Dole


Dole
Dole
Wappen von Dole
Dole (Frankreich)
Dole
Region Franche-Comté
Département Jura
Arrondissement Dole (Unterpräfektur)
Kanton Dole-Nord-Est und Dole-Sud-Ouest
Koordinaten 47° 6′ N, 5° 29′ O47.0922222222225.4897222222222225Koordinaten: 47° 6′ N, 5° 29′ O
Höhe 225 m (196–341 m)
Fläche 38,38 km²
Einwohner 25.384 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 661 Einw./km²
Postleitzahl 39100
INSEE-Code
Website http://www.mairie-dole.fr/

Dole: Altstadt mit Stiftskirche Notre-Dame

Dole ist eine Stadt mit 25.384 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) im französischen Département Jura und liegt damit in der Region Franche-Comté.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Dole liegt an der Peripherie der Franche-Comté, am Doubs kurz vor der Einmündung des Canal du Rhône au Rhin, auf halbem Weg zwischen Dijon und Besançon (jeweils etwa 45 km).

Geschichte

Dole war die Hauptstadt der Franche-Comté, bis diese im Frieden von Nimwegen (1678/79) Frankreich zugesprochen wurde. Das Parlament wurde nach Besançon verlegt, ebenfalls die von Philipp dem Guten 1422 gegründete Universität.

Bis zum 16. März 1962 wurde der Name der Stadt „Dôle“ geschrieben. Zwischen 1978 und 1984 hielt in Dole der internationale Fernzug TEE Cisalpin.

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: INSEE[1])
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
24 730 27 419 29 295 26 889 26 577 24 949 24 606
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Fond-de-Dole

Die Ortschaft Fond-de-Dole war am 18. Mai 1323 der Schauplatz der Hochzeit zwischen Guigues VIII., Dauphin von Viennois, und Isabelle, der Tochter des Königs Philipp V. von Frankreich († 1322) und der Pfalzgräfin Johanna II. von Burgund († 1330). Dies ist das einzige Mal, dass die Bezeichnung Fond-de-Dole in der Geschichte auftritt.

Johanna II. kehrte nach dem Tod ihres Ehemanns in die Freigrafschaft Burgund zurück, um ihren Besitz zu regieren, und Dole war damals die Hauptstadt der Freigrafschaft. Auch wenn Johanna II. vornehmlich in Gray oder Salins lebte, so lag wohl nichts näher, als ihre Tochter in Dole zu verheiraten. Es kann wohl davon ausgegangen werden, dass Fond-de-Dole eine frühere Bezeichnung für Dole oder wie Villette-les-Dole und Lavans-lès-Dole eine Ortschaft in der unmittelbaren Umgebung war.

Sehenswürdigkeiten

Altstadt von Dole

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Dole

  • Sehenswert ist die Stiftskirche Notre-Dame aus dem 16. Jahrhundert. Sie besitzt einen 75 m hohen Turm. Im Innern können die Klänge der großen Orgeln von Karl Joseph Riepp Musikliebhaber in Begeisterung versetzen.
  • Um diese Kirche herum erstreckt sich das alte Dole mit seinen Gassen, in denen sich zahlreiche Gebäude aus dem 16. bis 18. Jahrhundert erhalten haben.
  • Das ehemalige jesuitische Collège d’Arc beherbergt heute ein Gymnasium.
  • Das Kunstmuseum befindet sich in einem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, dem „Pavillon des Officiers“. Ebenfalls Museum ist das Geburtshaus von Louis Pasteur.

Wirtschaft und Verkehr

Wichtige Industriezweige sind Maschinenbau, Metall-, Nahrungsmittel- und holzverarbeitende Industrie.

Dole ist ein Verkehrsknotenpunkt. Hier kreuzen sich die französischen Autobahnen A 36 und A 39. Der Bahnhof von Dole liegt an der Eisenbahnstrecke Dijon–Frasne–Vallorbe (Teilstück der Strecke ParisLausanne); er ist auch Ausgangspunkt der Eisenbahnstrecke Dole–Besançon–Belfort (Teilstück der Strecke DijonStraßburg). Der Regionalflughafen Dole-Tavaux befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Tavaux.

Dole: Hôtel-Dieu

Städtepartnerschaften

Dole pflegt Städtepartnerschaften mit

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Northwich in der Grafschaft Cheshire (Großbritannien), seit 1959
  • DeutschlandDeutschland Lahr/Schwarzwald in Baden-Württemberg, seit 1962
  • IrlandIrland Carlow in Irland, seit 1982
  • ItalienItalien Sestri Levante in Ligurien (Italien, seit 1983
  • RusslandRussland Kostroma an der Wolga (Russland), seit 1993
  • TschechienTschechien Tábor in Südböhmen (Tschechien), seit 1997
  • China VolksrepublikChina Chaohu (Volksrepublik China), seit 1999
  • ElfenbeinküsteElfenbeinküste Mit Ouaninou und Koonan (Elfenbeinküste) besteht seit 1997 eine Entwicklungskooperation

Söhne und Töchter der Stadt

Louis Pasteur

Einzelnachweise

  1. Dole sur le site de l'Insee

Weblinks

 Commons: Dole, Jura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dole — may refer to: The Grain supply to the city of Rome in ancient times. Since the early 20th Century, a colloquial term referring to government public assistance programs; see Unemployment benefits. Originally it referred to any charitable gift of… …   Wikipedia

  • dôle — ● dôle nom féminin (de la Dôle) Vin rouge du Valais suisse. ● dôle (homonymes) nom féminin (de la Dôle) dol nom masculin dôle n. f. Variété de vin rouge du canton du Valais …   Encyclopédie Universelle

  • Dole — Dole, n. [AS. d[=a]l portion; same word as d[=ae]l. See {Deal}.] 1. Distribution; dealing; apportionment. [1913 Webster] At her general dole, Each receives his ancient soul. Cleveland. [1913 Webster] 2. That which is dealt out; a part, share, or… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • dole — [dəʊl ǁ doʊl] noun [uncountable] informal old fashioned in Britain, money that the government gives to people who are looking for work; = welfare AmE: • A whole generation of miners ended up on the dole. • unemployed demonstrators protest …   Financial and business terms

  • Dole — Dole, Dolé Sans accent final, le nom désigne celui qui est originaire de la ville de Dole, dans le Jura. Le nom Dolé (variante : Dollé), porté notamment en Picardie et en Normandie, est plus incertain. Il peut renvoyer à un nom de localité, par… …   Noms de famille

  • Dolé — Dole, Dolé Sans accent final, le nom désigne celui qui est originaire de la ville de Dole, dans le Jura. Le nom Dolé (variante : Dollé), porté notamment en Picardie et en Normandie, est plus incertain. Il peut renvoyer à un nom de localité, par… …   Noms de famille

  • Dole — (d[=o]l), v. t. [imp. & p. p. {Doled} (d[=o]ld); p. pr. & vb. n. {Doling}.] To deal out in small portions; to distribute, as a dole; to deal out scantily or grudgingly. [1913 Webster] The supercilious condescension with which even his reputed… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Dole — (d[=o]l), n. [OE. deol, doel, dol, OF. doel, fr. doloir to suffer, fr. L. dolere; perh. akin to dolare to hew.] grief; sorrow; lamentation. [Archaic] [1913 Webster] And she died. So that day there was dole in Astolat. Tennyson. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • dole — ► NOUN (often in phrase on the dole) Brit. informal ▪ benefit paid by the state to the unemployed. ► VERB (dole out) ▪ distribute. ORIGIN Old English, «division, portion, or share»; related to DEAL(Cf. ↑deal) …   English terms dictionary

  • dole — dole1 [dōl] n. [ME dol < OE dal, a share, parallel to dæl: see DEAL2] 1. a giving out of money or food to those in great need; relief 2. that which is thus given out 3. anything given out sparingly 4. a form of payment by a government to the… …   English World dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.