Dignität (Medizin)


Dignität (Medizin)

Die Dignität (von lateinisch dignitas ‚Würde‘, hier im Sinn von Wertigkeit) bezeichnet in der Medizin eine Eigenschaft von Tumoren. Benigne (gutartige) Tumoren wachsen lokal begrenzt und dringen nicht in benachbarte Strukturen ein, können jedoch allein durch ihr Volumen schon schwere Probleme verursachen (beispielsweise bei Hirntumoren); maligne (bösartige) Tumoren (umgangssprachlich: Krebs) können den Organismus massiv schädigen.

Die Kriterien für die Einordnung sind nicht überall eindeutig, entscheidend für die Einordnung als maligne ist die Möglichkeit der Metastasierung und des invasiven (eindringenden) Wachstums. Es gibt jedoch auch Tumoren wie das Basaliom, die nicht metastasieren, aber lokal stark zerstörend (destruierend) wachsen, sodass sie erheblichen Schaden verursachen. Eine Zwischenkategorie bilden die Begriffe semimaligne oder Tumor mit unklarem biologischen Verhalten.

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dignität — (von lateinisch dignitas: Würde, Würdigkeit) bezeichnet: in der katholischen Theologie eine besondere Amtsposition bzw. Würdestellung in einem Kapitel, die aus klösterlichen Strukturen herrührt, siehe Kapitular in der Medizin eine Eigenschaft von …   Deutsch Wikipedia

  • Dignität — Di|gnitä̱t [zu lat. dignus = würdig, wert] w; : Wert, Bedeutung (z. B. von Tumoren gesagt, entsprechend ihrem Charakter als gut oder bösartig) …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Dignität — Di|gni|tät auch: Dig|ni|tät 〈f. 20〉 hohes Amt, hohe Würde [<frz. dignité „Würde“] * * * Di|g|ni|tät, die; , en [lat. dignitas, zu: dignus = würdig]: 1. <o. Pl.> (bildungsspr.) Würde: er waltet seines Amtes mit einer gewissen D. 2. (kath …   Universal-Lexikon

  • Atypie (Medizin) — Eine Atypie beschreibt in der Medizin ein Abweichen von der Norm, im engeren Sinne ein Abweichen von der Norm von Zellen oder Geweben (Zellatypie bzw. Gewebsatypie). Inhaltsverzeichnis 1 Merkmale einer Zellatypie 2 Bedeutung 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Geschwulst — Der Begriff Tumor – von lat.: tumor, oris, masc. (Plural: Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore) („Geschwulst“, „Schwellung“) – steht in der Medizin für eine umschriebene Zunahme des Gewebsvolumens jedweder Ursache. Synonyme in einer zweiten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Neoplasie — Der Begriff Tumor – von lat.: tumor, oris, masc. (Plural: Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore) („Geschwulst“, „Schwellung“) – steht in der Medizin für eine umschriebene Zunahme des Gewebsvolumens jedweder Ursache. Synonyme in einer zweiten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Neoplasma — Der Begriff Tumor – von lat.: tumor, oris, masc. (Plural: Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore) („Geschwulst“, „Schwellung“) – steht in der Medizin für eine umschriebene Zunahme des Gewebsvolumens jedweder Ursache. Synonyme in einer zweiten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Raumforderung — Der Begriff Tumor – von lat.: tumor, oris, masc. (Plural: Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore) („Geschwulst“, „Schwellung“) – steht in der Medizin für eine umschriebene Zunahme des Gewebsvolumens jedweder Ursache. Synonyme in einer zweiten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Tumorerkrankung — Der Begriff Tumor – von lat.: tumor, oris, masc. (Plural: Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore) („Geschwulst“, „Schwellung“) – steht in der Medizin für eine umschriebene Zunahme des Gewebsvolumens jedweder Ursache. Synonyme in einer zweiten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Tumorkrankheit — Der Begriff Tumor – von lat.: tumor, oris, masc. (Plural: Tumoren, umgangssprachlich auch Tumore) („Geschwulst“, „Schwellung“) – steht in der Medizin für eine umschriebene Zunahme des Gewebsvolumens jedweder Ursache. Synonyme in einer zweiten,… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.