Chorschranke


Chorschranke
Chorschranke in der frühchristlichen Kirche San Clemente in Rom, 3. u.12. Jh.
Chorschranke in Warfhuizen

Die Chorschranke in der Architektur frühchristlicher und mittelalterlicher Kirchenbauten trennt als oft reich verzierte Brüstung die für die Laien zugänglichen Schiffe der Kirche (Bereiche der Kirche) vom Chorraum (Altarraum), der im Ostteil liegt, für den Chorgesang der Geistlichen bestimmt und diesen vorbehalten ist.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chorschranke — (Lettner), in den alten Kirchen eine Mauer im Mittelschiff, welche den Unterchor od. die Chortenne (s.d.) von dem übrigen Raum trennte. Über der Ch. war der Triumphbogen angebracht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chorschranke — Chor|schran|ke 〈[ko:r ] f. 19〉 Gitter zw. Kirchenschiff u. Altarraum * * * Chor|schran|ke, die: den Chorraum einer Kirche abschließende Schranke. * * * Chor|schran|ke, die: den Chorraum einer Kirche abschließende Schranke; Lettner …   Universal-Lexikon

  • Igreja de São Gião — Die Kirche São Gião, portugiesisch Igreja de São Gião, ist eines der ältesten christlichen Gotteshäuser Portugals und der iberischen Halbinsel überhaupt. Sie ist westgotischen (wisigotischen) Ursprungs und stammt wahrscheinlich aus dem 7. – 8.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche von Sao Giao — Die Kirche São Gião, portugiesisch Igreja de São Gião, ist eines der ältesten christlichen Gotteshäuser Portugals und der iberischen Halbinsel überhaupt. Sie ist westgotischen (wisigotischen) Ursprungs und stammt wahrscheinlich aus dem 7. – 8.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche von São Gião — Die Kirche São Gião, portugiesisch Igreja de São Gião, ist eines der ältesten christlichen Gotteshäuser Portugals und der iberischen Halbinsel überhaupt. Sie ist westgotischen (wisigotischen) Ursprungs und stammt wahrscheinlich aus dem 7. – 8.… …   Deutsch Wikipedia

  • São Gião (Nazaré) — Die Kirche São Gião, portugiesisch Igreja de São Gião, ist eines der ältesten christlichen Gotteshäuser Portugals und der Iberischen Halbinsel. Es ist westgotischen (visigotisch) Ursprungs und stammt wahrscheinlich aus dem 7. oder 8. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • St. Michael (Hildesheim) — Dom St. Mariae und Michaeliskirche Hildesheim* UNESCO Welterbe …   Deutsch Wikipedia

  • Basilica di San Marco — Markusdom Der Markusdom (italienisch Basilica di San Marco) in Venedig war bis 1797 das zentrale Staatsheiligtum der Republik Venedig und ist seit 1807 die Kathedrale des Patriarchen von Venedig. Er befindet sich am Markusplatz im Stadtviertel… …   Deutsch Wikipedia

  • San Marco (Kirche) — Markusdom Der Markusdom (italienisch Basilica di San Marco) in Venedig war bis 1797 das zentrale Staatsheiligtum der Republik Venedig und ist seit 1807 die Kathedrale des Patriarchen von Venedig. Er befindet sich am Markusplatz im Stadtviertel… …   Deutsch Wikipedia

  • Michaeliskirche Hildesheim — Ansicht von Südosten St. Michael zu Hildesheim, auch als Michaeliskirche bezeichnet, ist eine vorromanische Hildesheimer Kirche. Seit 1985 zählt sie zum UNESCO Weltkulturerbe. Sie soll 2014 das Motiv auf der Rückseite der deutschen 2 Euro… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.