Elsa Martinelli


Elsa Martinelli

Elsa Martinelli (eigentlich: Elsa Tia) (* 13. Januar 1935 in Grosseto) ist eine italienische Filmschauspielerin.

Leben

Martinelli arbeitete zunächst als Verkäuferin und Bardame. Sie wurde 1953 von dem italienischen Designer Roberto Capucci entdeckt und wirkte dann als Fotomodell und Mannequin. Kirk Douglas brachte sie schließlich zum Film. 1954 spielte sie in „Zwischen zwei Feuern“ (The Indian Fighter). Bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 1956 erhielt sie den Darstellerpreis für Donatella in „Junge Liebe in Rom“.

Seit den 1970er Jahren zog sich Martinelli zunehmend aus dem Filmgeschäft zurück und wurde eine erfolgreiche Modeschöpferin.

Martinelli hat eine Tochter, die 1958 geborene Schauspielerin Cristiana Mancinelli.

Filmografie

  • 1954: Rot und Schwarz
  • 1955: Zwischen zwei Feuern (The Indian fighter)
  • 1956: Wem die Sterne leuchten (Four Girls in Town)
  • 1956: Junge Liebe in Rom (Donatella)
  • 1956: Das Reismädchen (La risaia)
  • 1957: Stowaway Girl
  • 1957: Manuela
  • 1957: Die letzte Chance (La mina)
  • 1958: Wolgaschiffer (I battellieri del Volga)
  • 1959: Ciao, ciao, bambina
  • 1959: Costa Azzurra
  • 1959: Tunisi top secret
  • 1959: Wir von der Straße (La notte brava)
  • 1960: Und vor Lust sterben (Et mourir de plaisir)
  • 1960: I piaceri del Sabato notte
  • 1960: Mein Schwert für den König (Le capitan)
  • 1960: Il carro armato dell'8 settembre
  • 1960: Liebesnächte in Rom (Un amore a Roma)
  • 1960: Die Drohung (La menace)
  • 1962: Hatari!
  • 1962: Pelle viva
  • 1962: Es begann in Rom (The pigeon that took Rom)
  • 1963: Der Prozess
  • 1963: Hotel International (The V.I.P.s)
  • 1963: Bring sie lebend heim (Rampage)
  • 1965: De l’amour
  • 1965: Diamantenbillard
  • 1965: Das zehnte Opfer (La decima vittima)
  • 1965: Grüße an die Mafia (Je vous salue mafia)
  • 1965: Im Reich des Kublai Khan (La fabuleuse aventure de Marco Polo)
  • 1965: L’or du duc
  • 1966: Das gewisse Etwas der Frauen
  • 1966: Marokko 7 (Maroc 7)
  • 1967: Mein Körper für ein Pokerspiel (Il mio corpo per un poker)
  • 1967: Das älteste Gewerde der Welt (Le plus vieux métier du monde)
  • 1967: Siebenmal lockt das Weib (Woman times seven)
  • 1967: Null Uhr sieben kommt John Harris (Qualcuno ha tradito)
  • 1968: Candy
  • 1968: Zwei Nummern zu groß (El millón de Madigan)
  • 1968: Hemmungslose Manon (Manon 70)
  • 1968: Maldonné
  • 1969: So reisen und so lieben wir (If it’s Tuesday, this must Be Belgium)
  • 1969: L’amica
  • 1969: OSS 117 prend des vacances
  • 1969: Les Chemins de Katmandou
  • 1969: Nackt über Leichen (Una sull’altra)
  • 1971: La araucana
  • 1971: Der Löwenanteil (La part des lions)
  • 1976: Garofano rosso
  • 1985: Sono un fenomeno paranormale
  • 1988: Pygmalion 88
  • 1990: Arrivederci Roma
  • 1992: Once upon a crime…

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elsa Martinelli — Elsa Martinelli, born Elsa Tia, on August 3, 1932 or 13 January 1935, according to different sources [http://www.imdb.com/name/nm0553349/maindetails] [http://www.allmovie.com/cg/avg.dll?p=avg sql=2:46065 T1] , in Grosseto, Tuscany, is an Italian… …   Wikipedia

  • Elsa Martinelli — Pour les articles homonymes, voir Martinelli. Elsa Martinelli Données clés Nom de naissance Elsa Tia Naissance 13 janvier 1935 (1935 01 13) (76 ans) …   Wikipédia en Français

  • Martinelli — heißt Martinelli (Band), eine Italo Disco Gruppe der 1980er Jahre Martinelli ist der Familienname folgender Personen: Alfredo Martinelli (1899–1964), italienischer Schauspieler Anton Erhard Martinelli (1684–1747), österreichischer Architekt… …   Deutsch Wikipedia

  • Elsa — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträgerinnen 3 Bekannte Tiere 4 Fiktive Figuren …   Deutsch Wikipedia

  • Martinelli — For the brand of sparkling cider, see Martinelli s. Martinelli is a surname of Italian origin. The name refers to: Alberto Martinelli (contemporary), world known scholar of social sciences Alfredo Martinelli (1899–1968), Italian film actor Anton… …   Wikipedia

  • Martinelli — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Le nom de Martinelli est celui de plusieurs personnalités (par ordre alphabétique) : Anton Erhard Martinelli (1684 1747), architecte… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Mars–Marz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • The V.I.P.s — Infobox Film | name =The V.I.P.s image size =200px caption = original film poster director = Anthony Asquith producer =Anatole de Grunwald writer = Terence Rattigan starring = Richard Burton Elizabeth Taylor Louis Jourdan Maggie Smith Orson… …   Wikipedia

  • Berlinale 1956 — Die Internationalen Filmfestspiele Berlin 1956 fanden vom 22. Juni bis 3. Juli 1956 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 2 Internationale Jury 3 Wettbewerb 4 Preisträger 4.1 Goldene Bären …   Deutsch Wikipedia

  • Hatari! — Infobox Film | name =Hatari! image size = 200px caption = original movie poster director = Howard Hawks producer =Howard Hawks Paul Helmick writer = Harry Kurnitz Leigh Brackett starring =John Wayne Elsa Martinelli Hardy Krüger Red Buttons music …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.