Run Winschoten


Run Winschoten

Run Winschoten ist ein Volks- und Straßenlauf, der seit 1976 im niederländischen Ort Winschoten stattfindet. Der Hauptlauf ist ein 100-km-Ultramarathon. Darüber hinaus gibt es seit 1991 einen 10-mal-10-km-Ekiden, und 2002 wurde ein Marathon ins Programm genommen, der 2006 durch einen 50-km-Lauf ersetzt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Lauf sollte ursprünglich eine einmalige Veranstaltung zum 60-jährigen Bestehen des Vereins AV Aquilo sein. Aufgrund des großen Erfolgs wurde sie dann jährlich durchgeführt, zunächst auf einer großen Runde und ab 1979 auf zwei 50-km-Runden. Nach einigen Jahren ging man zu vier 25-km-Runden und schließlich zu fünf 20-km-Runden über.Mangelnde Zuspruch der Athleten und eine zunehmende Überforderung des ausrichtenden Vereins führten dazu, dass 1991 die Stiftung Stichting Ultraloop Winschoten (STUW) gegründet wurde, die den Wettbewerb neu organisierte.

Von nun an wurde auf einem 10-km-Rundkurs im Zentrum von Winschoten mit Start und Ziel am Kulturzentrum De Klinker gelaufen. Der Erfolg stellte sich gleich bei der ersten Austragung ein, als Konstantin Santalow mit 6:26:20 h eine Weltjahresbestzeit lief. Im Jahr darauf wurde die Premiere der 100-km-Europameisterschaft im Rahmen der Veranstaltung ausgetragen. Es siegte Jean-Paul Praet mit der Weltbestzeit von 6:16:41 (Praet war zwei Jahre zuvor bei der Nacht von Flandern 6:15:30 gelaufen, diese Zeit wurde jedoch international nicht anerkannt, da er den wegen der Apartheid gegen Südafrika verhängten Sportboykott gebrochen hatte und daraufhin von seinem Verband gesperrt wurde).

1995 wurde die 100-km-Weltmeisterschaft nach Winschoten vergeben. Den Titel bei den Frauen gewann Ann Trason mit der Weltrekordzeit von 7:00:48 h.

1992, 1993, 1994, 2001, 2002 und 2005 war Winschoten Schauplatz der 100-km-Europameisterschaft, 1995, 1997, 2000 und 2004 fand hier die 100 km World Challenge bzw. der 100 km World Cup statt. 2007 wurde sowohl die Welt- wie auch die Europameisterschaft hier ausgerichtet.

Statistik

Streckenrekorde

  • Männer: 6:16:41 h, Jean-Paul Praet (BEL), 1992
  • Frauen: 7:00:28 h, Norimi Sakurai (JPN), 2007

Siegerlisten

Quellen: Website des Veranstalters,[1] ARRS[2]

100 km

Datum Männer Zeit Frauen Zeit
12. Sep. 2009 Jarosław Janicki -2- 6:53:59 Anne-Cécile Fontaine (FRA) 8:20:31
13. Sep. 2008 Daniel Orálek (CZE) 7:00:20 Birgit Schönherr-Hölscher (GER) 7:57:26
08. Sep. 2007 Shin’ichi Watanabe (JPN) 6:23:21 Norimi Sakurai (JPN) 7:00:28
16. Sep. 2006 Oliver Leu (GER) 7:31:30 Maria Bak (GER) 7:35:28
10. Sep. 2005 Oleg Charitonow (RUS) 6:30:31 Monica Casiraghi (ITA) 7:53:25
11. Sep. 2004 Mario Ardemagni (ITA) 6:18:24 Tatjana Schirkowa (RUS) 7:10:32
13. Sep. 2003 Andrzej Magier -3- 6:58:32 Inez Jacquemart (BEL) 9:13:07
14. Sep. 2002 Pascal Fétizon -3- 6:34:16 Elwira Kolpakowa -2- 7:24:52
29. Sep. 2001 Wladimir Netreba (RUS) 6:45:43 Ricarda Botzon (GER) 7:31:55
09. Sep. 2000 Pascal Fétizon -2- 6:23:15 Edit Bérces -2- 7:25:21
11. Sep. 1999 Pascal Fétizon (FRA) 6:39:16 Elwira Kolpakowa (RUS) 7:33:39
12. Sep. 1998 Andrzej Magier -2- 6:59:50 Edit Bérces (HUN) 7:45:07
13. Sep. 1997 Serhij Janenko (UKR) 6:25:25 Walentina Ljachowa -2- 7:30:37
14. Sep. 1996 Andrzej Magier (POL) 6:43:09 Márta Vass -2- 8:27:52
16. Sep. 1995 Valmir Nunes (BRA) 6:18:09 Ann Trason (USA) 7:00:48
03. Sep. 1994 Jarosław Janicki (POL) 6:33:43 Walentina Ljachowa (RUS) 7:36:39
18. Sep. 1993 Konstantin Santalow (RUS) -2- 6:25:52 Márta Vass (HUN) 7:43:06
12. Sep. 1992 Jean-Paul Praet (BEL) 6:16:41 Hilary Walker (GBR) 7:55:12
07. Sep. 1991 Konstantin Santalow (URS) 6:26:20 Sylvia Watson (GBR) 8:24:05
08. Sep. 1990 Jan Szumiec -2- 6:50:42 Riet Horber -8- 8:44:33
09. Sep. 1989 Bruno Joppen -2- 6:39:35 Riet Horber -7- 8:53:10
10. Sep. 1988 Wim Akkermans (NED) 6:53:49[3] Elżbieta Czerniak (POL) 9:54:04[3]
12. Sep. 1987 Bruno Joppen (NED) 6:49:06[3] Agnes Eberle (SUI) 8:17:36[3]
13. Sep. 1986 Jan Szumiec (POL) 6:17:57[3] Riet Horber -7- 8:34:40[3]
14. Sep. 1985 Václav Kameník (TCH) 6:38:40[3] Sandra Kiddy (USA) 8:05:30[3]
08. Sep. 1984 Henk Bronswijk -2- 6:49:11[3] Riet Horber -6- 8:22:10[3]
08. Sep. 1983 Henk Bronswijk (NED) 6:51:18[3] Marieke Bestebreur (NED) 9:30:33[3]
13. Sep. 1982 Martin Daykin -3- 6:39:08[3] Riet Horber -5- 9:27:24[3]
12. Sep. 1981 Martin Daykin -2- 6:46:03[3] Waltraud Bayer (FRG) 8:57:02[3]
13. Sep. 1980 Martin Daykin (GBR) 6:35:05[3] Riet Horber -4- 8:41:16[3]
08. Sep. 1979 Uwe Schüder (FRG) 6:46:27[3] Riet Horber -3- 8:54:19[3]
16. Sep. 1978 Mike Newton (GBR) 6:43:16[3] Riet Horber -2- 8:59:40[3]
10. Sep. 1977 Kasper Berg (NOR) 6:35:06[3] Riet Horber (NED) 9:49:10[3]
25. Sep. 1976 Hans van Kasteren (NED) 6:45:46[3] Anne Marie Hantke (FRG) 12:53:15[3]

50 km

Datum Männer Zeit Frauen Zeit
2009 Kris Cauwels (BEL) 3:16:26 Simone Stöppler (GER) 4:06:47
2008 Andrei Iwanow (RUS) 3:06:35 Vilma Podmelová (CZE) 4:10:41
2007 Ferenc Biri (HUN) 3:07:56 Lieskina Brouwer (NED) 4:11:19
2006 Dsmitry Bula (BLR) 3:06:52 Zelah Morrall (GBR) 3:31:19

Marathon

Datum Männer Zeit Frauen Zeit
2005 Kevin Harris (GBR) 2:49:20 Janneke Nienhuis-Koetje (NED) 4:31:36
2004 Hiromichi Nose (JPN) 2:59:39 Ineke Scheffer (NED) 4:20:28
2003 Carel Opten (NED) 2:50:39 Elżbieta Czerniak (POL) 3:43:47
2002 Wim Ogink (NED) 2:45:47 Ingrid Ijsebaert (NED) 3:19:33

Entwicklung der Finisherzahlen

Jahr 100 km davon
Frauen
50 km davon
Frauen
2009 40 05 61 11
2008 53 14 41 10
2007 224 65 52 08

Weblinks

Fußnoten

  1. Run Winnaars
  2. arrs.net: Run Winschoten 100 km
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z Strecke nicht offiziell vermessen und vermutlich zu kurz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Winschoten — Flagge Wappen Provinz Groningen Bürger …   Deutsch Wikipedia

  • Winschoten — Infobox Settlement official name = Winschoten nickname = Sodom flag size = 125px image shield = Coat of arms of Winschoten.png shield size = 90px mapsize = 280px subdivision type = Country subdivision name = Netherlands subdivision type1 =… …   Wikipedia

  • 100-km-Straßenlauf-Weltmeisterschaft — Die 100 km Straßenlauf Weltmeisterschaft (seit 2010 IAU 100 km World Championship; zuvor IAU 100 km World Cup bzw. von 1993 bis 2003 IAU 100 km World Challenge) ist ein seit 1987 von der International Association of Ultrarunners (IAU) unter der… …   Deutsch Wikipedia

  • 100 kilomètres — Le 100 kilomètres est une épreuve classique de course à pied de grand fond. Régulée par l International Association of Ultra Runners, elle peut se disputer sur route ou sur piste[1]. Les spécialistes de cette épreuve d ultrafond sont appelés… …   Wikipédia en Français

  • Ultramarathon — A runner in the Bighorn Trail 50K Run An ultramarathon (also called ultra distance) is any sporting event involving running longer than the traditional marathon length of 42.195 kilometres (26.2188 mi). There are two types of ultramarathon… …   Wikipedia

  • Shin’ichi Watanabe (Leichtathlet) — Shin’ichi Watanabe (jap. 渡邉 真一, Watanabe Shin’ichi; * 16. November 1976) ist ein japanischer Marathon und Ultramarathonläufer. 2002 kam er beim Biwa See Marathon auf den zwölften und beim Berlin Marathon auf den 13. Platz. Im Jahr darauf wurde er …   Deutsch Wikipedia

  • Jeremy Bragg — Jeremy „Jez“ Bragg (* 13. April 1981) ist ein britischer Ultramarathonläufer. 2001 lief er seinen ersten Halbmarathon, 2002 seinen ersten Marathon. 2004 siegte er beim Marathon of Britain, einem Etappenlauf über ca. 280 km über sechs Tage. 2006… …   Deutsch Wikipedia

  • Nursija Jachinowna Bagmanowa — Nurziya Bagmanova (2002) Nursija Jachinowna Bagmanowa (russisch Нурзия Яхиновна Багманова, engl. Transkription Nurziya Bagmanova; * 8. Juni 1963) ist eine ehemalige russische Ultramarathonläuferin. 1991 wurde sie bei der 100 km Straßenlauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Constanze Wagner (Leichtathletin) — Constanze Wagner (* 23. Januar 1963 in Hofheim am Taunus) ist eine deutsche Ultramarathonläuferin. Mit 25 Jahren fing sie mit dem Laufsport an und wagte sich 1993 zum ersten Mal auf die 100 km Distanz. 1997 gewann sie den Fidelitas Nachtlauf. Im… …   Deutsch Wikipedia

  • Бег на 100 км — 26 й пробег “Испытай себя” – Кубок России по бегу на 100 км (Санк …   Википедия


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.