11 Freunde


11 Freunde
11 Freunde – Magazin für Fußball-Kultur
Beschreibung Sport-Fachzeitschrift
Fachgebiet Fußball
Sprache deutsch
Verlag 11 Freunde Verlag GmbH & Co. KG
Erstausgabe 2000
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage (IVW 3/2011) 84.049 Exemplare
Chefredakteur Philipp Köster
Geschäftsführer Nils Oberschelp, Philipp Köster
Weblink 11freunde.de
ISSN 1860-0255

11 Freunde – Magazin für Fußball-Kultur ist ein deutsches Fußballmagazin. Es wurde im Jahr 2000 von Philipp Köster und Reinaldo Coddou H. gegründet und erscheint seit 2005 im Berliner 11 FREUNDE Verlag. Zum 1. Juni 2010 übernahm der Hamburger Verlag Gruner+Jahr 51 % der Anteile.[1] Herausgeber von 11 Freunde ist Matthias Hörstmann, Chefredakteur ist Philipp Köster. Sitz der Redaktion ist Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt und Stil

11 Freunde beschäftigt sich mit Aspekten der deutschen und internationalen Fußballkultur abseits der Spielergebnisse. Es erzählt Geschichten rund um den Fußball und seine Fans, oft in humorvollem Stil. Das Magazin war eine der ersten Publikationen, die die „Wiederaneignung“ des Fußballs durch die Intellektuellen erkannten, die auf etwa Mitte der 1990er Jahre datiert wird, und die Nische von bekennenden Fußballfans und Liebhabern einer anspruchsvollen, literarischen Berichterstattung bedienten. Die Zeitschrift sieht sich selbst in der Tradition der englischen Fußballmagazine wie „When Saturday Comes“.

Der Name der Zeitschrift geht auf den deutschen Trainer Richard Girulatis zurück, der um 1920 erstmals den Begriff der »elf Freunde« auf dem Fußballplatz prägte. Später adaptierte der Autor Sammy Drechsel den Spruch „Elf Freunde müsst ihr sein“ für seinen gleichnamigen Jugendbuch-Klassiker.

Innerhalb der deutschen Presselandschaft stößt 11 Freunde auf ein durchaus positives Echo. So erklärte der Spiegel die Zeitschrift zu „Deutschlands bestem Fan-Magazin“, die Frankfurter Allgemeine Zeitung hält sie für „hierzulande einzigartig“. Der Berliner Tagesspiegel, in dem regelmäßig von der 11-Freunde-Redaktion gestaltete Sonderseiten erscheinen, bezeichnet sie als den „etwas anderen Kicker“.

Das Magazin 11 Freundinnen, das sich mit Frauenfußball beschäftigt, erscheint seit September 2009 als Beilage von 11 Freunde. [2]

Mediadaten

11 Freunde hat eine Druckauflage von 107.667 Exemplaren, 20.840 Abonnenten und eine verkaufte Auflage von 53.998 Exemplaren[3] (Stand März 2009, IVW-geprüft). Die Erscheinungsweise ist seit Februar 2002 monatlich, in den Monaten Januar/Februar und Juni/Juli erschien noch bis Dezember 2005 eine Doppelausgabe, seitdem wird durchgehend monatlich publiziert. Die August-Ausgabe erscheint als Sonderheft zum Saisonstart der Fußball-Bundesliga. Eine Ausgabe umfasst in der Regel 132 Seiten.

Vergleichbare Magazine

Der Ansatz, sich dem Fußball abseits von Spielergebnissen und Matchberichten kulturell zu nähern, wird im deutschen Sprachraum außerdem von den Fußballmagazinen Der tödliche Pass, ZWÖLF (Schweiz), ballesterer und Null Acht (Österreich) verfolgt, wobei die drei letztgenannten Zeitschriften erst später erschienen. Ab dem Jahr 2005 versuchte der Olympia-Verlag (unter anderem Herausgeber des Kicker-Sportmagazin) mit der Zeitschrift Rund dasselbe Zielpublikum anzusprechen. Rund wurde jedoch nach der Ausgabe 4/2007 aufgrund zu niedriger Verkaufszahlen wieder eingestellt. Außerdem erschien von 2006 bis 2008 das englische Magazin FourFourTwo mit einer deutschen Ausgabe, der Verkauf blieb aber hinter den Erwartungen zurück, auch dieses Magazin wurde mit der Ausgabe 3/2008 eingestellt.

Auszeichnungen

11 Freunde wurde in den Jahren 2005, 2009, 2011 von den Sportlern bei der Wahl der besten Sportfachzeitschrift beim HERBERT-Award jeweils hinter Sport Bild und dem Kicker-Sportmagazin zur drittbesten Sportfachzeitschrift gewählt.

Literatur

  • Eier, wir brauchen Eier!: 500 Dinge über Fußball. Heyne, Berlin 2010 ISBN 978-3-453-67590-2
  • Philipp Köster: Viererkette auf der Doppelnull: Die Günter-Hetzer-Kolumne. Tropen Bei Klett-Cotta 2010 ISBN 978-3-608-50301-2
  • Philipp Köster: Ballgefühl und Rassehasen: Die Günter-Hetzer-Kolumnen. Tropen Bei Klett-Cotta 2005 ISBN 978-3-608-50073-8

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/der-zwoelfte-freund/
  2. http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/schwester-mit-eigenem-stil/
  3. https://www.mediadaten-online.com/mediadaten/popup/datenblatt/zeitschrift/allgemeineinfos.do?buchbareBelegungseinheitId=219549&tenantId=00021

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freunde — steht für: Freunde (Erzählung), eine Erzählung von Hermann Hesse Freunde (Fernsehserie), eine Fernsehserie Freunde (Kinderbuch), ein Kinderbuch von Helme Heine Freunde (Weltmärchenbuch), ein Märchenbuch von Frauke und Erich Hofacker Freunde… …   Deutsch Wikipedia

  • Freunde (Weltmärchenbuch) — Freunde (später Weltmärchenbuch Freunde) ist ein Buch mit Geschichten aus aller Welt. Es erschien 1968 zur Frankfurter Buchmesse und vereinigte literarische Arbeiten und Versuche von vierundfünfzig berühmten Persönlichkeiten des damaligen… …   Deutsch Wikipedia

  • Freunde (Kinderbuch) — Freunde ist ein Kinderbuch von Helme Heine. Die drei Freunde Johnny Mauser, Franz von Hahn und der dicke Waldemar durchleben alle Höhen und Tiefen des Lebens. Das 1982 erschienene Buch hat eine deutsche Gesamtauflage von 1.000.000 Exemplaren[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Freunde der Residenz — Zweck: Denkmalschutz Vorsitz: Vorstand: Prof. Hedwig Bilgram, Klaus Bäumler, Dr. Paul Siebertz Gründungsdatum: 16. Februar 1945 Mitgliederzahl: ca. 300 Sitz: München …   Deutsch Wikipedia

  • Freunde der Deutschen Kinemathek — e. V. heißt ein deutscher Verein mit Sitz in Berlin, der 1963 gegründet wurde, um die Filmbestände der unmittelbar zuvor ins Leben gerufenen Deutschen Kinemathek der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und darüber hinaus auch mit den Filmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Freunde der deutschen Kinemathek — e. V. heißt ein deutscher Verein mit Sitz in Berlin, der 1963 gegründet wurde, um die Filmbestände der unmittelbar zuvor ins Leben gerufenen Deutschen Kinemathek der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und darüber hinaus auch mit den Filmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Freunde der italienischen Oper — Allgemeine Informationen Genre(s) Independent, New Wave, Dark Wave, Gothic Rock Gründung 1988 Auflösung …   Deutsch Wikipedia

  • Freunde gewinnen — [Network (Rating 5600 9600)] Bsp.: • Ich hoffe, ich werde in Irland Freunde gewinnen …   Deutsch Wörterbuch

  • Freunde — (Gesellschaft der F.), so v.w. Quäker …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Freunde, Gesellschaft der — Freunde, Gesellschaft der, s. Quäker …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Freunde, vernehmet die Geschichte —   Als Ankündigung beim Erzählen einer Neuigkeit, auch eines Witzes o. Ä. wird dieser Ausspruch gelegentlich scherzhaft zitiert. Es ist der Beginn einer berühmten Tenorarie, des Postillionlieds, aus dem ersten Akt der komischen Oper »Der… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.