Der Große Katechismus


Der Große Katechismus

Der Große Katechismus ist eine von Martin Luther verfasste Lehrschrift.

Ausgangspunkt für die Erstellung von Katechismen ist das Bemühen, Kernelemente biblischer Überlieferung von Generation zu Generation weiterzugeben (Dtn 6,20 ff Lut). Im Anschluss an kirchliche Praxis predigten die Reformatoren seit 1517 regelmäßig über Gebote, Glaubensbekenntnis und Vaterunser.[1] Gemeinsam mit Johannes Bugenhagen legte Martin Luther ab 1525 besonderes Gewicht auch auf das rechte Verständnis der Sakramente. Die Reformatoren bezogen die Aussagen der Heiligen Schrift auf deren Anwendung in Gottesdienst und Alltag der Gläubigen. Was darüber hinausgeht, ist nicht mehr Gegenstand der Lehre; so entfallen alle positiven Hinweise auf die in der mittelalterlichen Kirche besonders hervorgehobenen Mariengebete.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Veröffentlichung

In Nacharbeit vieler im Herbst/Winter 1528 und Frühjahr 1529 gehaltener Predigten veröffentlichte Martin Luther den Großen Katechismus. Einzelne Teile wurden je und dann als sogenannte Tafeldrucke ab Januar 1529 herausgegeben. Ein erster Druck in Buchform erfolgte durch Georg Rhau in Wittenberg ab April 1528 unter dem Titel Deutscher Katechismus. Vom zweiten Druck an umfasste der Große Katechismus die „Vermahnung zur Beichte“. Diese Ausgabe war geschmückt durch reiche Illustrationen, z.T. von Lucas Cranach dem Älteren. Eine zweite Vorrede verfasste Martin Luther für die letzte von seiner Hand bearbeitete Ausgabe im Jahre 1538. Zu den ersten Übersetzungen des Großen Katechismus zählt eine von Johannes Bugenhagen erstellte niederdeutsche Fassung. Der Humanist Vencentius Obsopöus sorgte rasch nach Erscheinen des ersten Druckes für eine Fassung in lateinischer Sprache, die durch die Einarbeitung von Interpretationen und Zitaten antiker Schriftsteller erheblich an Umfang gewann. Gemeinsam mit dem Kleinen Katechismus wurde der Große Katechismus ins Konkordienbuch (1580) übernommen und gehört zum Lehrbestand der Evangelisch-Lutherischen Kirche.

Inhalt

  1. (Längere) Vorrede (von 1540)
    (Kurze) Vorrede (von 1528)
  2. Die Zehn Gebote Gottes
  3. Die Hauptartikel des Glaubens
  4. Das Gebet oder Vaterunser, so Christus gelehrt hat
  5. Von der Taufe
  6. Vom Sakrament des Altars (Abendmahl)
  7. Eine Kurze Vermahnung zur Beichte

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Johannes Schilling: Katechismen. In: Albrecht Beutel (Hg.): Luther Handbuch. 2010, S. 307.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der kleine Katechismus — ist eine kurze Schrift, die Martin Luther 1529 verfasst hat. Der Katechismus will als Einführung in den christlichen Glauben verstanden sein. Er ist zudem neben den Schmalkaldischen Artikeln Martin Luthers Bestandteil der lutherischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Kleine Katechismus — ist eine kurze Schrift, die Martin Luther 1529 verfasst hat. Der kleine Katechismus will als Einführung in den christlichen Glauben verstanden sein. Er ist mit dem Großen Katechismus und den Schmalkaldischen Artikeln der Teil der lutherischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Katechismus — Der Katechismus ist seit dem Beginn der Neuzeit ein Handbuch der Unterweisung in den Grundfragen des christlichen Glaubens. Mit dem Wort Katechismus wurde die Taufkatechese für die Erwachsenen und seit der Einführung der Kindertaufe das… …   Deutsch Wikipedia

  • Katechismus der Katholischen Kirche – Kompendium — Kompendium des Katechismus der Katholischen Kirche, auch Katechismus der Katholischen Kirche – Kompendium oder einfach Kompendium genannt, ist das Handbuch zum Katechismus der Katholischen Kirche (KKK). Mit einem Apostolischen Schreiben vom 28.… …   Deutsch Wikipedia

  • Katechismus — Ka|te|chis|mus 〈[ çı̣s ] m.; , chis|men; Rel.〉 kurzes Lehrbuch (bes. für den Religionsunterricht) in Frage u. Antwort [<grch. katechismos „Unterricht, Lehre“; zu katechein „entgegentönen“] * * * Ka|te|chịs|mus, der; , …men [kirchenlat.… …   Universal-Lexikon

  • Der Heilige Geist — (lat. Spiritus Sanctus), auch Paraklet genannt, ist im Christentum nach dem wichtigsten altkirchlichen Bekenntnis des 4. Jahrhunderts (Nicäno Konstantinopolitanum) die dritte Person der Trinität. Andere Religionen kennen unterschiedliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Katechismus — (grch.), im allgemeinen jedes kurzgefaßte Lehrbuch einer Kunst oder Wissenschaft; bes. ein in Frage und Antwort abgefaßter Leitfaden der christl. Religionslehre für die Jugend und das Volk. Solche K. (mit den 10 Geboten, 3 Artikeln des… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Katechismus — Katechismus, griech. lat., Mehrzahl: Katechismen, ein Lehrbuch für Anfänger, das den Stoff einer Wissenschaft leichtfaßlich und übersichtlich darstellt u. gewöhnlich in Fragen u. Antworten einkleidet. K. gibt es allerlei. landwirthschaftliche,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Katechismus —    im Anschluß an die altchristliche Katechese (mündliche Unterrichtung vor u. nach der Taufe) gebildeter, erstmals bei Augustinus († 430) bezeugter Begriff, der bei ihm wie später im Mittelalter die ganze Glaubensunterweisung bezeichnet. Die… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Kleiner Katechismus — Der Kleine Katechismus ist eine kurze Schrift, die Martin Luther 1529 verfasst hat. Der Katechismus will als Einführung in den christlichen Glauben verstanden sein. Er ist zudem neben den Schmalkaldischen Artikeln Martin Luthers Bestandteil der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.