Christopher Priest


Christopher Priest

Christopher McKenzie Priest (eigentlich John Luther Novak; * 14. Juli 1943 in Cheadle, Cheshire, heute in Greater Manchester) ist ein englischer Science-Fiction-Schriftsteller. Seine erste Frau hieß Christine und stammte aus Deutschland. Er war 1981 bis 1987 in zweiter Ehe mit der amerikanischen SF-Schriftstellerin Lisa Tuttle verheiratet. In dritter Ehe ist er mit der Autorin Leigh Kennedy verheiratet und lebt in Hastings.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Priest veröffentlichte 1966 seine erste Kurzgeschichte und vier Jahre später seinen ersten Roman. Unter den Namen John Luther Novak und Colin Wedgelock schrieb er auch Romane nach Filmdrehbüchern, die als "Buch zum Film" erschienen sind, wie eXistenZ, Mona Lisa und Short Circuit.

Seine ersten Romane waren noch eher traditionelle Science Fiction, mit ungewöhnlichen Ideen unterfüttert. Inverted World (1974) beispielsweise beschreibt eine Stadt, die immer in Bewegung bleiben muss wie ein gigantischer Eisenbahnzug, weil sich physikalische Konstanten rund um die Stadt herum ständig ändern. Der Roman Ein Traum von Wessex (1977) behandelt ein Thema, das in allen folgenden Romanen von zentraler Bedeutung sein soll: Die Frage nach der Realität, nach dem unterschiedlichen Realitätsempfinden von verschiedenen Personen und den Zusammenhang von Erinnerung und Realität.

Christopher Priest gewann dreimal den BSFA Award für die Romane Inverted World (1974), The Extremes(1998) und The Separation(2002) und 1980 für seine Erzählung Palely Loitering (deutsch: Grenzstreifzüge). Dazu gewann er den World Fantasy Award für The Prestige (1995) und den Kurd-Laßwitz-Preis für The Glamour (deutsch: Der schöne Schein, 1987)

Werke

Romane

  • 1970 Indoctrinaire, (deutsch: Zurück in die Zukunft Goldmann, München 1971)
  • 1972 Fugue for a Darkening Island,(deutsch: Schwarze Explosion Goldmann, München 1973)
  • 1974 Inverted World, (deutsch: Die Stadt Heyne, München 1976) (auch als Der steile Horizont Heyne, München 1984)
  • 1976 The Space Machine, (deutsch: Sir Williams Maschine Heyne, München 1977)
  • 1977 A Dream of Wessex, (deutsch: Ein Traum von Wessex Heyne, München 1979)
  • 1981 The Affirmation, (deutsch: Der weiße Raum Heyne, München 1984)
  • 1984 The Glamour, (deutsch: Der schöne Schein Heyne, München 1987)
  • 1990 The Quiet Woman, (deutsch: Die stille Frau Heyne, München 1991)
  • 1995 The Prestige,(deutsch: Das Kabinett des Magiers Weitbrecht, Stuttgart, 1997)
  • 1998 The Extremes, (deutsch: Die Amok-Schleife Heyne, München 2002)
  • 2002 The Separation
  • 2011 The Islanders

Kurzgeschichtensammlung

  • 1974 Real-Time World, (zuerst auf deutsch: Transplantationen Goldmann, München 1973)

Verfilmung

Sein Roman Das Kabinett des Magiers wurde 2006 unter der Regie von Christopher Nolan unter anderem mit den Schauspielern Hugh Jackman, Christian Bale, Michael Caine und David Bowie unter dem Titel Prestige – Meister der Magie verfilmt.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christopher Priest (sf) — Christopher Priest (écrivain britannique) Pour les articles homonymes, voir Christopher Priest …   Wikipédia en Français

  • Christopher Priest — For other uses, see Priest (disambiguation). Christopher Priest is the name of: Christopher Priest (novelist), British novelist Christopher Priest (comics), American writer of comic books also known as Jim Owsley Chris Priest (footballer), former …   Wikipedia

  • Christopher Priest —  Cette page d’homonymie répertorie différentes personnes partageant un même nom. Pour les articles homonymes, voir Priest. Christopher Priest (né en 1943) est un écrivain de science fiction Christopher Priest (né en 1961) scénariste de bande …   Wikipédia en Français

  • Christopher Priest (Comics) — Pour les articles homonymes, voir Christopher Priest. Christopher Priest Nom de naissance James Christopher Owsley Naissance 1961 Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Christopher priest (comics) — Pour les articles homonymes, voir Christopher Priest. Christopher Priest Nom de naissance James Christopher Owsley Naissance 1961 Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Christopher Priest (ecrivain britannique) — Christopher Priest (écrivain britannique) Pour les articles homonymes, voir Christopher Priest …   Wikipédia en Français

  • Christopher Priest (Écrivain Britannique) — Pour les articles homonymes, voir Christopher Priest …   Wikipédia en Français

  • Christopher Priest (écrivain britannique) — Pour les articles homonymes, voir Christopher Priest …   Wikipédia en Français

  • Christopher priest (écrivain britannique) — Pour les articles homonymes, voir Christopher Priest …   Wikipédia en Français

  • Christopher Priest (novelist) — For other people of the same name, see Christopher Priest (disambiguation). Christopher Priest Born 14 July 1943(1943 07 14) Cheadle, United Kingdom Occupation Writer Nationality British Ethnicity …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.