Twelve Apostles (Australien)


Twelve Apostles (Australien)
Twelve Apostles
Twelve Apostles
Twelve Apostles
Gewässer Pazifischer Ozean
Geographische Lage 38° 38′ S, 143° 3′ O-38.640555555556143.04944444444Koordinaten: 38° 38′ S, 143° 3′ O
Twelve Apostles (Victoria)
Twelve Apostles
Anzahl der Inseln 8
Hauptinsel Piglet 1
Gesamtfläche 0,5 ha
Einwohner (unbewohnt)
Twelve Apostles im Abendlicht
Twelve Apostles im Abendlicht

Die Twelve Apostles (deutsch Zwölf Apostel) sind bis zu 60 Meter hohe, im Meer stehende Felsen aus Kalkstein. Sie liegen zwischen Princetown und Port Campbell im Coastal Ward des Verwaltungsbezirks Corangamite Shire im australischen Bundesstaat Victoria im Port-Campbell-Nationalpark. Sie sollen nach Uluṟu (Ayers Rock) die meistfotografierte Touristenattraktion Australiens sein. Sonnenauf- und -untergang lassen die Felsen in der Brandung leuchten. Sie bilden einen der Höhepunkte an der Great Ocean Road, einer spektakulären Küstenstraße im Südosten Australiens.

Die pfeilerartigen Gebilde unterschiedlicher Höhe und Durchmessers entstanden durch die erosive Kraft des Meeres. Jährlich weicht die Steilküste der Port-Campbell-Klippen um rund zwei Zentimeter weiter zurück. Widerstandsfähigere Partien bilden zunächst Halbinseln, die später nur noch mittels natürlicher Brücken Verbindung zum Festland halten. Wie 1990 beim sogenannten London Arch brechen diese Konstruktionen im Laufe der Zeit zusammen und auch die Felstürme der Zwölf Apostel sind geologisch gesehen nur eine Erscheinung von kurzer Dauer. Die karbonatische Grundsubstanz aus der Heytesbury-Gruppe wurde im tertiären Miozän im Otway-Becken nach einem Meeresspiegelanstieg abgelagert.

Trotz ihres Namens bestand die Formation nur aus neun Felsen. Nachdem am 3. Juli 2005 ein 50 m hoher Felsen (ganz links auf dem Bild Twelve Apostles im Abendlicht) aufgrund des natürlichen Erosionsprozesses an der Basis des Felsens in sich zusammenstürzte, waren es nur noch acht Felssäulen. Im September 2009 stürzte ein weiterer Felsen ein, von dem ursprünglich angenommen wurde, dass er zu den Aposteln gehörte.[1] Es stellte sich jedoch heraus, dass der eingestürzte Felsen einer Schwesterformation angehörte.[2]

Die Zwölf Apostel sind Teil einer Reihe von Felsformationen entlang dieses Küstenabschnittes. Weitere Sehenswürdigkeiten sind Pudding Basin Rock, Island Archway, London Arch, The Razorback, Muttonbird Island, Thunder Cave, The Blowhole, Elephant Rock, Bakers Oven und The Grotto.

Referenzen

  1. Australisches Wahrzeichen schwindet: „Zwölf Apostel“-Fels stürzt ein, n-tv.de am 26. September 2009
  2. http://www.brisbanetimes.com.au/travel/travel-news/sister-not-apostle-crumbles-into-sea-20090928-g87j.html

Weblinks

 Commons: Twelve apostles (geography) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Twelve Apostles — ist die Bezeichnung für Twelve Apostles (Australien) eine Felsformation im Südosten Australiens Twelve Apostles (Ilkley Moor) ein Steinkreis in West Yorkshire in Nordengland Twelve Apostles (USA), zwölf Diplomaten der USA siehe auch: Zwölf… …   Deutsch Wikipedia

  • Zwölf Apostel (Australien) — Twelve Apostles Twelve Apostles im Abendlicht …   Deutsch Wikipedia

  • Victoria (Australien) — Victoria Flagge Wappen (Details) …   Deutsch Wikipedia

  • Port-Campbell-Nationalpark — Port Campbell National Park Die Zwölf Apostel …   Deutsch Wikipedia

  • Contenu:Australie — Projet:Australie/Liste des articles Liste mise à jour régulièrement par MyBot (d · c · b) à partir des articles liés au bandeau {{Portail Australie}} Modifications récentes des articles ayant le bandeau de ce portail… …   Wikipédia en Français

  • AU-VI — Victoria Flagge Wappen (Details) (Details) …   Deutsch Wikipedia

  • AU-VIC — Victoria Flagge Wappen (Details) (Details) …   Deutsch Wikipedia

  • Great Ocean Road — …   Deutsch Wikipedia

  • Victoria (Australie) — Victoria (État) Pour les articles homonymes, voir Victoria. Victoria (Victoria) …   Wikipédia en Français

  • Victoria (Etat) — Victoria (État) Pour les articles homonymes, voir Victoria. Victoria (Victoria) …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.