Conserto Köln


Conserto Köln

Concerto Köln ist ein 1985 von Studenten der Kölner Musikhochschule gegründetes, auf die historische Aufführungspraxis der Musik des 18. und frühen 19. Jahrhunderts spezialisiertes Orchester. Bis zum Jahr 2005 war Werner Ehrhardt (Violine) Künstlerischer Leiter des Ensembles, seither ist dies Martin Sandhoff (Flöte). Neben Aufführungen und Einspielungen von bekanntem Repertoire widmet sich Concerto Köln besonders der Wiederentdeckung vergessener Komponisten, wie z. B. Josef Martin Kraus, Henri-Joseph Rigel, François-Joseph Gossec, Francesco Durante, Josef Mysliveček oder John Field. Viele der mittlerweile mehr als 50 CDs von Concerto Köln wurden mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet, darunter der Grammy Award oder der Echo Klassik 2007 für das „Beste Ensemble des Jahres“. Seit 2005 sind das Büro und der Probensaal von Concerto Köln im Kölner Stadtteil Ehrenfeld zu Hause.

Seit einigen Jahren widmet sich Concerto Köln verstärkt der Nachwuchsförderung. Dabei ist es dem Ensemble besonders wichtig, sich nicht nur an musikalisch bereits geförderte Kinder und Jugendliche zu wenden, sondern ausdrücklich auch an Schülerinnen und Schüler, die ansonsten kaum bzw. gar keinen Kontakt zu klassischer Musik haben. Aus diesem Grund veranstaltet Concerto Köln regelmäßig kostenlose Schülerkonzerte in seinem Probenraum. Außerdem hat Concerto Köln Patenschaften für das Barockorchester der Rheinischen Musikschule Köln (Leitung: Miche Erauw) und für die Michael-Ende-Schule in Köln-Ehrenfeld übernommen. 1994 wurde Concerto Köln mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet.

Diskographie

Concerto Köln veröffentlichte bisher mehr als 50 CDs; eine Auswahl:

  • 2008: Christoph Martin Wieland / Anton Schweitzer – Ltg. Michael Hofstetter: Alceste. Berlin Classics.
  • 2007: Airs d’Operas Italiens (Verdi, Bellini, Donizetti) – Ltg. Evelino Pidò, Natalie Dessay, Sopran. Virgin Classics.
  • 2007: Wolfgang Amadeus Mozart: MOZART. DGG.
  • 2004: Johann Wilhelm Wilms: Symphonies Nos. 6&7. DGG. Echo Klassik 2005
  • 2004: W.A. Mozart – Ltg. René Jacobs: Le Nozze di Figaro. Grammy Award 2005
  • 2003: Concerto Köln & Ensemble Sarband: Dream of the Orient. Echo Klassik 2003
  • 1999: John Field – Andreas Staier: Piano Concertos Nos. 2 & 3. Teldec.
  • 1998: Carl Heinrich Graun – Ltg. René Jacobs: Cleopatra & Cesare. Harmonia Mundi France.
  • 1994: Gaetano Brunetti: Sinfonien. Capriccio.
  • 1992: Francesco Durante: Concerti. Capriccio.
  • 1991: Georg Friedrich Händel – Ltg. René Jacobs: Giulio Cesare. Harmonie Mundi France.
  • 1990: Johann Sebastian Bach – Kammerchor Stuttgart, Ltg. Frieder Bernius: Auf schmetternde Töne (BWV 207a), Schleicht, spielende Wellen (BWV 206)
  • 1987: Christoph Willibald Gluck – Ltg. René Jacobs: Echo et Narcisse. Harmonia Mundi France.
  • 1987: Antonio Vivaldi; Giovanni Battista Sammartini; Pietro Antonio Locatelli – Christian Mendoze, Flöte: Six Concerti Venetiens. Capriccio.

Weblinks

Hinweis: Das Ensemble Concerto Köln steht in keinerlei Verbindung mit Keith Jarretts Köln Concert.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste historisch-musiktheoretischer Literatur — im 5. Jahrhundert vor Christi Geburt Philolaos: verloren gegangenes Werk, auf das sich um 150 Nikomachos von Gerasa bezogen hat. im 4. Jahrhundert vor Christi Geburt Aristoxenos: Elementa harmonica (deutsch: Harmonische Elemente) um 150… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.