Dieter Eckstein


Dieter Eckstein

Dieter Eckstein (* 12. März 1964 in Kehl) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Ecksteins erster Fußballverein war der Kehler FV. Von dort wechselte er 1984 zum 1. FC Nürnberg. Er spielte als Stürmer in der Fußball-Bundesliga für den 1. FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und den FC Schalke 04. Außerdem war er von 1995 bis 1998 noch für West Ham United in England, sowie in der 2. Fußball-Bundesliga für den SV Waldhof Mannheim, den FC Winterthur in der Schweiz und den FC Augsburg in der Regionalliga Süd, wo er Torschützenkönig wurde, aktiv. Aktuell ist er Trainer des TSV 08 Dürrwangen, mit dem er in der Spielzeit 2009/10 in die Kreisliga Frankenhöhe aufgestiegen ist[1]. Bei einem Benefiz-Fußballspiel von Prominenten in Regensburg erlitt Dieter Eckstein am 1. Juli 2011 einen Herzstillstand und musste in der Folge reanimiert werden.[2]

Inhaltsverzeichnis

Bundesliga

Dieter Eckstein spielte für den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und den FC Schalke 04 insgesamt 289 mal in der Fußball Bundesliga und erzielte dabei 84 Tore.

1. FC Nürnberg

Eckstein absolvierte in der Saison 1984/85 37 Zweitligaspiele für den Club, in denen ihm 13 Treffer gelangen. Von 1985 bis 1989 und von 1990 bis 1994 spielte er 189mal in der Erstligamannschaft und erzielte dabei 66 Tore. Damit ist er hinter Heinz Strehl der Bundesliga-Torschütze mit der zweithöchsten Trefferzahl beim Club.

  • Erfolge: Bundesliga-Aufstieg 1985, Platz 5/1988

Eintracht Frankfurt

Zwischen 1988 und 1991 erzielte er in 70 Spielen für Eintracht Frankfurt 14 Tore.

  • Erfolge: Dritter 1990

FC Schalke 04

Bei seinem kurzen Gastspiel auf Schalke von 1993 bis 1995 erzielte er in 30 Spielen 4 Tore.

Nationalmannschaft

In der A-Nationalmannschaft trug er von 1986 bis 1988 sieben Mal das Trikot des DFB und erzielte einen Treffer. 1988 stand er im Kader der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Für die deutsche U-21-Nationalmannschaft kam Eckstein zwischen 1985 und 1986 zu sechs Einsätzen und erzielte dabei vier Tore. Für die Olympiaauswahl kam er in den Jahren 1987 und 1988 zu insgesamt drei Einsätzen.

Privates

Dieter Eckstein erkrankte im Jahr 2001 an Hodenkrebs, den er jedoch besiegen konnte. Heute lebt er im mittelfränkischen Dürrwangen und betreibt eine Fußballschule für Kinder und Jugendliche.

Als Trainer und Spieler in mehreren regionalen Vereinen, u. a. in Dombühl, Erzberg und Dürrwangen, ist er in seiner mittelfränkischen Fußballheimat weiter aktiv.

Weblinks

Einzelnachweis

  1. http://tsv-duerrwangen.de/
  2. "Ex-Nationalspieler Eckstein bei Benefizspiel zusammengebrochen"

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dieter Eckstein — Personal information Full name Dieter Eckstein Date of birth 12 March 1964 ( …   Wikipedia

  • Dieter Eckstein — Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel retraité …   Wikipédia en Français

  • Eckstein — steht für: Eckstein (Bau), ein tragender Stein in Natursteinmauern Eckstein (Berg), Bergkuppe im Bayerischen Wald, Teil des Hohen Bogens Eckstein (Zigarettenmarke), eine Zigarettenmarke des Hauses Reemtsma ältere Bezeichnung für die Spielfarbe… …   Deutsch Wikipedia

  • Dieter — ist ein männlicher Vorname, der auch als Familienname vorkommt. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Eckstein — Family name name = Eckstein image size = caption = pronunciation = meaning = cornerstone region = Germany related names = footnotes = Eckstein is a surname of German origin, meaning cornerstone ( eck means corner , and stein means stone ). [… …   Wikipedia

  • Dieter Schubert (Ruderer) — Dieter Schubert (2. von rechts) nach dem Gewinn der DDR Meisterschaft 1969 im Vierer mit Dieter Schubert (* 11. September 1943 in Pirna Copitz, Sachsen) ist ein ehemaliger deutscher Ruderer, der für die DDR 1968 und 1972 Olym …   Deutsch Wikipedia

  • Dieter Semetzky — (* 3. November 1949 in Dresden) ist ein ehemaliger Steuermann im Rudersport aus der Deutschen Demokratischen Republik. 1968 gewann er bei den Olympischen Spielen die Silbermedaille im Vierer mit Steuermann. Semetzky war von 1965 bis 1968… …   Deutsch Wikipedia

  • Dieter Wendisch — (* 9. Mai 1953 in Gauernitz) ist ein früherer deutscher Ruderer. Dieter Wendisch startete für den SC Einheit Dresden, wo er von Hans Eckstein trainiert wurde. Mit dem Vierer mit Steuermann seines Vereins wurde Wendisch 1969 Jugendmeister, 1971… …   Deutsch Wikipedia

  • Volker Eckstein — (* 5. Juni 1946 in Schleusingen, Thüringen; † 26. März 1993 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler. Er spielte überwiegend Rollen in Fernsehproduktionen wie u.a. Derrick (10 Folgen), Tatort (7 Folgen), Der Alte (6 Folgen). Am 26. März 1993… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. FC Nürnberg/Namen und Zahlen — Wichtige Namen und Zahlen, welche die Fußballabteilung des 1. FC Nürnberg betreffen und die nur in Listenform dargestellt werden können, befinden sich auf dieser Seite, um im Hauptartikel auf diese Daten hinführen zu können, ohne dass der Artikel …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.