Energiepark Waldpolenz


Energiepark Waldpolenz
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Brandis
Brandis
Deutschlandkarte, Position der Stadt Brandis hervorgehoben
51.33472222222212.608888888889137Koordinaten: 51° 20′ N, 12° 37′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Direktionsbezirk: Leipzig
Landkreis: Leipzig
Höhe: 137 m ü. NN
Fläche: 34,81 km²
Einwohner: 9711 (31. Dez. 2007)[1]
Bevölkerungsdichte: 279 Einwohner je km²
Postleitzahl: 04821
Vorwahl: 034292
Kfz-Kennzeichen: L (alt: MTL)
Gemeindeschlüssel: 14 7 29 070
Stadtgliederung: 4 Ortschaften
Adresse der Stadtverwaltung: Markt 3
04821 Brandis
Webpräsenz:
Bürgermeister: Andreas Dietze (CDU)

Brandis ist eine Stadt im sächsischen Landkreis Leipzig, etwa 20 km östlich von Leipzig. Sie erstreckt sich im Osten der Leipziger Tieflandsbucht und entstand aus dem Zusammenschluss von Beucha und der Stadt Brandis am 1. Januar 1999.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Verkehr

Brandis liegt südlich der B 6 und nördlich der A 14. Diese ist über die Abfahrt Naunhof (ca. 4 km) erreichbar. Leipzig liegt ca. 18 km westlich und die Stadt Wurzen ca. 15 km östlich der Gemeinde. Die Bahnstrecke (Leipzig–)Borsdorf–Döbeln–Coswig(–Dresden) verläuft durch Beucha. 1898 und 1911 wurde in zwei Abschnitten die 2006 für den Personenverkehr eingestellte Bahnstrecke Beucha–Trebsen eröffnet.

Die Landschaft wird geprägt durch den 179 m hohen Kohlenberg mit seiner waldreichen Umgebung. Der Ortsteil Waldsteinberg liegt mitten in dieser waldreichen hügeligen Landschaft. Die Gemeinde Beucha wird durch die weithin sichtbare Bergkirche geprägt. Im Stadtgebiet befinden sich auch mehrere Granitporphyrsteinbrüche. In diesem wurden, unter anderem, auch die Steine für das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig gebrochen.

Ortsteile

Geschichte

Die Stadt Brandis wurde erstmals 1121 urkundlich erwähnt. Im Jahr 1150 bekam die Siedlung Marktrechte. Seit dem 13. Jahrhundert werden in der Gegend Steine abgebaut. Die Bergkirche in Beucha wird 1280 erstmals erwähnt. Unter dem Dreißigjährigen Krieg hatte die Stadt sehr zu leiden. Über die Hälfte der Bevölkerung verlor ihr Leben.

Das von 1700 bis 1727 gebaute barocke Stadtschloss war der Nachfolgebau des Schlosses, das 1696 beim größten Stradtbrand teilweise zerstört wurde. 1938 wurde im Ortsteil Polenz ein Militärflugplatz gebaut. Im Zuge der Gemeindegebietsreform wurde am 1. Januar 1999 aus der Stadt Brandis und der Gemeinde Beucha die neue Stadt Brandis gebildet.

Gedenkstätten

  • Sowjetischer Ehrenhain auf dem Alten Friedhof mit Sammel- und Einzelgrabstätten für 147 sowjetische Kriegsgefangene, vier Kriegsgefangene aus Beucha und Borsdorf sowie 90 Frauen und Männer, die während des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland verschleppt und Opfer von Zwangsarbeit in Wurzen und Zschadraß wurden

Weltgrößtes Solarkraftwerk „Waldpolenz“

Vom Baustart im April 2007 bis Ende 2009 soll auf der 110 Hektar (200 Fußballfelder) großen Fläche des ehemaligen sowjetischen Militärflughafens das weltgrößte Photovoltaikkraftwerk entstehen. Das Kraftwerk, das den Namen „Waldpolenz“ trägt, und vom pfälzischen Betreiber juwi Solar gebaut wird, wird jährlich 40 Millionen Wattstunden Strom aus Sonnenenlicht produzieren. Mit der gewonnenen Energie können rund 10.000 Haushalte versorgt werden. Das Solarkraftwerk wird damit jährlich rund 25.000 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) einsparen. Der Bau des über einen Solarfond sowie von der Sachsen LB finanzierten Solarkraftwerks soll rund 130 Millionen Euro in Anspruch nehmen.[2]

evangelische Stadtkirche

Sehenswürdigkeiten

  • Stadtschloss Brandis
  • Ost- und Westbruch am Kohlenberg

Partnergemeinden

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen: Bevölkerungsentwicklung
  2. www.markenpost.de: Sachsen-LB will Geschäft mit Öko-Energie ausbauen

Literatur

  • Stadt Brandis: Brandis. Geschichte einer sächsischen Kleinstadt''. Beucha 1996, ISBN 3-930076-38-1.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SMA Solar Technology AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • SMA Technologie — SMA Solar Technology AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • SMA Technologie AG — SMA Solar Technology AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Photovoltaikanlage — Solarpark Königsbrück bei Dresden in Sachsen (4,4 MWp) …   Deutsch Wikipedia

  • Fotovoltaikanlage — Photovoltaikanlage bei Freiberg (Sachsen) Fachwerkhaus mit Solardach Eine Photovoltaikanlage, auch PV Anlage (bzw. PVA) oder Solarstromanlage genannt, ist …   Deutsch Wikipedia

  • Fotovoltaikkraftwerk — Photovoltaikanlage bei Freiberg (Sachsen) Fachwerkhaus mit Solardach Eine Photovoltaikanlage, auch PV Anlage (bzw. PVA) oder Solarstromanlage genannt, ist …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der technischen Rekorde — Der Burj Dubai hält schon vor seiner Fertigstellung mehrere Rekorde: Höchstes Bauwerk Höchster freistehender Turm Höchstes Hochhaus In dieser Liste sind technische Rekorde aus unterschiedlichen Bereichen aufgeführt und kurz erläutert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste technischer Höchstleistungen — Der Burj Dubai hält schon vor seiner Fertigstellung mehrere Rekorde: Höchstes Bauwerk Höchster freistehender Turm Höchstes Hochhaus In dieser Liste sind technische Rekorde aus unterschiedlichen Bereichen aufgeführt und kurz erläutert.… …   Deutsch Wikipedia

  • PV-Anlage — Photovoltaikanlage bei Freiberg (Sachsen) Fachwerkhaus mit Solardach Eine Photovoltaikanlage, auch PV Anlage (bzw. PVA) oder Solarstromanlage genannt, ist …   Deutsch Wikipedia

  • Photovoltaikkraftwerk — Photovoltaikanlage bei Freiberg (Sachsen) Fachwerkhaus mit Solardach Eine Photovoltaikanlage, auch PV Anlage (bzw. PVA) oder Solarstromanlage genannt, ist …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.