Christof Rapp


Christof Rapp

Christof Rapp (* 1964 in Rottweil) ist ein deutscher Philosoph und Philosophiehistoriker. Seit Oktober 2009 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Antike Philosophie und Rhetorik der Ludwig-Maximilians-Universität München und Leiter des Center for Advanced Studies dieser Universität.

Leben

Christof Rapp studierte Philosophie, Griechisch, Logik und Wissenschaftstheorie in Tübingen und München. Er wurde 1993 in München promoviert und habilitierte sich 2000 in Tübingen. Von 2001 bis 2009 war Rapp Professor für antike Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2001 bis 2004 war er Vorsitzender der Gesellschaft für antike Philosophie (GANPH) und von 2007 bis 2009 Sprecher des Exzellenzclusters Topoi. Er war Gründungsdirektor der Graduate School of Ancient Philosophy in Berlin und ist zur Zeit Herausgeber der Zeitschrift für philosophische Forschung und Herausgeber von „Phronesis“.

Rapp arbeitet vorrangig an Themen zur Philosophie der Antike und zu deren Verhältnis zu modernen Debatten in Ontologie, Ethik, Handlungstheorie und Philosophie des Geistes.

Veröffentlichungen

  • Identität, Persistenz und Substantialität. Untersuchung über das Verhältnis von sortalen Termen und Aristotelischer Substanz, Reihe Symposion, Verlag Karl Alber, Freiburg/München 1995
  • Herausgeber und Mitautor: Aristoteles, Metaphysik. Die Substanzbücher (Zêta, Êta, Thêta), Reihe Klassiker Auslegen, Akademie Verlag, Berlin 1997
  • Vorsokratiker, Reihe Denker, C.H. Beck Verlag, München 1997
  • Aristoteles zur Einführung, Junius-Verlag, Hamburg; 2. Aufl. 2004
  • Herausgeber zusammen mit Christoph Horn: Wörterbuch der antiken Philosophie, C.H. Beck Verlag, München 2002
  • Aristoteles, Rhetorik; Übersetzung und Kommentar, in: Aristoteles, Werke in deutscher Übersetzung, hrsg. v. H. Flashar, Akademie Verlag, Berlin 2002
  • Wozu Philosophie?, in: Wozu Geisteswissenschaften? Kontroverse Argumente für eine überfällige Debatte, hrsg. v. Florian Keisinger, Timo Lang, Markus Müller u. a., Frankfurt a.M. 2003
  • mit Tim Wagner: Aristoteles, Topik; Übersetzung mit Einleitung und Kommentar, Reclam, Stuttgart 2004
  • Herausgeber zusammen mit Tim Wagner: Wissen und Bildung in der antiken Philosophie, Metzler, Stuttgart 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rapp — ist der Familienname folgender Personen: Albert Rapp (1908–?), deutscher SS Obersturmbannführer August Friedrich Rapp (1807–1874), von 1857 bis 1874 Tübinger Stadtschultheiß Barney Rapp (* 1900 als Barney Rappaport; † 1970), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Aristotelisch — Aristoteles Büste Aristoteles (griechisch Ἀριστoτέλης, * 384 v. Chr. in Stageira (Stagira) auf der Halbinsel Chalkidike; † 322 v. Chr. in Chalkis auf der Insel Euboia …   Deutsch Wikipedia

  • Der Philosoph — Aristoteles Büste Aristoteles (griechisch Ἀριστoτέλης, * 384 v. Chr. in Stageira (Stagira) auf der Halbinsel Chalkidike; † 322 v. Chr. in Chalkis auf der Insel Euboia …   Deutsch Wikipedia

  • Der Stagirit — Aristoteles Büste Aristoteles (griechisch Ἀριστoτέλης, * 384 v. Chr. in Stageira (Stagira) auf der Halbinsel Chalkidike; † 322 v. Chr. in Chalkis auf der Insel Euboia …   Deutsch Wikipedia

  • Poietische Wissenschaft (Aristoteles) — Aristoteles Büste Aristoteles (griechisch Ἀριστoτέλης, * 384 v. Chr. in Stageira (Stagira) auf der Halbinsel Chalkidike; † 322 v. Chr. in Chalkis auf der Insel Euboia …   Deutsch Wikipedia

  • Praktische Wissenschaft (Aristoteles) — Aristoteles Büste Aristoteles (griechisch Ἀριστoτέλης, * 384 v. Chr. in Stageira (Stagira) auf der Halbinsel Chalkidike; † 322 v. Chr. in Chalkis auf der Insel Euboia …   Deutsch Wikipedia

  • Stagirit — Aristoteles Büste Aristoteles (griechisch Ἀριστoτέλης, * 384 v. Chr. in Stageira (Stagira) auf der Halbinsel Chalkidike; † 322 v. Chr. in Chalkis auf der Insel Euboia …   Deutsch Wikipedia

  • Theoretische Wissenschaft (Aristoteles) — Aristoteles Büste Aristoteles (griechisch Ἀριστoτέλης, * 384 v. Chr. in Stageira (Stagira) auf der Halbinsel Chalkidike; † 322 v. Chr. in Chalkis auf der Insel Euboia …   Deutsch Wikipedia

  • Drei Bücher der Rhetorik — Die Rhetorik (griechischer Titel: τέχνη ῥητορική, téchnē rhētorikē) ist eines der Hauptwerke des Philosophen Aristoteles (384–322 v. Chr.). Sie enthält eine systematische Abhandlung der Rhetorik, also der Kunst, durch Rede zu überzeugen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Aristoteles — (altgriechisch: Ἀριστοτέλης, Betonung lateinisch und deutsch: Aris toteles; * 384 v. Chr. in Stageira; † 322 v. Chr. in Chalkis) gehört zu den bekanntesten und einflussreichsten Philosophen der Geschichte. Er hat zahlreiche Disziplinen entweder… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.