Timothy J. Carter


Timothy J. Carter

Timothy Jarvis Carter (* 18. August 1800 in Bethel, Oxford County, Massachusetts; † 14. März 1838 in Washington D.C.) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1837 und 1838 vertrat er den Bundesstaat Maine im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Timothy Carter wurde im Jahr 1800 in Bethel geboren, das damals noch zu Massachusetts gehörte und 1820 Teil des damals neu geschaffenen Staates Maine wurde. Er besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat. Nach einem anschließenden Jurastudium in Northampton und seiner im Jahr 1826 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Rumford in seinem neuen Beruf zu praktizieren. Im Jahr 1827 zog er nach Paris (Maine), wo er ebenfalls als Anwalt arbeitete.

Im Jahr 1833 war er bei der Verwaltung des Senats von Maine angestellt. Zwischen 1833 und 1837 war Carter Bezirksstaatsanwalt. Politisch wurde er Mitglied der Demokratischen Partei. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1836 wurde er im fünften Wahlbezirk von Maine in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt, wo er am 4. September 1837 sein neues Mandat antrat. Dieses konnte er aber nur bis zu seinem Tod zum 14. März 1838 ausüben. Er wurde auf dem Kongressfriedhof in der Bundeshauptstadt Washington beigesetzt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Timothy J. Carter — Timothy Jarvis Carter was a United States Representative from Maine. He was born in Bethel in the Maine district of Massachusetts on August 18, 1800. He attended the town schools of Bethel, studied law in Northampton, Massachusetts, was admitted… …   Wikipedia

  • Carter (Familienname) — Carter (englisch für Fuhrmann) ist ein Familienname. Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Timothy Stoen — Timothy Oliver Stoen (born January 16, 1938), currently an assistant district attorney in Humboldt County, California,Sims, Hank, [http://www.northcoastjournal.com/092503/cover0925.html Tim Stoen s Story ] , North Coast Journal, September 25,… …   Wikipedia

  • Timothy McSweeney's Quarterly Concern — Issue 15: The Icelandic Issue (2004) Editor Dave Eggers Frequency Quarterly First issue 1998 ( …   Wikipedia

  • Timothy Geithner — Portrait officiel de Timothy F. Geithner, 2009 Mandats 75e secrétaire au Trésor des État …   Wikipédia en Français

  • Timothy Franz Geithner — Timothy F. Geithner, 2009 Timothy Franz Geithner [gaɪtnər] (* 18. August 1961 in Brooklyn, New York City) ist der 75. Finanzminister der Vereinigten Staaten. Am 26. Januar 2009 wurde seine zuvor erfolgte Ernennung durch US Präsident …   Deutsch Wikipedia

  • Timothy Geithner — Timothy F. Geithner, 2009 Timothy Franz Geithner [gaɪtnər] (* 18. August 1961 in Brooklyn, New York City) ist der 75. Finanzminister der Vereinigten Staaten. Am 26. Januar 2009 wurde seine zuvor erfolgte Ernennung durch US Präsident …   Deutsch Wikipedia

  • Timothy Spall — (2011) Timothy Spall bei den Dreharbeiten zu Verwünscht Timothy Spall, OBE …   Deutsch Wikipedia

  • Timothy Davis (Iowa) — Timothy Davis (* 29. März 1794 in Newark, New Jersey; † 27. April 1872 in Elkader, Iowa) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1857 und 1859 vertrat er den Bundesstaat Iowa im US Repräsentantenhaus. Werdegang Timothy Davis besuchte die… …   Deutsch Wikipedia

  • Timothy brown (acteur) — Pour les articles homonymes, voir Timothy Brown et Brown. Timothy Brown est un acteur et un joueur de football américain né le 24 mai 1937 à Knightstown, Indiana (États Unis). Biographie Filmographie 1970 : MASH : Cpl. Judson 1971  …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.