Deep House


Deep House

Deep House ist eine der langsamsten und die melodiöseste Stilart des House. Musikalisch dominiert der gut tanzbare, gerade 4/4-Takt. Die Geschwindigkeit bewegt sich im Bereich von etwa 100 bis 127 Beats per minute.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Charakteristik

In Chicago produzierte Larry Heard als Fingers Inc. mit den Sängern Ron Wilson und Robert Owens ab 1986 smoothe, perkussive House-Tracks mit souligen Vocals. Die Blaupause für den Deep House: Ein Sound, der sich insbesondere mit seinen jazzigen, bisweilen gesangslastigen Arrangements vom damals populären New Yorker Garage House abhob.

Deep House hat ungefähr die gleiche Geschwindigkeit wie Disco, aber reduziertere, hypnotisierendere Grooves, und war eine Reaktion auf die vorherrschende opulent bis hysterische Party House Music. Die deepen, smoothen Basslines waren auch der Namensgeber für den Deep House. Elementar und charakteristisch für den klassischen Deep House ist die Nighttime-Atmosphäre, betont durch Strings- und Flute-Sounds. Das Spektrum aktueller Tracks ist sehr groß, es reicht von Soul-Einflüssen über Jazz bis zu Tech House, aber alles in einem gemäßigtem Tempo meist um 125 BPM.

In Chicago kam es Ende der 1980er Jahre zu einer regelrechten Deep-House-Welle. Die meisten House-Produzenten produzierten nun auch Deep-House-Tracks wie beispielsweise Fast Eddies "Can U Still Dance" (1988) und Marshall Jeffersons "Truth Open Your Eyes" (1988). Zu den stilprägenden Alben gehört unter anderem "Promised Land" von Joe Smooth.

Musikgeschichtlich gesehen war die Erschaffung des Deep House die Weiterentwicklung des Chicago House mittels der Fusion mit dem Garage House aus New York zu einem neuen gemeinsamen Sound und einer Vereinigung und Annäherung der beiden bisher sehr getrennt und autark existierenden Szenen. Deep House war einer der prägendsten Stile für das House-Genre, führt heute in den Clubs aber eher ein Nischendasein und wird dort weiterhin von einer eingeschworenen Fangemeinde goutiert.

Die regionale Ausdifferenzierung und Weiterentwicklung des Ur-House führte 1986 neben der Entwicklung des Deep House aber auch zur Ausbildung eines weiteren Stils in Chicago: dem Acid House, der außer einem riesigen Hype 1988 in England aber niemals an die lange und gleich bleibende Popularität des Deep House heranreichte.

Stiltypische Tracks

  • Joe Smooth feat. Anthony Thomas – Promised Land
  • Muddyloop feat. Leon King – Vivid Dreams (Sweaty Night) (Vocal Mix)
  • Pascal, Livo & Mr. Day – Vision Of A New World (Vocal Mix)
  • Savannah feat. Chezerè – Night Of Music
  • Westpark Unit feat. Victor Davies – Fade Away
  • AzymuthSpace Jazz Carnival (Global Communications Space Jazz Mix)
  • Loco DiceMenina Brasilieira
  • Trentemoller - In Progress

Wichtige Interpreten (Auswahl mit eigenem Artikel)

Deutsche Deep-House-Musiker & DJs (Auswahl mit eigenem Artikel)

Ingo Sänger bei den Juicy Beats 2000
dance floor

Deep House Labels (Auswahl mit eigenem Artikel)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deep house — Origines stylistiques House Funk Soul Jazz Origines culturelles Chicago, États Unis …   Wikipédia en Français

  • Deep House — Origines stylistiques House, Funk, Soul, Jazz Origines culturelles …   Wikipédia en Français

  • Deep house — Saltar a navegación, búsqueda Deep House (o house profundo), es una de las corrientes más cálida, envolventes, mezcla de soulful y electrónica. Se caracteriza por sus pocos beats por minuto, alrededor de los 124. El sonido deep house se… …   Wikipedia Español

  • Deep House —   [englisch/amerikanisch, diːp haʊs]. Als 1986 Phutures »Acid Tracks« erschien, differenzierte sich die Chicagoer Housemusic in eine rhythmisch intensive Hardcore Variante, die bald unter der in London geprägten Bezeichnung Acidhouse firmierte,… …   Universal-Lexikon

  • Deep house — This article is about the style of music. For the human dwelling structure, see List of house types. Deep house Stylistic origins Soul, house, funk, jazz, Chicago house Cultural origins Late 1980s, United States Typical instruments …   Wikipedia

  • deep house — {{#}}{{LM D46319}}{{〓}} {{[}}deep house{{]}} {{■}}(ing.){{□}} {{《}}▍ s.m.{{》}} Estilo musical que se desarrolló a finales de la década de 1980 a partir del house, con sonidos más cálidos y elementos del soul. {{★}}{{\}}PRONUNCIACIÓN:{{/}} [díp… …   Diccionario de uso del español actual con sinónimos y antónimos

  • deep house — /dip ˈhaʊs/ (say deep hows) noun a type of house music with smooth, rolling basslines and soulful vocals …   Australian English dictionary

  • Deep House — La corriente más cálida, envolvente y llena de soul del house. Tiene una gran influencia del sonido disco, y sus capitales son New York (donde se le denomina garage), New Jersey (con el grupo Blaze a la cabeza) y Chicago. Su momento de máximo… …   Enciclopedia Universal

  • Deep house — …   Википедия

  • Deep house — type of dance music …   Dictionary of Australian slang


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.