Christoph Sieber (Windsurfer)


Christoph Sieber (Windsurfer)
Christoph Sieber

Christoph Sieber (* 9. Jänner 1971 in Wels) ist ein österreichischer Windsurfer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Christoph Sieber war Schüler des Linzer Musikgymnasiums und des Brucknerkonservatoriums (Cello). Dem Windsurfen zuliebe gab er die klassische Musik auf und wechselte in das Schulsportmodell Salzburg, einem Gymnasium für Leistungssportler.

1992 gewann er bei der Kieler Woche und qualifizierte sich für die Olympischen Spiele in Barcelona, wo er erst in der letzten Wettfahrt eine Medaille verpasste und Fünfter wurde.

Als Dritter der Europameisterschaften 1994 wurde ihm die Teilnahme an den Spielen 1996 in Atlanta (Segeln und Surfen in Savannah) wegen knapper Nichterfüllung der Qualifikationskriterien des Österreichischen Olympischen Comités verwehrt.

Nach intensiviertem mentalen Training, häufigen Trainingsaufenthalten in Sydney und verstärktem Konditionstraining im Olympiastützpunkt Obertauern errang er bei der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Goldmedaille.

Nach Sydney widmete er sich vor allem dem Kitesurfen und Reisen. 2002 erklärte er offiziell seinen Rücktritt vom Windsurfen. 2004 begann Sieber gemeinsam mit Vorschoter Clemens Kruse in der olympischen Bootsklasse 49er Jolle zu segeln (Österreichischer Staatsmeister 2005). Er war der erste Windsurfer, der den Wechsel in diese Bootsklasse wagte.

Seit Mitte 2008 hält der Vater eines Sohnes Motivationsvorträge und Seminare über Mentaltraining, Leistungsoptimierung und Burn-Out-Prophylaxe ab.

Sportliche Erfolge

  • Goldmedaille Olympische Spiele 2000
  • 3. Platz Europameisterschaft 1994
  • 5. Platz Olympische Spiele 1992
  • 1. Platz Kieler Woche 1992
  • sechsfacher Österreichischer Staatsmeister

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christoph Sieber — ist der Name der folgenden Personen: Christoph Sieber (Kabarettist) (* 1970), deutscher Kabarettist Christoph Sieber (Windsurfer) (* 1971), österreichischer Windsurfer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unters …   Deutsch Wikipedia

  • Sieber — steht für: Sieber (Fluss), ein Fluss im Harz Sieber (Herzberg am Harz), ein Ort am gleichnamigen Fluss, Niedersachsen, Deutschland Sieber (Namensgeschlecht) Sieber ist der Familienname folgender Personen: Adrian Sieber (* 1975), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gal Friedman — Gal Fridman Gal Fridman (hebräisch ‏גל פרידמן‎; * 16. September 1975 in Karkur, Israel) ist ein israelischer Windsurfer und Olympiasieger. Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta gewann er die Bronzemedaille, bei den …   Deutsch Wikipedia

  • Kaklamanakis — Nikolaos Kaklamanakis (griechisch Νικόλαος Κακλαμανάκης, * 19. August 1968 in Athen) ist ein griechischer Windsurfer. Er gewann 1996 bei den Olympischen Sommerspielen in Atlanta die Goldmedaille. Bei den Olympischen Sommerspielen in Athen wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikos Kaklamanakis — Nikolaos Kaklamanakis (griechisch Νικόλαος Κακλαμανάκης, * 19. August 1968 in Athen) ist ein griechischer Windsurfer. Er gewann 1996 bei den Olympischen Sommerspielen in Atlanta die Goldmedaille. Bei den Olympischen Sommerspielen in Athen wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • 9. Jänner — Der 9. Januar (in Österreich und Südtirol: 9. Jänner) ist der 9. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben 356 (in Schaltjahren 357) Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Lichtenegg (Gemeinde Wels) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Obereisenfeld — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Ovilava — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.