Cruzeiro EC


Cruzeiro EC
Cruzeiro
Voller Name Cruzeiro Esporte Clube
Gegründet 2. Januar 1921
Stadion Estádio Governador Magalhães Pinto
Plätze 81.987
Präsident Alvimar de O. Costa
Trainer Adilson Batista
Liga Serie A, Brasilien
2008 3. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Cruzeiro Esporte Clube ist ein Sportverein aus Belo Horizonte, der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais und ist vornehmlich durch seine Fußballmannschaft bekannt geworden. Cruzeiro ist unter anderem zweifacher Copa Libertadores-Sieger, national brasilianischer Fußballmeister von 2003 und mehrfacher Pokalsieger. Cruzeiro ist auch einer von nur drei Vereinen in Brasilien die national immer erstklassig waren.

Neben Fußball betreibt der Verein Abteilungen für Leichtathletik und Boccia. In früheren Tagen wurden noch weitere Sportarten unterstützt, so unterhielt der Verein einst eine professionelle Volleyballmannschaft.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Klub wurde am 2. Januar 1921 unter dem Namen Societá Sportiva Palestra Itália als Sportverein für die italienischen Einwanderer von Belo Horizonte gegründet. Der Begriff Palestra (von griechisch palaistra παλαίστρα ‚Ringerschule‘) beschreibt im italienischen Sprachgebrauch eine Turnhalle. Die ersten Klubfarben waren die Farben der italienischen Flagge: Grün, Rot und Weiß. Die Mannschaft spielte entsprechend in grünen Trikots, weißen Hosen und roten Socken. Ab 1925 wurde die Mitgliedschaft auch für nicht-italienischstämmige Leute eröffnet und der Verein in Sociedade Sportiva Palestra Itália umbenannt.

Aufgrund des Kriegseintritts Brasiliens im Januar 1942 wurde der Gebrauch von Begriffen gegnerischer Nationen verboten, und der Verein musste seinen Namen ändern. Ab 30. Januar benannte der Klub sich ursprünglich Palestra Mineiro. Die erste Oktoberwoche firmierte der Verein kurzfristig als Ypiranga ehe die Mitglieder sich schließlich auf Cruzeiro Esporte Clube („Sportklub Cruzeiro“) einigten. Cruzeiro bezieht sich auf das Kreuz des Südens („Cruzeiro do Sul“), ein Sternbild das auch in der brasilianischen Flagge enthalten ist und ein Symbol des Landes ist. Blau und Weiß wurden zu den neuen Vereinsfarben.

1926 gewann Cruzeiro mit der Staatsmeisterschaft von Minas Gerais den ersten bedeutenden Titel. Bislang folgten noch 34 weitere Erfolge in diesem Wettbewerb. Führend ist hier aber der lokale Hauptkonkurrent von Cruzeiro, Atlético Mineiro, das rund ein halbes Dutzend mehr Siege im Campeonato Mineiro aufweisen kann.[1]

Erster nationaler Erfolg war der Sieg im Finale der Taça Brasil, der zwischen 1959 und 1968 ausgetragenen ersten Version eines brasilianischen Pokalwettbewerbes. Im den Finalspielen bezwang Cruzeiro dabei den Santos FC um den Weltstar Pelé mit 6:2 und 3:2. Tostão und Piazza, die 1970 mit der Fußballnationamannschaft von Brasilien Weltmeister werden sollten, sowie Dirceu Lopes und der langjährige Torhüter Raul Plassmann gehörten zu den Stars dieser von Aírton Moreira trainierten Mannschaft.

Mit vier Erfolgen bei fünf Finalteilnahmen im brasilianischen Pokal, der Copa do Brasil, zwischen 1993 und 2003 ist Cruzeiro zusammen mit Grêmio FB Porto Alegrense Rekordgewinner in diesem Wettbewerb seit der dessen Einführung in der gegenwärtigen Form 1989. 2003 gewann Cruzeiro dabei das Double aus Meisterschaft und Pokal. Dies war nach der Einführung der Série A auch die erste brasilianische Meisterschaft die nach dem Vorbild einer europäischen Liga abgehalten wurde.

Höhepunkt der Vereinsgeschichte sind aber die beiden Siege 1976 - nach einem Entscheidungsspiel gegen Argentiniens River Plate bei denen Roberto Perfumo, der von 1971 bis 1974 bei Cruzeiro spielte, in der Mannschaft war - und 1997 - gegen Peñarol aus Uruguay - in der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Äquivalent der europäischen Champions League. 1976 wurde dabei Palhinha mit 13 Toren Torschützenkönig des Wettbewerbes, eine Leistung die seither nur einmal übertroffen wurde.[2]

In den darauffolgenden Weltpokal-Spielen verlor Cruzeiro jeweils gegen deutsche Konkurrenz. Im November 1976 unterlag Cruzeiro im eisigen Münchner Olympiastadion mit 0:2 gegen den FC Bayern München und kam im Dezember zu Hause vor 117.000 Zuschauern trotz 90-minütigen Anrennens gegen das von Sepp Maier gehütete Tor der Bayern nicht über ein 0:0 hinaus. Das Endspiel 1997 in Tokio gegen Borussia Dortmund ging mit 0:2 verloren.

Weitere internationale Erfolge sind die beiden Siege 1991 und 1992 in der zwischen 1988 und 1997 abgehaltenen Supercopa Sudamericana, einem Wettbewerb in dem ehemalige Libertadores-Gewinner teilnehmen durften. In den Finales schlug Cruzeiro dabei mit River Plate und dem Racing Club jeweils argentinische Vereine.

Jugendarbeit und Transfers

Bekannt geworden ist Cruzeiro auch durch seine Jugendarbeit, aus der namhafte Spieler wie beispilsweise die brasilianischen Nationalspieler Ronaldo, Dida und Fred hervorgingen, die auch in Europa Erfolg hatten, hervorgingen.

Stadion

Das Mineirão in Belo Horizonte

Der Verein trägt seine Heimspiele im üblicherweise nur Mineirão genannten Estádio Governador Magalhães Pinto, und mit einer Kapazität von über 75.000 Zuschauern größten Stadion des Bundesstaates Minas Gerais aus.

Es befindet im Stadtteil Pampulhas im Süden von Belo Horizonte und wird auch von den Klubs Atlético Mineiro und América Mineiro benutzt. Das Mineirão war auch vielfach Spielstätte für Länderspiele der brasilianischen Nationalmannschaft.

Das am 5. September 1965 eröffnete Stadion hat einen Besucherrekord von 130.000 der 1997 aufgestellt wurde. Seither musste die Kapazität allerdings aus Sicherheitsgründen reduziert werden.

Das Mineirão wurde von den Architekten Eduardo Mendes Guimarães Júnior und Caspar Garreto geplant. Vom Baubeginn 1963 bis zur Eröffnung 1965 waren etwa 5000 Personen an der Errichtung des Stadions beteiligt.

Erfolge

International

National

  • Brasilianischer Fußball-Meister: 2003
  • Copa do Brasil: 1993, 1996, 2000, 2003
  • Taça Brasil: 1966
  • Staatsmeisterschaft von Minas Gerais: (36 x) 1926, 1928, 1929, 1930, 1940, 1943, 1944, 1945, 1956, 1959, 1960, 1961, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1972, 1973, 1974, 1975, 1977, 1984, 1987, 1990, 1992, 1994, 1996, 1997, 1998, 2002, 2003, 2004, 2006, 2008, 2009
Beinhaltet AMET Meisterschaft 1926, (LMDT: CA Mineiro), LMDT Meisterschaft 1932 (AMEG: Vila Novo AC) und Supercampeonato 2002 (regulärer Meister: AA Caldense). 1956 geteilte Meisterschaft mit CA Mineiro.

Platzierungen in der Brasilianischen Fußball-Meisterschaft

Saison Platz Saison Platz Saison Platz Saison Platz
1971 8 1981 19 1991 16 2001 21
1972 6 1982 24 1992 8 2002 9
1973 3 1983 17 1993 12 2003 1
1974 2 1984 34 1994 22 2004 13
1975 2 1985 23 1995 3 2005 5
1976 31 1986 8 1996 5 2006 8
1977 16 1987 4 1997 20 2007 10
1978 10 1988 8 1998 2 2008 3
1979 6 1989 3 1999 5 2009
1980 10 1990 9 2000 3 2010

Bekannte Spieler

Meiste Spiele

  • 619 Spiele: Zé Carlos
  • 601 Spiele: Dirceu Lopes
  • 556 Spiele: Piazza
  • 549 Spiele: Raul Plassmann

Meiste Tore

  • 242 Tore: Tostão
  • 223 Tore: Dirceu Lopes
  • 208 Tore: Niginho

Weitere bekannte Spieler

Bekannte Trainer

  • Paulo Autuori (1997, 1999-02)
  • Paulo César Carpeggiani (2001)
  • Emerson Leão (2004)
  • Vanderlei Luxemburgo (2002-04)
  • Aymoré Moreira (1977-78)
  • Zezé Moreira (1975-77)
  • Oswaldo de Oliveira Filho (2005-06)
  • Carlos Alberto Silva (1986-87, 88, 89, 93, 95)
  • Luiz Felipe Scolari (2000-01)
  • Dorival Knipel "Yustrich" (1972, 77, 82)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. rsssfbrasil.com: Minas Gerais Estate − List of Champions
  2. rsssf.com: Copa Libertadores - Topscorers

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cruzeiro — steht für: Cruzeiro (Währung), verschiedene Währungen in Brasilien Cruzeiro (Distrito Federal), eine Verwaltungsregion im Distrito Federal do Brasil in Brasilien zahlreiche Fußballvereine in Brasilien mit den Namen: Cruzeiro Esporte Clube… …   Deutsch Wikipedia

  • Cruzeiro — Cruzeiro, generally the Portuguese language term for Cross, can refer to: Brazilian cruzeiro, the former currency of Brazil Cruzeiro Esporte Clube, a Brazilian football team from the city of Belo Horizonte, Minas Gerais Cruzeiro Esporte Clube… …   Wikipedia

  • Cruzeiro — Saltar a navegación, búsqueda Cruzeiro puede referirse a: La antigua unidad monetaria de Brasil: Cruzeiro (moneda) El equipo de fútbol brasileño Cruzeiro Esporte Clube Un tipo de monumento típico de la arquitectura brasileña: Cruzeiro (monumento) …   Wikipedia Español

  • cruzeiro — CRUZEÍRO s.m. Unitate monetară de bază în Brazilia. – Din port. cruzeiro. Trimis de cristi, 20.02.2008. Sursa: DEX 98  cruzéiro s. m. (sil. zei ) Trimis de siveco, 20.02.2008. Sursa: Dicţionar ortografic  CRUZEÍRO s.m. Unitate monetară îm… …   Dicționar Român

  • Cruzeiro E.C. — Cruzeiro Esporte Clube Pour les articles homonymes, voir Cruzeiro. Cruzeiro Esporte Clube …   Wikipédia en Français

  • Cruzeiro EC — Cruzeiro Esporte Clube Pour les articles homonymes, voir Cruzeiro. Cruzeiro Esporte Clube …   Wikipédia en Français

  • cruzeiro — [ kruzɛro; krusɛjro ] n. m. • 1942; mot port., de cruz « croix » ♦ Ancienne unité monétaire du Brésil. ● cruzeiro nom masculin Ancienne unité monétaire principale du Brésil. cruzeiro n. m. Unité monétaire du Brésil. cruzeiro [kʀuzɛʀo] n. m. ÉTYM …   Encyclopédie Universelle

  • cruzeiro — s. m. 1. Cruz grande de pedra ao ar livre. 2. Parte que em certas igrejas separa a nave central da capela mor. 3.  [Marinha] Serviço do navio que percorre o mar em vários sentidos. 4. Espaço de mar assim cruzado. 5. Tempo que dura o cruzeiro.… …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • Cruzeiro — (Praia da Rocha,Португалия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: 8500 809 Praia da Ro …   Каталог отелей

  • Cruzeiro — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1  Brésil 1.1 Toponyme …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.