Einkommensteuer (Schweiz)


Einkommensteuer (Schweiz)

Die Einkommenssteuer in der Schweiz wird von natürlichen Personen erhoben und erfasst das ganze Einkommen. Grundsätzlich unterliegen alle wiederkehrenden und einmaligen Einkünfte der Einkommenssteuer. Es handelt sich um eine direkte Steuer. Die Steuer wird nach dem Bruttoprinzip erhoben. Die Regelungen zur Einkommenssteuer sind ein wesentlicher Teil des Steuerrechts der Schweiz.

Inhaltsverzeichnis

Einkommenssteuer auf Basis der Einkünfte

Kleines Einkommen - Steuerwettbewerb der Gemeinden und Kantone 1997-2007
Mittleres Einkommen - Steuerwettbewerb der Gemeinden und Kantone 1997-2007
Grosses Einkommen - Steuerwettbewerb der Gemeinden und Kantone 1997-2007

Es werden vier Einkünftekategorien unterschieden:

  • Erwerbseinkommen
  • Ertragseinkommen
  • Ersatzeinkommen
  • übriges Einkommen

Durch Sondergesetze können Einkunftsbestandteile von der Einkommenssteuer freigestellt oder einer Sondersteuer unterstellt werden.

Der Steuersatz wird durch Kantone und Gemeinden selbständig festgelegt, er kann sich daher an verschiedenen Orten erheblich unterscheiden. Üblicherweise kommt ein progressiver Steuertarif zur Anwendung, Ehepaare werden in der Regel vergünstigt besteuert. Es werden kantonale und direkte Bundessteuern erhoben. Die direkten Bundessteuern sind progressiv und haben einen Spitzensteuersatz von 11.5% ab einem Einkommen von 843000 CHF für Verheiratete [1].

Berechnungsbeispiel

Am Beispiel der folgenden steuerpflichtigen Person soll kurz die Erhebung der Einkommenssteuer in der Schweiz dargestellt werden. Als Grundlage diente ein steuerbares Einkommen von CHF 100'000 und ein steuerbares Vermögen von CHF 500'000. Der Steuerpflichtige ist verheiratet und hat 2 Kinder. Als Steuergemeinde wurde einmal Bottighofen als steuergünstigste Gemeinde im Kanton Thurgau und die Gemeinde Hauptwil als teuerste Gemeinde im Kanton Thurgau herangezogen. (Beispiel vereinfacht):

Bottighofen
Steuerbares Einkommen CHF 100'000
Kantons- und Gemeindesteuern CHF 12'830
Direkte Bundessteuer CHF 2'425

Steuersatz gesamt (inkl. Vermögen): 15.25 % auf das steuerbare Einkommen

Hauptwil
Steuerbares Einkommen CHF 100'000
Kantons- und Gemeindesteuern CHF 19'650
Direkte Bundessteuer CHF 2'425

Steuersatz gesamt (inkl. Vermögen): 22.07 % auf das steuerbare Einkommen

Besteuerung nach dem Aufwand (Art. 14 DBG)

Die Besteuerung nach dem Aufwand bietet eine Möglichkeit, die Steuer nicht nach dem tatsächlich erzielten Einkommen, sondern nach einer pauschalen Schätzung der Lebenshaltungskosten in der Schweiz zu berechnen [2]. Diese Möglichkeit der Besteuerung steht nur Einwohnern der Schweiz zu, die nicht in der Schweiz erwerbstätig sind. In einer Ausführungsverordnung ist geregelt, daß die Bemessungsgrundlage der Steuer sich nach "dem Fünffachen des Mietzinses oder des Mietwertes der Wohnung im eigenen Haus für Steuerpflichtige, die einen eigenen Haushalt führen" richtet [3]. Die so berechnete pauschale Steuer muss mindestens so hoch sein, wie die Steuer bei normaler Versteuerung der Schweizer Einkünfte. Einkünfte aus dem Ausland werden nicht berücksichtigt.

Aus diesen Gründen wird die Besteuerung nach dem Aufwand insbesondere von reichen Nicht-Schweizern, die in der Schweiz wohnen und steuerpflichtig sind und ihr Einkommen im wesentlichen nicht in der Schweiz erzielen, in Anspruch genommen. In einer Beispielrechnung des Kantons Aargau [4] kann man nachvollziehen, daß Einkünfte, die NICHT in der Schweiz erzielt werden, bei dieser Art der Besteuerung nicht relevant sind. In der Schweiz wurden im Jahre 2004 etwa 3600 Menschen nach diesem Verfahren besteuert und haben insgesamt etwa 290 Mio. Schweizer Franken an Steuern bezahlt. Der durchschnittliche Steuerbetrag pro Person betrug demnach etwa 80000 CHF. Diese Informationen waren Gegenstand einer parlamentarischen Anfrage 05.1150 von Frau Leutenegger Oberholzer vom 7. Oktober 2005. [5]

Quellen

  1. Tabelle der direkten Bundessteuern 2006
  2. Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer Art. 14
  3. Verordnung vom 15. März 1993 über die Besteuerung nach dem Aufwand bei der direkten Bundessteuer
  4. Merkblatt "Besteuerung nach dem Aufwand" vom Steueramt des Kantons Aargau
  5. Parlamentarische Anfrage 05.1150 zum Umfang der Besteuerung nach Aufwand von Susanne Leutenegger Oberholzer

Weblinks

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Einkommensteuer — nennt man die unmittelbar nach dem Einkommen des Abgabepflichtigen bemessene Steuer, bei der also das Einkommen sowohl Bemessungsgrundlage als Objekt der Besteuerung ist. Sie ist hiernach eine direkte Personalsteuer, und zwar ist sie, wie in… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schweiz [1] — Schweiz (Helvetische Eidgenossenschaft, Geogr), ein aus 22 Cantonen bestehender Bundesstaat in Mitteleuropa, welcher früher Helvetien hieß u. den jetzigen Namen von dem wichtigsten der Urcantone, Schwyz, erhielt; grenzt an Baden, den Bodensee,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Einkommensteuer — Ein|kom|men|steu|er 〈f. 21〉 = Einkommenssteuer * * * Ein|kom|men|steu|er usw.: ↑ Einkommenssteuer usw. * * * Einkommensteuer,   eine Personensteuer, bei der (im Gegensatz zur Körperschaftsteuer für die juristischen Personen u. Ä.) das Einkommen… …   Universal-Lexikon

  • Einkommensteuer — Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde Einkommen. Die Einkommensteuer stellt in fast allen Ländern eine der wichtigsten Einnahmequellen des Staates …   Deutsch Wikipedia

  • Progressive Einkommensteuer — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Unter Steuerprogression in der Einkommensteuer versteht man das Ansteigen des Durchschnittssteuersatzes in Abhängigkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Negative Einkommensteuer — Die Negative Einkommensteuer ist das Modell einer staatlichen Transferleistung, die das Existenzminimum deckt und die jeder Bürger ohne bzw. mit geringem Einkommen erhält. Die Höhe dieser Transferleistung nimmt ab, sobald der Bürger ein eigenes… …   Deutsch Wikipedia

  • Steuerrecht (Schweiz) — Steuerrecht bezeichnet die Gesamtheit der in der Schweiz geltenden steuerlichen Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung. Geprägt wird das schweizerische Steuerrecht durch eine föderalistische Staatsstruktur und das weitgehende Fehlen einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Einkommensteuertarif — Der Einkommensteuertarif ist der Steuertarif zur Einkommensteuer (§ 32a EStG). Er gibt an, wie viel Steuern auf ein gegebenes zu versteuerndes Einkommen zu zahlen sind. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1.1 Bemessungsgrundlage …   Deutsch Wikipedia

  • Kalte Progression — aufgrund der Einkommenssteuer in Deutschland: Änderung des Realeinkommens bei einer angenommenen Preissteigrungsrate von 2% und einer Lohnerhöhung. Kalte Progression ist die Steuermehrbelastung, die dann eintritt, wenn Lohnsteigerungen lediglich… …   Deutsch Wikipedia

  • Besteuerung — Als Steuer wird eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich rechtliches Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen Personen auferlegt, die einen steuerlichen Tatbestand verwirklichen, wobei die …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.