DDR-Fußball-Oberliga 1968/69


DDR-Fußball-Oberliga 1968/69

Die Saison 1968/69 war die 21. Auflage der DDR-Fussballmeisterschaft. Meister wurde die FC Vorwärts Berlin. Es war nach 1958, 1960, 1962, 1965 und 1966 die sechste Meisterschaft für Vorwärts.

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

DDR-Fußball-Oberliga 1968/69 (Neue Bundesländer)
DMS DMS
(1)
(1)
DMS
(2)
(2)
DMS
(3)
(3)
DMS DMS DMS
(4)
(4)
DMS
(5)
(5)
DMS DMS DMS DMS
Aue
Aue
DMS DMS
DDR-Fußball-Oberliga 1970/71
(1) FC Vorwärts Berlin , (2) BFC Dynamo , (3) 1.FC Union Berlin
(4) 1.FC Lok Leipzig , (5) BSG Chemie Leipzig
Die Abschlusstabelle der DDR-Fußball-Oberliga
1968/69
Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte
01. FC Vorwärts Berlin 26 15 04 07 47:28  +19 34:18
02. FC Carl Zeiss Jena (M) 26 13 06 07 43:22  +21 32:20
03. 1. FC Magdeburg 26 13 05 08 43:41  +02 31:21
04. FC Hansa Rostock 26 10 09 07 42:33  +09 29:23
05. BSG Sachsenring Zwickau 26 10 07 09 23:19  +04 27:25
06. BSG Chemie Leipzig 26 08 11 07 30:27  +03 27:25
07. FC Karl-Marx-Stadt 26 10 06 10 35:36  –01 26:26
08. FC Rot-Weiß Erfurt 26 10 05 11 32:27  +05 25:27
09. BSG Wismut Aue 26 09 07 10 33:31  +02 25:27
10. Berliner FC Dynamo (A) 26 10 05 11 26:37  –11 25:27
11. Hallescher FC Chemie 26 06 10 10 32:35  –03 22:30
12. BSG Stahl Riesa (A) 26 09 04 13 26:43  –17 22:30
13. 1. FC Union Berlin (P) 26 06 08 12 29:41  –12 20:32
14. 1. FC Lokomotive Leipzig 26 05 09 12 17:38  –21 19:33
(M) DDR-Meister der letzten Saison
(P) Pokalsieger der letzten Saison
(A) Aufsteiger der letzten Saison

Entscheidungen

DDR-Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister: FC Vorwärts Berlin
Pokalsieger und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger: 1.FC Magdeburg
Teilnahme am Messepokal: FC Carl Zeiss Jena , FC Hansa Rostock
Abstieg in die DDR-Liga: 1.FC Union Berlin , 1.FC Lokomotive Leipzig
Aufsteiger aus der DDR-Liga 1968/69: BSG Stahl Eisenhüttenstadt , SG Dynamo Dresden

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1968/69 FC Vorwärts Berlin FC Carl Zeiss Jena 1. FC Magdeburg FC Hansa Rostock BSG Sachsenring Zwickau BSG Chemie Leipzig FC Karl-Marx-Stadt FC Rot-Weiß Erfurt BSG Wismut Aue BFC Dynamo HFC Chemie BSG Stahl Riesa 1. FC Union Berlin 1.FC Lok Leipzig
1. FC Vorwärts Berlin 1:0 0:0 3:1 1:0 3:1 5:1 5:0 2:1 2:1 1:1 6:1 2:0 3:0
2. FC Carl Zeiss Jena 2:0 3:1 3:0 0:1 2:2 2:0 1:0 1:0 4:0 3:2 3:0 6:0 3:0
3. 1. FC Magdeburg 4:3 0:0 1:1 2:0 3:1 3:1 1:2 3:2 4:1 2:1 3:1 2:1 2:0
4. FC Hansa Rostock 3:1 4:4 0:1 0:1 2:2 1:2 1:1 3:1 1:0 1:1 1:0 1:1 5:0
5. BSG Sachsenring Zwickau 1:0 0:0 0:0 1:0 0:0 0:1 1:0 2:0 1:2 0:0 4:2 0:1 3:0
6. BSG Chemie Leipzig 0:0 0:0 2:1 1:1 2:1 1:1 2:0 3:1 2:0 3:1 1:0 1:2 1:0
7. FC Karl-Marx-Stadt 2:2 1:0 3:0 3:4 1:1 1:0 0:0 2:3 1:2 0:0 3:1 2:2 3:0
8. FC Rot-Weiß Erfurt 4:0 2:1 6:1 0:0 1:0 1:1 1:0 0:2 2:1 5:2 4:0 0:0 3:0
9. BSG Wismut Aue 0:1 3:2 3:1 3:1 0:0 1:0 1:2 1:0 0:0 4:1 0:1 2:0 0:0
10. BFC Dynamo 1:2 2:1 0:1 1:3 1:1 2:1 1:0 1:0 0:0 1:0 3:1 1:1 2:1
11. Hallescher FC Chemie 1:2 1:1 4:1 1:1 0:1 2:2 2:0 2:0 2:2 2:0 3:0 0:2 1:1
12. BSG Stahl Riesa 1:0 1:2 2:0 0:2 2:1 1:0 2:1 1:0 1:1 4:0 1:1 1:0 1:1
13. 1. FC Union Berlin 0:2 1:2 3:3 3:4 2:3 1:1 1:2 2:0 2:1 1:1 0:1 2:0 1:1
14. 1. FC Lokomotive Leipzig 2:0 0:0 1:3 1:1 1:0 0:0 1:2 1:0 1:1 0:1 1:0 1:1 2:0

Die Meistermannschaft FC Vorwärts Berlin

1. FC Vorwärts Berlin
Alfred Zulkowski (26 / -) – Erich Hamann (26 / 5), Otto Fräßdorf (20 / 3), Manfred Müller (26 / -), Wolfgang Strübing (23 / 3), Klaus-Peter Ukrow (3 / -), Frank-Rainer Withulz (23 / -) – Heinz Dietzsch (2 / -), Gerhard Körner (24 / 3), Hans-Dieter Krampe (2 / -), Jürgen Nöldner (22 / 4), Wolfgang Scheller (1 / -), Horst Wruck (23 / 2) – Horst Begerad (25 / 9), Hans-Joachim Fröck (1 / -), Rainer Jungbauer (3 / 1), Rolf Klippstein (7 / -), Rainer Nachtigall (23 / 5), Jürgen Piepenburg (26 / 12).
(Spiele / Tore)

Trainer: Fritz Belger

ohne Einsatz blieb: Hartmut Neuhaus (TW)

Statistik

Torschützenliste

Spieler Verein Tore
01. East Germany East Germany Gerd Kostmann FC Hansa Rostock 18
02. East GermanyEast Germany Klaus Zink BSG Wismut Aue 15
03. East GermanyEast Germany Jürgen Piepenburg FC Vorwärts Berlin 12
04. East Germany East Germany Peter Ducke FC Carl Zeiss Jena 11
East Germany East Germany Jürgen Sparwasser 1.FC Magdeburg 11
East Germany East Germany Meinhard Uentz 1.FC Union Berlin 11
East Germany East Germany Eberhard Vogel FC Karl-Marx-Stadt 11

Zuschauer

  • In 182 Spielen kamen 2 111 000 Zuschauer (\varnothing 11 599 pro Spiel) in die Stadien.
  • Größte Zuschauerkulisse: je 40 000 BSG Chemie Leipzig – 1.FC Lok leipzig (8.Sp.) und 1.FC Lok Leipzig – BSG Chemie Leipzig (21.Sp.).
    Niedrigste Zuschauerkulisse: je 1 500 BFC Dynamo – BSG Chemie Leipzig (14.Sp.) und FC Vorwärts Berlin – BSG Stahl Riesa (17.Sp.).
Verein Gesamt \varnothing Heim \varnothing Auswärts \varnothing
FC Vorwärts Berlin 255500 09827 094500 07269 161000 12384
FC Carl Zeiss Jena 294500 11327 134000 10308 160500 12346
1.FC Magdeburg 331500 12750 185000 14231 146500 11269
FC Hansa Rostock 340500 13096 172500 13269 168000 12923
BSG Sachsenring Zwickau 267000 10269 123500 09500 143500 11038
BSG Chemie Leipzig 397000 15269 221000 17000 176000 13538
FC Karl-Marx-Stadt 359500 13827 208000 16000 151500 11654
FC Rot-Weiß Erfurt 263500 10135 134000 10308 129500 09962
BSG Wismut Aue 305000 11731 162000 12462 143000 11000
BFC Dynamo 212500 08173 067000 05154 145500 11192
HFC Chemie 358000 13769 221000 17000 137000 10538
BSG Stahl Riesa 259000 09962 120500 09269 138500 10654
1.FC Union Berlin 272000 10462 120000 09231 152000 11692
1.FC Lok Leipzig 304500 11712 147000 11308 157500 12115

Verschiedenes

  • 284 Spieler kamen zum Einsatz, davon waren 42 in allen Punktspielen dabei.
  • 456 Tore (\varnothing 2,51 pro Spiel) wurden erzielt, wobei sich 126 Spieler als Torschützen auszeichnen konnten.
    49 Strafstöße wurden verhängt, wovon 32 verwandelt wurden. Manfred Becker vom BFC und Werner Krauß aus Jena trafen je 3mal ins Schwarze. Torhüter Horst Weigang aus Erfurt parierte 3 Stück.
    5mal trafen die Spieler ins eigene Netz.
    1 Hattrick ging auf das Konto von: Albrecht (Erfurt) gegen Vorwärts Berlin (18.Sp.).
    Drei Tore (kein Hattrick) pro Spiel: Sparwasser (Magdeburg) gegen Aue (4.Sp.), Walter (Magdeburg) gegen Lok Leipzig (9.Sp.), Kostmann (Rostock) gegen Jena (13.Sp.) sowie gegen Lok Leipzig (16.Sp.) und Zink (Aue) gegen Jena (20.Sp) sowie gegen Rostock (24.Sp.).
  • Es gab 101 Heimsiege, 48 Unentschieden und 33 Auswärtssiege.
  • Höchster Sieg: FC Carl Zeiss Jena – 1.FC Union Berlin 6:0 (10.Sp.)
    Torreichstes Spiel: 1.FC Union Berlin – FC Hansa Rostock 3:4 (1.Sp.) , FC Rot-Weiß Erfurt – HFC Chemie 5:2 (2.Sp.) , 1.FC Magdeburg – FC Vorwärts Berlin 4:3 (8.Sp.) , FC Karl-Marx-Stadt – FC Hansa Rostock 3:4 (8.Sp.) , FC Rot-Weiß Erfurt – 1.FC Magdeburg 6:1 (13.Sp.) und FC Vorwärts Berlin – BSG Stahl Riesa 6:1 (17.Sp.).
  • 10 Feldverweise und 198 Verwarnungen verhängten die Unparteiischen.

Fußballer des Jahres 1968/69

Spieler Verein Punkte
01. East GermanyEast Germany Eberhard Vogel FC Karl-Marx-Stadt 378
02. East Germany East Germany Otto Fräßdorf FC Vorwärts Berlin 284
03. East Germany East Germany Klaus Urbanczyk HFC Chemie 143

Weblinks

Quellen

  • Andreas Baingo, Michael Horn (2003): Die Geschichte der DDR-Oberliga, Verlag Die Werkstatt, ISBN 3-89533-428-6
  • Hanns Leske (2007): Enzyklopädie des DDR-Fußballs, Verlag Die Werkstatt, ISBN 3-89533-556-3
  • FUWO: Jahrgänge 1968-1969, Sportverlag Berlin, ISSN 0323-8407

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DDR-Fußball-Liga 1968/69 — In der Saison 1968/69 gelang der BSG Stahl Eisenhüttenstadt erstmals der Sprung in die DDR Oberliga und der SG Dynamo Dresden der sofortige Wiederaufstieg ins Oberhaus. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Staffel Nord 2.1 Abschlusstabelle 2.2… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1969/70 — DDR Meister 1970: FC Carl Zeiss Jena Die Saison 1969/70 war die 22. Auflage der DDR Fußballmeisterschaft. Meister wurde die FC Carl Zeiss Jena. Es war nach 1963 und 1968 die dritte Meisterschaft für Jena. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga — Die Fußball Oberliga war in der DDR im Fußball die höchste Spielklasse und ermittelte den DDR Meister. Besonders in der Bundesrepublik Deutschland war der Begriff DDR Oberliga verbreitet, um sie von der auch dort existierenden (bis 1963 höchsten) …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1967/68 — Gratulation an den Meister Carl Zeiss Jena Die Abschlusstabelle der DDR Fußball Oberliga 1967/68 Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte 1 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1990/91 — Die Saison 1990/91 der NOFV Oberliga war die letzte Spielzeit der höchsten Spielklasse der DDR. Da im Laufe der Saison die Wiedervereinigung vollzogen wurde und der Deutsche Fußball Verband der DDR dem Deutschen Fußball Bund beitrat, diente der… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1949/50 — Die Abschlusstabelle der DDR Fußball Oberliga 1949/50 Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte 1. ZSG Horch Zwickau 26 20 1 5 69:27  +42 41 11 2 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1950/51 — Die DDR Fußball Oberliga 1950/51 endete mit nachstehender Abschlusstabelle der DDR Fußball Oberliga 1950/51 Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte 1. BSG Chemie Leipzig 34 22 6 6 66:33  +33 50 18 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1951/52 — Die Abschlusstabelle der DDR Fußball Oberliga 1951/52 Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte 1. BSG Turbine Halle 36 21 11 4 80:42  +38 53 19 2 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1952/53 — Die Abschlusstabelle der DDR Fußball Oberliga 1952/53 Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte 1. Dynamo Dresden 32 15 8 9 51:33  +18 38 26 2 …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Oberliga 1953/54 — Die Abschlusstabelle der DDR Fußball Oberliga 1953/54 Platz Verein Spiele S U N Tore Quotient Punkte 1. BSG Turbine Erfurt 28 17 5 6 58:36 1,61 39 17 2 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.