Simon & Schuster


Simon & Schuster
Das Logo des Verlags ist eine Stilisierung von Jean-François Millets Gemälde „Der Sämann“ (1850).

Simon & Schuster Inc. ist ein in New York ansässiger amerikanischer Buchverlag.

Geschichte und Programm

Der Verlag wurde am 2. Januar 1924 von Richard L. Simon und Max Schuster gegründet. Ihre erste Veröffentlichung, welche am 10. April desselben Jahres ausgeliefert wurde, war ein Kreuzworträtselbuch, das mit einem Bleistift versehen war. Mit solchen Rätselbüchern hatten die Verleger anfangs großen Erfolg, wandelten sich aber mit der Zeit zu einem renommierten Buchverlag mit einem breitgefächerten Sortiment.

Die aggressive Werbung und neue Marketingstrategien schlugen sich auch im kommerziellen Erfolg nieder. So war S&S das erste Verlagshaus, das Buchhändlern auch die unverkauften Remittenden vergütete. 1939 war er der erste amerikanische Verlag, der Taschenbücher auf den Markt brachte. Eigens zu diesem Zweck wurde die Tochtergesellschaft Pocket Books ins Leben gerufen. Die Neuerung löste eine Revolution im Buchhandel aus.

1944 erwarb der Kaufhausmagnat Marshall Field den Verlag, doch nach dessen Tod 1957 kauften die Gründer Simon und Schuster mit den Investoren Leon Shimkin und James M. Jacobson das Unternehmen wieder rück. 1958 begann der junge Michael Korda seine Tätigkeit beim Verlag. Er stieg in den Folgejahren bis zum Editor in chief auf und behielt diese Position bis zum Jahr 2006.

1975 wurde es an den Mischkonzern Gulf+Western verkauft und expandierte stetig durch den Zukauf zahlreicher Kleinverlage. 1994 wurde das nunmehr als Paramount Communications firmierende Konglomerat vom Medienkonzern Viacom gekauft, der per 1. Januar 2006 in die beiden neuen Konzerne CBS Corporation (der rechtliche Nachfolger der alten Viacom) und Viacom (einem neuen Unternehmen, welches den alten Namen weiterverwendet) aufgeteilt wurde. Seit der Aufteilung gehört Simon & Schuster zur CBS Corporation.

Jährlich gibt der Verlag und seine Ableger rund 2000 Buchtitel heraus. Im Jahr 2000 machte S&S von sich reden, als er Stephen Kings Riding the Bullet ausschließlich als E-Text herausgab.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Card sharp — A card sharp (informally also cardsharp, card shark, cardshark) is a person who uses skill and deception to win at poker or other card games. Also known in card gaming jargon as a mechanic , an older politically incorrect term is greek .Fact|date …   Wikipedia

  • Baker v. Carr — Infobox SCOTUS case Litigants=Baker v. Carr ArgueDateA=April 19 ArgueDateB=20 ArgueYear=1961 ReargueDate=October 9 ReargueYear=1961 DecideDate=March 26 DecideYear=1962 FullName=Charles W. Baker et al. v. Joe. C. Carr et al. USVol=369 USPage=186… …   Wikipedia

  • Edgar-Allan-Poe-Award — Der Edgar Allan Poe Award (kurz Edgar genannt) ist der weltweit populärste und gleichzeitig bedeutendste Preis für kriminalliterarische Werke in den USA. Er wird seit 1946 von den Mystery Writers of America (MWA) beim Edgar Awards Banquet… …   Deutsch Wikipedia

  • Edgar Allan Poe Awards — Der Edgar Allan Poe Award (kurz Edgar genannt) ist der weltweit populärste und gleichzeitig bedeutendste Preis für kriminalliterarische Werke in den USA. Er wird seit 1946 von den Mystery Writers of America (MWA) beim Edgar Awards Banquet… …   Deutsch Wikipedia

  • Edgar Award — Der Edgar Allan Poe Award (kurz Edgar genannt) ist der weltweit populärste und gleichzeitig bedeutendste Preis für kriminalliterarische Werke in den USA. Er wird seit 1946 von den Mystery Writers of America (MWA) beim Edgar Awards Banquet… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert L. Fish Award — Der Edgar Allan Poe Award (kurz Edgar genannt) ist der weltweit populärste und gleichzeitig bedeutendste Preis für kriminalliterarische Werke in den USA. Er wird seit 1946 von den Mystery Writers of America (MWA) beim Edgar Awards Banquet… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert L. Fish Memorial Award — Der Edgar Allan Poe Award (kurz Edgar genannt) ist der weltweit populärste und gleichzeitig bedeutendste Preis für kriminalliterarische Werke in den USA. Er wird seit 1946 von den Mystery Writers of America (MWA) beim Edgar Awards Banquet… …   Deutsch Wikipedia

  • Rachel Louise Carson — Rachel Carson in den 1940er Jahren Rachel Louise Carson (* 27. Mai 1907 in Springdale, Pennsylvania; † 14. April 1964 in Silver Spring, Maryland) war eine US amerikanische Zoologin, Biologin …   Deutsch Wikipedia

  • BCCI — Scheich Zayed bin Sultan Al Nahayan (1998) Die Bank of Credit and Commerce International (BCCI) war eine 1972 in Pakistan gegründete internationale Großbank. Auf dem Höhepunkt ihrer Geschichte operierte das Institut in 78 Ländern, hatte über 400… …   Deutsch Wikipedia

  • Daspletosaurus torosus — Daspletosaurus Lebendsbild von Daspletosaurus torosus Zeitraum Obere Kreide 80 bis 73 Mio. Jahre Fundorte …   Deutsch Wikipedia

  • US-amerikanische Kinder- und Jugendliteratur — Amerikanische Schulkinder wählen in der kleinen Bibliothek ihrer Grundschule Bücher aus (1938)[1] Die amerikanische Kinder und Jugendliteratur umfasst alle literarischen Arbeiten, die für ein Publikum von Kindern und Jugendlichen geschaffen,… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.