Der Mann ohne Vergangenheit


Der Mann ohne Vergangenheit
Filmdaten
Deutscher Titel Der Mann ohne Vergangenheit
Originaltitel Mies vailla menneisyyttä
Produktionsland Finnland, Deutschland, Frankreich
Originalsprache Finnisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Aki Kaurismäki
Drehbuch Aki Kaurismäki
Produktion Aki Kaurismäki
Ilkka Mertsola
Musik Ken Yokoyama,
Leevi Madetoja u. a.
Kamera Timo Salminen
Schnitt Timo Linnasalo
Besetzung

Der Mann ohne Vergangenheit (Originaltitel: Mies vailla menneisyyttä) ist ein vielfach ausgezeichneter Film des finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki. Es ist der zweite Teil einer Trilogie, die mit Wolken ziehen vorüber begann und deren dritter Teil Lichter der Vorstadt ist.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Ein Mann kommt mit dem Zug in Helsinki an und wird kurz darauf in einem Park überfallen und bewusstlos geschlagen. Als er im Krankenhaus wieder zu sich kommt, hat er sein Gedächtnis verloren, nicht einmal an seinen Namen erinnert er sich. In einer Containersiedlung beginnt er ein neues Leben. Während ihm als Namenlosen von den Behörden nur Steine in den Weg gelegt werden, findet er hauptsächlich unter den armen Menschen Hilfe. Insbesondere unterstützt ihn die bei der Heilsarmee arbeitende Irma. Die beiden werden ein Paar, und gegen Ende des Films klärt sich auch die Vergangenheit des Mannes.

Einordnung

Wie in den meisten seiner Filme übt Kaurismäki auch hier Kritik an einer Gesellschaft, die sich um ihre Schwächsten nicht kümmert. Jedoch ist der Film viel positiver als seine Vorgänger, in denen die Protagonisten meist am Ende scheiterten. Dies führte dazu, dass Der Mann ohne Vergangenheit als „modernes Märchen“ bezeichnet wurde. Der Film ist, wie für die Werke Kaurismäkis üblich, von knappen Dialogen und lakonischem Humor geprägt.

Kritiken

  • „Ein Film, der sein Publikum entführt, erheitert, bewegt und streichelt.“ Tagesspiegel[2]
  • „Ein Wunder an poetischer Imagination, ein Märchen von vollendeter Schönheit, ein Film des Anmuts und der Würde, eine Ballade über Solidarität unter den Erniedrigten und Beleidigten und in seinen glänzend leuchtenden Primärfarben ein Muster opulenter Farbdramaturgie.“ Blickpunkt: Film[2]

Preise

Theaterinszenierung

Im Jahre 2010 inszenierte Dimiter Gotscheff am Deutschen Theater Berlin den Stoff. UA: 17.Dezember 2010.

Weblinks

Quellen

  1. Freigabekarte der FSK, 11. März 2010
  2. a b Pressestimmen, Pandora Film

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der Mann ohne Gesicht — Filmdaten Deutscher Titel Der Mann ohne Gesicht Originaltitel The Man Without a Face …   Deutsch Wikipedia

  • Der Mann mit dem Goldhelm — Vorlage:Infobox Gemälde/Wartung/Künstlernicht zugewiesen, um 1650 / 1655 Öl auf Leinwand, 67,5 cm × 50,7 cm Staatliche Museen zu Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Der Staat bin ich — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Mann ist Mann — Daten des Dramas Originaltitel: Mann ist Mann Gattung: Lustspiel Originalsprache: Deutsch Autor: Bertolt Brecht, Elisabeth Hauptmann …   Deutsch Wikipedia

  • Der blaue Siphon — ist eine Erzählung von Urs Widmer, erstmals erschienen 1992 im Diogenes Verlag. Sie zählt zu den bedeutenderen Werken der Schweizer Literatur und ist auch in der 20 bändigen Schweizer Bibliothek von Das Magazin enthalten. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Der seltsame Mister Quin — (Originaltitel The Mysterious Mr. Quin) ist eine Sammlung von Kurzgeschichten von Agatha Christie, die erstmals am 4. April 1930 im Vereinigten Königreich bei William Collins Sons [1] und später im selben Jahr in den USA bei Dodd, Mead and… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Kanon — (oder präziser: Marcel Reich Ranickis Kanon) ist eine Anthologie herausragender Werke der deutschsprachigen Literatur. Der Literaturkritiker Marcel Reich Ranicki kündigte sie am 18. Juni 2001 im Nachrichtenmagazin Der Spiegel an,[1] unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Mann von Neu-England — in der Dauerausstellung des Landesmuseums für Natur und Mensch Der Mann von Neu England ist eine völkerwanderungszeitliche Moorleiche, die im Jahre 1941 im Tarbarg, einem Teil des Lengener Moores, etwa 500 m nordwestlich des Westersteder… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Turm (Stephen King) — Der Turm (Originaltitel: The Dark Tower VII – The Tower) ist der Titel eines im Jahre 2004 veröffentlichten Romans des Schriftstellers Stephen King und bildet den siebenten und letzten Band der siebenbändigen, düsteren Fantasy Saga, die unter dem …   Deutsch Wikipedia

  • Der Herr Karl — ist ein knapp einstündiger – zwischen Theaterstück und Kabarett angesiedelter – Monolog, der 1961 von Helmut Qualtinger und Carl Merz geschrieben wurde. Das Ein Personen Stück, das zunächst mit Qualtinger als Darsteller für das österreichische… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.