St. Bartholomä (Königssee)


St. Bartholomä (Königssee)
St. Bartholomä am Königssee. Im Hintergrund die Watzmann-Ostwand.
Die Kirche mit ehemaligem Jagdschloss

St. Bartholomä ist eine Wallfahrtskapelle am Westufer des Königssees auf der Halbinsel Hirschau. Umgangssprachlich wird die kleine Ansiedlung auf der Halbinsel als St. Bartholomä bezeichnet. Die Halbinsel ist nur per Schiff bequem erreichbar; zu Fuß kann sie nur über lange, teils hochalpine Wege erreicht werden. Die Kapelle stammt in einigen Teilen noch aus dem 12. Jahrhundert. Seit dem 17. Jahrhundert ist sie im Stil des Barock gestaltet. St. Bartholomäus galt als Schutzherr der Almbauern und Sennerinnen. Die Kapelle besitzt zwei unterschiedliche Zwiebeltürme und rote Kuppeldächer. Der Grundriss imitiert von der Form den Salzburger Dom. Die Kirche enthält Stuckaturen des Salzburger Künstlers Josef Schmidt und einen Dreikonchenchor, die Altäre in den einzelnen Konchen sind jeweils St. Bartholomäus, St. Katharina und St. Jacobus geweiht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vorgängerbau der heutigen Kirche von St. Bartholomä war laut einer Urkunde eine „bescheidene Kapelle“ mit „Spitzhelm“, die am 24. August 1134 als Basilica Chunigesee eingeweiht und 1522 mit päpstlichen Indulgenzen ausgestattet wurde. 1697 und 1698 ist diese Kapelle abgerissen und als Kuppelbau neu errichtet worden. Weitere bauliche Veränderungen ließ im 18. Jahrhundert Fürstpropst Cajetan Anton Notthafft von Weißenstein vornehmen.[1]

Der bayerische König Ludwig II. ließ die baufällige Kapelle aus seiner Kabinettskasse restaurieren, nachdem die dafür zuständige Kirchenstiftung St. Andrä in Berchtesgaden leistungsunfähig geworden war. Geweiht wurde die Kapelle am 25. Juli 1868.[2]

Almer Wallfahrt

Jedes Jahr ist St. Bartholomä am Samstag nach dem 24. August (Bartholomäustag) das Ziel der traditionellen Almer Wallfahrt. Es handelt sich um die älteste Gebirgswallfahrt Europas, ihre Anfänge gehen vermutlich auf die Zeit um 1635 zurück. Die Wallfahrer, im Jahr 2006 waren es über zweitausend, steigen in einem langen Fußmarsch, beginnend von Maria Alm im österreichischen Pinzgau, über die Ramseider Scharte mit dem Riemannhaus und den Funtensee durch das Steinerne Meer nach Sankt Bartholomä ab. Ursprüngliches Ziel der Pilger war die Kirche in Dürrnberg. Nachdem am 23. August 1688 mehr als 70 Wallfahrer beim Übersetzen des Königssees ertrunken waren, wurde St. Bartholomä Ziel der Pilger[3].

Blick von der Archenkanzel auf St. Bartholomä

Erreichbarkeit

Kürzer als der Weg der Wallfahrer ist der Weg westlich des Sees vom Ort Königssee zunächst entlang der Bob- und Rodelbahn Königssee und dann über den Klingersteig hinauf zur Kührointalm (1420 m), hinüber zur Archenkanzel und wieder hinunter über den Rinnkendlsteig, mit einer Gehzeit von vier bis fünf Stunden (Schwindelfreiheit nötig).

Übrige Gebäude

Mit St. Bartholomä ist im Sprachgebrauch nicht nur die Kapelle sondern der gesamte Gebäudekomplex auf der Halbinsel gemeint. Auch in der amtlichen Statistik ist mit St. Bartholomä die gesamte Siedlung (Gemeindeteil: Einöde) gemeint. Neben der Kapelle liegt das ehemalige Jagdschloss, das aus einem Fischerhaus aus dem 14. Jahrhundert in den Jahren 1506 bis 1522 erbaut und anschließend noch mehrmals umgebaut wurde.[4] Das Gebäude war bis 1803 eine Beherbergungsstation der Berchtesgadener Fürstpröpste. Nach 1810, als das Gebiet der Fürstpropstei Berchtesgaden dem Königreich Bayern angegliedert wurde, diente es den Wittelsbachern als Jagdschloss. Heute ist es eine Gaststätte. Dazu kommen noch ein Souvenirstand, eine Informationsstätte des Nationalparks Berchtesgaden (früher eine Holzknechtshütte), das Watzmannostwand-Lager, die Königssee-Fischerei und einige weitere Gebäude.

Tourismus

An Wochenenden mit schöner Witterung wird St. Bartholomä von Tausenden Touristen per Schiff aufgesucht. Sobald nachmittags das letzte Schiff zum Dorf Königssee zurückgefahren ist, kehrt in St. Bartholomä Stille ein; lediglich die Aspiranten für die Watzmann-Ostwand haben das Recht, auf Hirschau zu übernachten.

Am 29. Januar 2006 waren zirka 60.000 Menschen auf dem zugefrorenen Königssee unterwegs, wovon ein Großteil auch St. Bartholomä erreicht haben dürfte.

Panoramabild von St. Bartholomä
Panoramabild von St. Bartholomä

Weblinks

 Commons: St. Bartholomä (Königssee) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
47.54476388888912.972566666667

Einzelnachweise

  1. A. Helm: Berchtesgaden im Wandel der Zeit, S. 289 f.
  2. D. van Endert: Organ für christliche Kunst, Nr. 21 vom 1. November 1868, Köln 1868, S. 250, Digitalisat (Doppelseite 137)
  3. Das Steinerne Meer. Verschiedene Sektionen des OeAV und DAV, Naturfreunde München in Zusammenarbeit mit der Bundesgeschäftsstelle des DAV, April 2008, abgerufen am 28. März 2010.
  4. geschichte.digitale-sammlungen.de Historischer Atlas von Bayern - Vergriffene Bände; Band: Altbayern Reihe I Heft 7: Fürstpropstei Berchtesgaden. S. 18

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Königssee — vom Malerwinkel aus gesehen Geographische Lage Südosten Bayern …   Deutsch Wikipedia

  • Konigssee — Königssee Königssee Administration Pays Allemagne (Bavière) Géographie …   Wikipédia en Français

  • Königssee — Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Bartholomä (Begriffsklärung) — Bartholomä oder Bartholomae heißen folgende Orte: Bartholomä, Gemeinde in Baden Württemberg Sankt Bartholomä, Wallfahrtskapelle in Bayern am Königssee Sankt Bartholomä (Steiermark), Gemeinde in Österreich Bartholomäberg, Gemeinde in Vorarlberg,… …   Deutsch Wikipedia

  • Königssee — (Bartholomäussee), schöner Alpensee in Oberbayern, 4 km südlich von Berchtesgaden, 601 m ü. M., an der Ostseite des Watzmann, füllt mit seinem Gewässer, das als Achen zur Salzach abfließt, ein 8 km langes und 2 km breites Tal aus, das von fast… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Königssee — Königssee, Bartholomäussee, See im bayr. Reg. Bez. Oberbayern [Tafel: Alpenländer II, 8], am östl. Fuße des Watzmann, 8 km lg., 1 km br., 198 m tief, 5,2 qkm groß, von steilen Felswänden eingeschlossen, durch eine Landenge von dem Obersee… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Königssee — Königssee,   lang gestreckter See in den Berchtesgadener Alpen, Bayern, 603 m über dem Meeresspiegel, zwischen Watzmann (Westen) und Hagengebirge (Osten), 5,2 km2, 250 1 300 m breit, bis 189 m tief, mit Abfluss durch die Königsseer Ache zur… …   Universal-Lexikon

  • Königssee (lago) — Coordenadas: 47°33′N 12°58′E / 47.55, 12.967 Lago Königssee …   Wikipedia Español

  • Königssee — Infobox lake lake name = Königssee image lake = 070107 Konigssee mirror.jpg caption lake = A view from Malerwinkel image bathymetry = caption bathymetry = location = Southernmost Bavaria, Germany coords = coord|47|33|N|12|58|E|region:DE… …   Wikipedia

  • St. Bartholomä — bzw. Hl. Bartholomä steht für: Bartholomäus (Apostel) (1. Jh.), Jünger Jesu Bartholomäustag, 24. August, Gedenktag des Heiligen zahlreiche Kirchen des Hl. Bartholomäus, siehe Bartholomäuskirche Sankt Bartholomä bzw. St. Bartholomä ist der Name… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.