 2. Semjon Warlamow
Jeff Zatkoff 3. Reto Berra

Deutsche Talente

Die in den Scout-Listen geführten Spieler Marcel Müller, Moritz Müller, Elia Ostwald, Christoph Gawlik und Torsten Ankert wurden nicht gezogen.

Österreichische Talente

Gezogen von den Vancouver Canucks in der Runde 1 (14. gesamt).
Gezogen von den Philadelphia Flyers in Runde 2 (39. gesamt).

Schweizer Talente

Gezogen von den St. Louis Blues in der Runde 4 (106. gesamt).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • NHL Entry draft 2006 — Der 44. NHL Entry Draft fand am 24. Juni 2006 im General Motors Place in Vancouver, Kanada statt. Die 30 NHL Teams hatten dabei die Chance sich die Rechte an den hoffnungsvollsten Talenten zu sichern. Jedes Team durfte pro Runde einen Spieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Nhl entry draft 2006 — Der 44. NHL Entry Draft fand am 24. Juni 2006 im General Motors Place in Vancouver, Kanada statt. Die 30 NHL Teams hatten dabei die Chance sich die Rechte an den hoffnungsvollsten Talenten zu sichern. Jedes Team durfte pro Runde einen Spieler… …   Deutsch Wikipedia

  • NHL Entry Draft 2006 — Überblick Datum 24. bis 25. Juni 2006 Ort Vancouver, British Columbia, Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • 2006 NHL Entry Draft — Infobox title=2006 NHL Entry Draft header1=Vancouver, British Columbia, Canada label2= data2=June 24–25, 2006The 2006 NHL Entry Draft was the 44th NHL Entry Draft. It was held at GM Place in Vancouver, British Columbia, Canada, on June 24,… …   Wikipedia

  • NBA Draft 2006 — Der NBA Draft 2006 wurde am 28. Juni 2006 im Madison Square Garden in New York City, New York durchgeführt. In zwei Runden wurden jeweils 30 Spieler von NBA Teams ausgewählt. Dies war der erste NBA Draft, bei dem keine High School Spieler mehr… …   Deutsch Wikipedia

  • NBA-Draft 2006 — Der NBA Draft 2006 wurde am 28. Juni 2006 im Madison Square Garden in New York City, New York durchgeführt. In zwei Runden wurden jeweils 30 Spieler von NBA Teams ausgewählt. Dies war der erste NBA Draft, bei dem keine High School Spieler mehr… …   Deutsch Wikipedia

  • NHL Entry draft — Der NHL Entry Draft 2006 fand in Vancouver statt Der NHL Entry Draft, bis 1978 NHL Amateur Draft, ist eine Veranstaltung der Eishockeyliga NHL, bei der die Teams der Liga Rechte an verfügbaren Amateur und Jugendspielern erwerben (to draft =… …   Deutsch Wikipedia

  • 2008 NHL Entry Draft — 2008 NHL Draft The Stage …   Wikipedia

  • Liste aller Gesamtersten beim NHL Entry Draft — Die Liste der Gesamtersten im NHL Entry Draft listet alle Spieler, die im Rahmen des NHL Entry Draft (bis 1978 Amateur Draft) der nordamerikanischen Eishockeyprofiliga National Hockey League (NHL) in der ersten Runde an erster Position ausgewählt …   Deutsch Wikipedia

  • 2007 NHL Entry Draft — 2007 NHL Draft General information Date(s) June 22–23, 2007 Location Columbus, Ohio …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.