Corrie ten Boom


Corrie ten Boom

Corrie ten Boom, eigentlich Cornelia Johanna Arnolda ten Boom (* 15. April 1892 in Amsterdam; † 15. April 1983) war eine niederländische Christin, die während der nationalsozialistischen deutschen Besetzung der Niederlande eine Untergrundorganisation gründete, mit der zahlreiche Juden vor dem Holocaust gerettet wurden. Dafür wurde sie später von der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem mit dem Ehrentitel Gerechter unter den Völkern ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ihr Vater betrieb ein Uhrmachergeschäft in Haarlem, wo Corrie ten Boom in einer Großfamilie aufwuchs. Corrie erlernte 1920 in Basel den Beruf einer Uhrmacherin und war 1924 die erste Frau der Niederlande, die ein Uhrmacher-Diplom erhielt.[1] Die Eltern sowie die im Haus lebenden Tanten waren engagierte Mitglieder der Niederländisch-reformierten Kirche mit vielen freundschaftlichen Verbindungen zu Juden, die der Vater als „Gottes altes Volk“ besonders liebte. Corrie ten Boom blieb unverheiratet und arbeitete vor dem Zweiten Weltkrieg im Uhrmachergeschäft des Vaters. Außerdem arbeitete sie in der Sonntagsschule ihrer Kirchengemeinde mit, wofür sie sich neben der Arbeit im elterlichen Geschäft zur Religionslehrerin ausbilden ließ.

Als 1940 der Krieg in die Niederlande kam und die deutschen Besatzer alle Juden in die Konzentrationslager verschleppen wollten, versteckte und versorgte Corrie ten Boom mit ihrer Familie mehrere jüdische Familien in ihrem Haus hinter einem Verschlag. Eineinhalb Jahre lang ging das gut, obwohl es zunehmend schwieriger wurde, ausreichend Nahrung für alle zu beschaffen. Im April 1944 wurde Corrie ten Boom von einem Kollaborateur eine Falle gestellt, sie und ihre Familie wurden denunziert und verhaftet. Schließlich wurde Corrie ten Boom zusammen mit ihrer Schwester ins KZ Ravensbrück deportiert. Anders als ihre Schwester Betsie ten Boom überlebte sie die Qualen. Mit einer Bibel, die sie bei ihrer Einlieferung ins Lager an der Kontrolle vorbei einschmuggeln konnte, hielt sie im Lager heimlich Bibelstunden, um den Überlebenswillen vieler Mitgefangener zu stärken.[2]

Nach dem Krieg gründete Corrie ten Boom Rehabilitationszentren für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und setzte sich für die Versöhnung zwischen Opfern und Tätern ein. Sie predigte nicht nur in den Niederlanden, sondern auch in Deutschland und in über 60 anderen Ländern. Ihr zentrales Thema war Vergebung, die nur durch Gottes Hilfe möglich sei. Sie schrieb einige Bücher; ihre Autobiographie Die Zuflucht (original: De Schuilplaats) wurde 1975 von James F. Collier unter dem Titel The Hiding Place verfilmt.

Von der Königin der Niederlande wurde Corrie ten Boom in Anerkennung ihres selbstlosen Einsatzes während des Zweiten Weltkriegs zum Ritter geschlagen. Ihr Geburtshaus ist heute das Corrie ten Boom Museum und wurde für die Besucher wieder in den Zustand von 1944 versetzt, so dass man das Versteck hinter einer falschen Wand in ihrem ehemaligen Schlafzimmer besichtigen kann, wo Juden und Mitglieder der niederländischen Untergrundbewegung beherbergt wurden.

Werke (Auswahl)

  • Die Zuflucht (R. Brockhaus Verlag)
  • Ein Mann Gottes - Vater ten Boom, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal 1981: Lebensgeschichte des Vaters von Corrie ten Boom
  • In ihm geborgen (R. Brockhaus Verlag)
  • Freu dich, das Beste kommt noch (R. Brockhaus Verlag)
  • Unterwegs mit Corrie (Hänssler Verlag)
  • Mit Gott durch dick und dünn (Hänssler Verlag)
  • Dies ist der Tag (Hänssler Verlag)
  • Wie Er uns trägt (Hänssler Verlag)
  • Gott meint es gut (Hänssler Verlag)
  • Vergeben (Hänssler Verlag)
  • Jesus ist Sieger (R. Brockhaus Verlag)
  • Voller Liebe (Hänssler Verlag)
  • Kleines Haus mit offenen Türen (R. Brockhaus Verlag)
  • Dennoch Verlag Sonne und Schild, Wuppertal, 1957: Erzählung über das Verstecken von Juden im Haus der ten Booms, Verhaftung der Familie ten Booms und die Zeit im Gefängnis in Scheveningen, im KZ Herzogenbusch (niederländisch: Kamp Vught) und im KZ Ravensbrück die nur Corrie ten Boom überlebt.
  • Hallo Bruder R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1958
  • Weltreisende im Auftrag Gottes R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1961
  • Viele Fragen? Nur eine Antwort! R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1962
  • Im Zentrum seines Willens R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1975
  • Gefängnisbriefe R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1976
  • Gefangene macht er frei R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1979
  • Denn du bist bei mir R. Brockhaus Verlag, Wuppertal, 1979
  • Eine Landstreicherin findet ein Zuhause", Hänssler-Verlag, Neuhausen-Stuttgart, 1980

Zitate

  • „Manche Menschen vertrauen dem Herrn, dass er ihre Seele rettet, nicht aber, dass er für ihr tägliches Leben sorgt."
  • „Wer sorgt, nimmt die Verantwortung Gottes auf die eigenen Schultern."
  • „Sich sorgen nimmt dem Morgen nichts von seinem Leid, aber es raubt dem Heute die Kraft."
  • „Die Bibel ist wie eine Bank – am hilfreichsten, wenn sie geöffnet ist."
  • „Wenn Gott einen Menschen misst, legt er das Maßband nicht um seinen Kopf, sondern um sein Herz."

Quellen

  1. Watch-Wiki: Corrie ten Boom
  2. Die „Landstreicherin Gottes“ – Zum 25. Todestag von Corrie ten Boom, www.glaube24.de, abgerufen am 15. April 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Corrie ten Boom — Righteous Among the Nations Born Cornelia ten Boom 15 April 1892(1892 04 15) Amsterdam …   Wikipedia

  • Corrie Ten Boom — Corrie ten Boom, (Cornelia Johanna Arnalda ten Boom), née le 15 avril 1892 à Amsterdam, décédée le 15 avril 1983 à Orange (Californie), est un écrivain chrétien néerlandais qui a survécu à l holocauste et a aidé de nombreux Juifs à échapper aux… …   Wikipédia en Français

  • Corrie ten boom — Corrie ten Boom, (Cornelia Johanna Arnalda ten Boom), née le 15 avril 1892 à Amsterdam, décédée le 15 avril 1983 à Orange (Californie), est un écrivain chrétien néerlandais qui a survécu à l holocauste et a aidé de nombreux Juifs à échapper aux… …   Wikipédia en Français

  • Corrie ten Boom — Corrie ten Boom, (Cornelia Johanna Arnalda ten Boom), née le 15 avril 1892 à Amsterdam, décédée le 15 avril 1983 à Orange (Californie), est un écrivain chrétien néerlandais qui a survécu à l holocauste et a aidé de nombreux Juifs à échapper aux… …   Wikipédia en Français

  • Corrie ten Boom — Saltar a navegación, búsqueda Corrie ten Boom (15 de abril de 1892 15 de abril de 1983) fue una escritora y activista neerlandesa, célebre por brindar refugio a los perseguidos por el régimen nazi. Contenido 1 Biografía 1.1 Segunda Guerra Mundial …   Wikipedia Español

  • Corrie ten Boom — (15 de abril de 1892 15 de abril de 1983) nació en Amsterdam, los Países Bajos, era la más joven de tres hermanas y un hermano. Hija de un relojero, fue criada en el seno de la Iglesia Reformada de los Países Bajos (en neerlandés: Nederlandse… …   Enciclopedia Universal

  • Ten Boom — Corrie ten Boom, eigentlich Cornelia Johanna Arnolda ten Boom (* 15. April 1892 in Amsterdam; † 15. April 1983) war eine überzeugte Christin und Mitglied der Niederländisch reformierten Kirche. Während der nationalsozialistischen deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ten Boom — is a Dutch surname, and can refer to: * Corrie ten Boom (1892 1983), author and Holocaust survivor who helped many Jews escape the Nazis during World War II * Betsie ten Boom (1885 1944), Corrie s sister, also helped hide Jews in their home *… …   Wikipedia

  • Casper ten Boom — (May 18, 1859 March 10, 1944) was a Dutch Christian who helped many Jews escape the Nazis during World War II. He is the father of author Corrie ten Boom. He died March 10, 1944, while in the Scheveningen Prison after being arrested by the Nazis …   Wikipedia

  • Betsie ten Boom — Infobox musical artist 2 Name = Betsie ten Boom Background = Christian Birth name = Elisabeth ten Boom Born = 19 August 1885 Died = 16 December 1944 Origin = Amsterdam, Netherlands Occupation = Homemaker, Bookkeeper Marital Status = Unmarried URL …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.