Dikran Kelekian


Dikran Kelekian

Dikran Kelekian (auch Diran Kelekian) (* 1862 in Kayseri; † 20. Oktober 1915 in Zentralanatolien (hingerichtet)) war ein türkischer Journalist und Gelehrter armenischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kelekian erhielt seine Ausbildung an armenischen Schulen in Istanbul und daran anschließend in Marseille. In Istanbul arbeitete er für diverse türkische Zeitungen. Kelekian war als Sekretär (Geschäftsführer) des armenischen Patriarchats von Konstantinopel tätig. In den letzten Jahren der Regentschaft Sultan Abdülhamids II. musste Kelekian nach London fliehen, wo er für britischen Zeitungen schrieb. Nach der jungtürkischen Revolution von 1908 wurde er Chefredakteur der Tageszeitung „Sabah“ und Präsident des Konstantinopler Pressevereins. Als Professor an der Universität Konstantinopel war er der akademische Lehrer zahlreicher führender Persönlichkeiten der jungtürkischen Bewegung und der späteren türkischen Republik. Trotzdem wurde Kelekian wie alle führenden Persönlichkeiten der armenischen Gemeinde Konstantinopels Opfer der Verhaftungswelle vom 24. und 25. April 1915, nach Çankırı in Zentralanatolien deportiert, und am 20. Oktober 1915 zwischen Yozgat und Kayseri auf der Höhe der Brücke Cokgöz über dem Kizilirmak umgebracht.

Werke

  • Hayat, 1913 (d.h. Leben türkische Übersetzung der armenischen Kurzgeschichten von Krikor Zohrab 1911; eine frz. Neuausgabe erschien 2005 bei éd. Parenthèses La vie comme elle est).
  • Tarih-i Siyasî-i Umumî, 1913
  • Kamûs-ı Fransevî, 1911 (1928 postum erschienenes, illustriertes türkisch-französisch Wörterbuch)

Literatur

  • Friedrich Schrader, Politisches Leben in der Türkei: Die Neue Zeit, 1919, Jahrgang 37, Band 2, S. 460-466 (Kelekian wird auf S. 463 erwähnt).
  • Martin Hartmann, 1910, Unpolitische Briefe aus der Türkei: Leipzig, Verlag Rudolf Haupt (Dikran Kelekian als Präsident des Istanbuler Pressevereins, persönliche Beziehung zum sozialdemokratischen Journalisten Dr. Friedrich Schrader)

Quellen

  • Kevork Pamukciyan: Biyografileriyle Ermeniler Bd. 4. Aras-Verlag Istanbul, 2003.
  • Selcuk Aksin Somel: Historical Dictionary of the Ottoman Empire. The Scarecrow Press, 2003.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dikran Kelekian — (1868 1951), a notable collector and dealer of Islamic art. The son of an Armenian banker from Kayseri, Dikran Kelekian and his brother Kevork set themselves up in the antiquities business in Istanbul in 1892. The next year Dikiran came to the… …   Wikipedia

  • Kelekian — Dikran Kelekian (auch Diran Kelekian) (* 1862 in Kayseri; † 1916 in Zentralanatolien (hingerichtet)) war ein türkischer Journalist und Gelehrter armenischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Diran Kelekian — Dikran Kelekian (auch Diran Kelekian) (* 1862 in Kayseri; † 1916 in Zentralanatolien (hingerichtet)) war ein türkischer Journalist und Gelehrter armenischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Diran Kelekian — Տիրան Քէլէկեան Born 1862 (1862) Kayseri, Ottoman Turkey Died 1915 (1916) (aged = 53) …   Wikipedia

  • Bedri Bey — Dikran Kelekian (auch Diran Kelekian) (* 1862 in Kayseri; † 1916 in Zentralanatolien (hingerichtet)) war ein türkischer Journalist und Gelehrter armenischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Armenischer Autor — siehe auch: Armenische Literatur A Abdiso bar Brika († 1318) Chatschatur Abowjan Adrbet (Sarkis Mubajadschian 1860 1937) Avedis Aharonian, 1866 1948 Andranik Andreasian, 1909 1996 Vahan Aramuni, (1914 1966) Arsen Adschemian Mkrtitsch Adschemian,… …   Deutsch Wikipedia

  • Armenischer Dichter — siehe auch: Armenische Literatur A Abdiso bar Brika († 1318) Chatschatur Abowjan Adrbet (Sarkis Mubajadschian 1860 1937) Avedis Aharonian, 1866 1948 Andranik Andreasian, 1909 1996 Vahan Aramuni, (1914 1966) Arsen Adschemian Mkrtitsch Adschemian,… …   Deutsch Wikipedia

  • Armenischer Schriftsteller — siehe auch: Armenische Literatur A Abdiso bar Brika († 1318) Chatschatur Abowjan Adrbet (Sarkis Mubajadschian 1860 1937) Avedis Aharonian, 1866 1948 Andranik Andreasian, 1909 1996 Vahan Aramuni, (1914 1966) Arsen Adschemian Mkrtitsch Adschemian,… …   Deutsch Wikipedia

  • Caesarea (Kappadokien) — Kayseri …   Deutsch Wikipedia

  • Caesarea in Kappadokien — Kayseri …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.