Constantin Meunier Museum


Constantin Meunier Museum
Constantin Meunier: Der zerbrochene Tiegel

Das Constantin Meunier Museum (frz. Le Musée Constantin Meunier, niederl. Het Constantin Meuniermuseum) ist ein dem belgischen Bildhauer und Maler Constantin Meunier gewidmetes Museum in Ixelles in der Region Brüssel.

Constantin Meunier war bereits ein international anerkannter Bildhauer, als er Ende des 19. Jahrhundert beschloss, in der Rue de l'Abbaye im Brüsseler Vorort Ixelles ein nach eigenen Plänen gestaltetes Wohnhaus mit Atelierräumen bauen zu lassen. Der Künstler lebte hier bis zu seinem Tod im Jahre 1905. Der belgische Staat kaufte das Haus 1936 zusammen mit 700 Werken Meuniers und öffnete es 1939 dem Publikum. Seit 1978 ist es Teil der Königlichen Museen der Schönen Künste.

Die im Museum gezeigte Auswahl umfasst Gemälde und Zeichnungen aus der Zeit bis 1885 und Skulpturen aus der anschließenden Schaffensphase des bedeutendsten belgischen Bildhauers seiner Zeit.

Literatur

  • Micheline Hanotelle: Paris/Bruxelles: Autour de Rodin et Meunier ACR édition 1997. ISBN 2867701023
  • Christine Goetz: Studien zum Thema "Arbeit" im Werk von Constantin Meunier und Vincent van Gogh R. A. Klein 1984. ISBN 3980067122
  • Louis PieÌrard: Constantin Meunier Dietrich 1937.

Weblinks

 Commons: Constantin Meunier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
50.8191638888894.3672222222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Constantin-Meunier-Museum — Constantin Meunier: Der zerbrochene Tiegel Das Constantin Meunier Museum (frz. Le Musée Constantin Meunier, niederl. Het Constantin Meuniermuseum) ist ein dem belgischen Bildhauer und Maler Constantin Meunier gewidmetes Museum in Ixelles in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Constantin Meunier — Constantin Meunier, by Max Liebermann …   Wikipedia

  • Musee Constantin-Meunier — Musée Constantin Meunier Le creuset brisé (1884) Le musée Constantin Meunier, à Ixelles (rue de l Abbaye), est installé dans la maison atelier de Constantin Meunier (1831 1905), rachetée par l’État en 1936 avec l’ensemble des œuvres qu’elle… …   Wikipédia en Français

  • Musée Constantin Meunier — Le creuset brisé (1884) Le musée Constantin Meunier, à Ixelles (rue de l Abbaye), est installé dans la maison atelier de Constantin Meunier (1831 1905), rachetée par l’État en 1936 avec l’ensemble des œuvres qu’elle abritait, et lui est… …   Wikipédia en Français

  • Musée constantin-meunier — Le creuset brisé (1884) Le musée Constantin Meunier, à Ixelles (rue de l Abbaye), est installé dans la maison atelier de Constantin Meunier (1831 1905), rachetée par l’État en 1936 avec l’ensemble des œuvres qu’elle abritait, et lui est… …   Wikipédia en Français

  • Musée Constantin-Meunier — Le creuset brisé (1884) Le musée Constantin Meunier, à Ixelles (rue de l Abbaye), est installé dans la maison atelier de Constantin Meunier (1831 1905), rachetée par l’État en 1936 avec l’ensemble des œuvres qu’elle abritait, et lui est… …   Wikipédia en Français

  • Museum der Bildenden Künste (Budapest) — Szépművészeti Múzeum Das Szépművészeti Múzeum in Budapest ist das größte Kunstmuseum Ungarns und gehört zu den bedeutendsten Kunstsammlungen weltweit. Es beherbergt Objekte aus dem alten Ägypten, der Antike und der europäischen Kunstgeschichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Museum der Schönen Künste (Budapest) — Szépművészeti Múzeum Das Szépművészeti Múzeum in Budapest ist das größte Kunstmuseum Ungarns und gehört zu den bedeutendsten Kunstsammlungen weltweit. Es beherbergt Objekte aus dem alten Ägypten, der Antike und der europäischen Kunstgeschichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Museum Folkwang — Frontansicht des Museum Folkwang mit dem von David Chipperfield entworfenen Neubau. Aufgenommen am Eröffnungswochenende im Januar 2010. Das Museum Folkwang ist ein Kunstmuseum in Essen. Es wurde 1902 in Hagen von dem Kunstmäzen Karl Ernst Osthaus …   Deutsch Wikipedia

  • Museum of Fine Arts (Budapest) — For other places with the same name, see Museum of Fine Arts (disambiguation). The museum …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.