Dieter Quester


Dieter Quester
Dieter Quester
Dieter Quester 1973
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: OsterreichÖsterreich Österreich
Erster Start: Großer Preis von Österreich 1974
Letzter Start: Großer Preis von Österreich 1974
Teams
1974 Surtees
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
1
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km

Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Dieter Quester (* 30. Mai 1939 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Motorboot-, Motorrad- und noch immer aktiver Automobilrennfahrer.

Dieter Quester 2008
Dieter Quester im Formel-2-BMW beim Training zum Eifelrennen 1970

Dieter Quester begann 1957 mit Motorbootrennen, 1962 holte er den Europameistertitel in der 500-cm³-Rennbootklasse (Außenbordmotor). Von 1963 bis 1965 versuchte er sich auf Norton, NSU und BMW im Motorradsport, jedoch ohne überragende Erfolge.

1965 wechselte er in den Automobilrennsport. Er wurde Europameister für Tourenwagen in den Jahren 1968 und 1969 auf BMW 2002 ti, 1977 auf einem BMW CLS 3,5 von Alpina und 1983 auf BMW 635 CSi im Schnitzer Werksteam.

Ab 1968 war er Werksfahrer für BMW und einer der frühen Instruktoren des BMW-Fahrertrainings. 1969 sollte er erstmals in einem Formel-2-Rennen am Nürburgring starten, doch nach dem tödlichen Trainingsunfall seines Rennkollegen Gerhard Mitter zog BMW die Teilnahme zurück. Danach folgten mehrere Formel-2-Siege auf BMW, im Gesamtklassement wurde er im Jahr 1971 Dritter.

Questers einzige Teilnahme an Formel-1-Rennen, dem GP von Österreich am 18. August 1974, für das Team Surtees (auf Surtees TS9) erbrachte aus Startposition 25 immerhin Platz 9 in der Wertung.

In den 1970er- und 1980er-Jahren folgten weitere Tourenwagen- und Procar-Rennen, unter anderem ein Klassensieg in Le Mans und ab 1989 die Teilnahme an der Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft.

Von 1994 bis 1999 war Quester aktiv in den US-Rennserien IMSA, ALMS und der US Sportscars Championship. 2001 und 2002 startete er auf Porsche 911 GT3-R in Daytona und Sebring und beteiligte sich an der FIA GT Meisterschaft. Das vorerst letzte Rennen fuhr er am 15. Januar 2006 beim 24-h-Rennen von Dubai auf einem privat eingesetzten BMW M3 GTR von Duller-Motorsport. Er gewann das Rennen zusammen mit Hans-Joachim Stuck, Philipp Peter und Toto Wolff.

Trivia

Bei einem Rennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft im Jahr 1990 überquerte Dieter Quester auf der AVUS die Ziellinie auf dem Dach rutschend, was noch für den dritten Platz reichte.

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1973 DeutschlandDeutschland BMW Motorsport BMW 3.0CSL NiederlandeNiederlande Toine Hezemans Rang 11
1976 DeutschlandDeutschland BMW Motorsport GmbH BMW 3.5CSL DeutschlandDeutschland Albrecht Krebs BelgienBelgien Alain Peltier Ausfall Wagenbrand
1978 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BMW Great Britain Osella PA6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Walkinshaw Sudafrika 1928Südafrika Rad Dougall Ausfall Unfall
1980 FrankreichFrankreich BMW France BMW M1 FrankreichFrankreich Didier Pironi FrankreichFrankreich Marcel Mignot Rang 14
1981 SchweizSchweiz Würth Lubrifilm Team Sauber BMW M1 SchweizSchweiz Marc Surer KanadaKanada David Deacon Ausfall Motorschaden
1982 DeutschlandDeutschland BMW Cassetten Team GS Sport Sauber SHS C6 FrankreichFrankreich Jean-Louis Schlesser DeutschlandDeutschland Hans-Joachim Stuck Ausfall Motorlager
1983 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Fitzpatrick Racing Porsche 956C Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Fitzpatrick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Hobbs Ausfall Benzinpumpendefekt
1986 SchweizSchweiz Kouros Sauber Racing Team Sauber C8 DeutschlandDeutschland Christian Danner FrankreichFrankreich Henri Pescarolo Ausfall Getriebeschaden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dieter Quester — Dieter Quester, 1973 Born 30 May 1939 (1939 05 30) (age 72) Formula One World Championship career …   Wikipedia

  • Dieter Quester — en 1973 Dieter Quester, né le 30 mai 1939, est un pilote automobile autrichien qui a piloté en compétition motocycliste, en compétition motonautique et en compétition automobile. Biographie …   Wikipédia en Français

  • Quester — Dieter Quester Austria Fahrerweltmeis …   Deutsch Wikipedia

  • Dieter Glemser — in 1972 Dieter Glemser is a former touring car racing driver from Stuttgart, Germany. He stated his career in the early 1960s in rallying with a Porsche 356 and In 1963 he won the Rally Poland with a Mercedes Benz 220SE. In circuit racing, be… …   Wikipedia

  • Quester Dieter — Квестер Дитер (род. в 1939) гонщик, в 1958 и 1962 чемпион Европы в гонках на моторных лодках с подвесным мотором. С 1964 автогонщик, чемпион Европы в кузовных гонках в 1968, 1969, 1977 и 1983. С 1968 водитель испытатель на БМВ и инструктор БМВ по …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • European Touring Car Championship — Die Tourenwagen Europameisterschaft (European Touring Car Championship kurz FIA ETCC) wurde von 2001 bis 2004 von der FIA ausgetragen. Seit 2005 läuft unter der Abkürzung ETCC der European Touring Car Cup. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Tourenwagen-EM — Die Tourenwagen Europameisterschaft (European Touring Car Championship kurz FIA ETCC) wurde von 2001 bis 2004 von der FIA ausgetragen. Seit 2005 läuft unter der Abkürzung ETCC der European Touring Car Cup. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Tourenwagen Europameisterschaft — Die Tourenwagen Europameisterschaft (European Touring Car Championship kurz FIA ETCC) wurde von 2001 bis 2004 von der FIA ausgetragen. Seit 2005 läuft unter der Abkürzung ETCC der European Touring Car Cup. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • 24h Spa — Das 24 Stunden Rennen von Spa Francorchamps (kurz auch 24 Spa, Spa 24 oder Spa 24 Stunden) ist ein Langstreckenrennen für Sportwagen, das auf der Rennstrecke von Spa Francorchamps in Belgien ausgetragen wird. Nach einer Idee von Jules de Their… …   Deutsch Wikipedia

  • Sauber — Localisation …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.