Cleaning in Place


Cleaning in Place

Cleaning in Place (CIP), deutsch: Reinigung vor Ort, bezeichnet Reinigungsverfahren in verfahrenstechnischen Anlagen (z. B. pharmazeutischen Produktionsanlagen, Bio-Anlagen). Dabei wird definitionsgemäß die Anlage ohne wesentliche Demontage auf den produktberührten Flächen gereinigt.

Üblicherweise werden hierzu Spülverfahren und das Auskochen von Anlagen angewandt.

Cleaning in Place wurde ursprünglich für die Nahrungsmittel- und Milchprodukteindustrie entwickelt.

Ablauf einer CIP in der Lebensmittelindustrie:

  • Vorspülen, um grobe Verschmutzungen zu entfernen
  • Reinigen mit einem alkalischen Mittel (evtl. mit Additiven zur besseren in Schwebehaltung der Schmutzteilchen)
  • Reinigungsmittel ausspülen mit Wasser
  • Absäuren zur Entfernung von Kalkablagerungen und Laugestein
  • Säure ausspülen
  • Desinfektion zur Abtötung der vegetativen Mikroorganismen
  • Desinfektionsmittel ausspülen

Desinfektion und Absäuern können auch in einem Schritt erfolgen.

In der pharmazeutischen Industrie bezeichnet CiP einen validierten Reinigungsprozess. Die Validierung eines Reinigungsprozesses kann mitunter sehr aufwendig sein (in etwa den Validierungsaufwand wie für die eigentliche Prozessvalidierung).

Zur Entwicklung von Reinignungsprozessen ist es wichtig die Eigenschaften der Hilfs- und Wirkstoffe zu kennen, um eine entsprechende Reinigungsmittelauswahl zu treffen. Mitunter kann die falsche Auswahl eines Reinigungsmittels die Reinigungszeiten deutlich verlängern.

Modellhaft können Reinigungsprozeduren mit dem Sinnerschen Kreis (Chemie, Zeit, mechanische Energie, Temperatur) beschrieben werden.

Ablauf eines Reinigungsprozesses in der pharmazeutischen Industrie:

  • Vorspülen mit kaltem Leitungswasser (Verhindern des Quellens von Hilfsstoffen)
  • Waschgang mit Reinigungsmittel und höherer Temperatur
  • Nachspülen mit Leitungswasser (zum Entfernen von Tensiden)
  • Nachspülen mit Aqua purificata (spart einen Desinfektionsschritt und verhindert Kalkablagerungen)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cleaning House — How I Met Your Mother episode Episode no. Season 6 Episode 2 Directed by Pamela Fryman Written by …   Wikipedia

  • cleaning fee — A nonrefundable fee charged by a landlord when a tenant moves in. The fee covers the cost of cleaning the rented premises after the tenant moves out, even if the tenant leaves the place spotless. Cleaning fees are illegal in some states and… …   Law dictionary

  • Parts cleaning — is essential to many industrial processes, as a prelude to surface finishing or to protect sensitive components. Electroplating is particularly sensitive to part cleanliness, since molecular layers of oil can prevent adhesion of the coating. ASTM …   Wikipedia

  • Drying in Place — (DIP) ist der englische Ausdruck für ein Verfahren zur Trocknung von verfahrenstechnischen Anlagen ohne wesentliche Umbauten an der Anlage, so dass die durch Cleaning in Place (CIP) und Sterilization in Place (SIP) hergestellten Zustände der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dry cleaning — (or dry cleaning) is any cleaning process for clothing and textiles using a chemical solvent other than water. The solvent used is typically tetrachloroethylene (perchloroethylene), abbreviated perc in the industry and dry cleaning fluid by the… …   Wikipedia

  • GreenEarth Cleaning — is a patented process for drycleaning using liquid silicone (decamethylpentacyclosiloxane, or D5), a clear, odorless, non toxic solvent solution. D5 degrades into silica (SiO2) and trace amounts of water and carbon dioxide within days if spilled… …   Wikipedia

  • Environmental impact of cleaning agents — Environmental impacts of cleaning agents are the consequences of chemicals contained in the products that are essential for their effectiveness. Bioactive molecules that are detrimental to the environment can either result from molecules that… …   Wikipedia

  • Clean-in-place — (CIP) is a method of cleaning the interior surfaces of pipes, vessels, process equipment, filters and associated fittings, without disassembly. Up to the 1950s, closed systems were disassembled and cleaned manually. The advent of CIP was a boon… …   Wikipedia

  • Teeth cleaning — is part of oral hygiene and involves the removal of dental plaque from teeth with the intention of preventing cavities (dental caries), gingivitis, and periodontal disease. People routinely clean their own teeth by brushing and interdental… …   Wikipedia

  • Spring cleaning — is the period in spring time set aside for cleaning a house, normally applied in climates with a cold winter. The most common usage of spring cleaning refers to the yearly act of cleaning a house from top to bottom which would take place in the… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.