Purugua


Purugua
Suco Purugua
Der Suco Purugua liegt im Norden des Subdistrikts Cailaco.
Daten
Fläche 67,17 km²[1]
Einwohnerzahl 2.176 (2010)[2]
Chefe de Suco Albertino Mau Laca
(Wahl 2009)
Orte Position[3] Höhe
Abuti 8° 51′ S, 125° 14′ O-8.845125.23111111111353 353 m
Aimea 8° 48′ S, 125° 15′ O-8.7977777777778125.2436111111121 21 m
Banedole 8° 51′ S, 125° 13′ O-8.8516666666667125.21916666667232 232 m
Banegoa 8° 48′ S, 125° 15′ O-8.7919444444444125.242777777780 m
Bilimau 8° 47′ S, 125° 13′ O-8.7838888888889125.224444444448 m
Heda 8° 49′ S, 125° 13′ O-8.8213888888889125.21888888889179 179 m
Lesupu 8° 50′ S, 125° 13′ O-8.8358333333333125.21833333333214 214 m
Ritiogoro 8° 48′ S, 125° 13′ O-8.7947222222222125.2227777777832 32 m
Sabarakalara 8° 51′ S, 125° 13′ O-8.8563888888889125.22416666667301 301 m
Suribu Turema 8° 48′ S, 125° 13′ O-8.805125.22361111111137 137 m
Lesupu (Osttimor)
Lesupu
Lesupu

Purugua (Purogoa, Purugoa) ist ein osttimoresischer Suco im Subdistrikt Cailaco (Distrikt Bobonaro). Im Suco leben 2.176 Einwohner (2010,[2] 2004: 2.031[4]).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Purugua liegt im Norden des Subdistrikts Cailaco und hat eine Fläche von 67,17 km².[1] Im Süden liegen die ebenfalls zu Cailaco gehörenden Sucos Dau Udo und Atudara. Westlich des Flusses Nunura liegt der Subdistrikt Atabae mit seinen Sucos Hataz und Atabae. Nördlich und östlich liegt jenseits des Marobo der zum Distrikt Ermera gehörende Subdistrikt Hatulia mit seinen Sucos Aculau, Ailelo, Samara und Leimea-Craic. Mehrere Flüsse entspringen im Suco Purugua und münden in den Nunura. Dies sind von Süden nach Norden der Lesupu (Grenzfluss zu Atudara), Claola und Utobato. Der Aideno fließt in den Utobato. An der Nordspitze fließen Nunura und Marobo zusammen und bilden den Lóis. Durch seine Nebenflüsse ist der Lóis der längste Fluss des Landes.[5]

Die Überlandstraße von Maliana nach Hatulia führt zunächst durch den Westen des Sucos, nah dem Nunura, bevor sie im Norden nach Osten schwenkt. Über Marobo, Utobato und Claola führen Brücken. An der Überlandstraße liegen von Süden nach Norden die Orte Banedole, Lesupu, Heda, Suribu Turema (Turema), Ritiogoro, Banegoa und Bilimau. Südlich des Claola liegen außerdem die Dörfer Abuti (Abuli) und Sabarakalara. Im Norden liegt nahe von Banegoa der Ort Aimia.[5] In Banedole, Lesupu (Escola Primaria Purugua), Suribu Turema und Bilimau (Escola Primaria Bilimau) gibt es Grundschulen. Bilimau verfügt außerdem über eine medizinische Station.[6][7]

Im Suco befinden sich die zwei Aldeias Heda und Lesupu.[8]

Geschichte

Während der indonesischen Besatzungszeit (1975 bis 1999) gab es in Purugua einen indonesischen Militärstützpunkt.[9]

Politik

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Albertino (Aubertino?) Mau Laca zum Chefe de Suco gewählt[10] und 2009 in seinem Amt bestätigt.[11]

Einzelnachweise

  1. a b Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Census 2010)
  2. a b Direcção Nacional de Estatística: Suco Report Volume 4 (englisch)
  3. Fallingrain.com: Directory of Cities, Towns, and Regions in East Timor
  4. Direcção Nacional de Estatística Census 2004
  5. a b Timor-Leste GIS-Portal
  6. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008
  7. Liste der Wahllokale zu den Parlamentswahlen in Osttimor 2007 (PDF-Datei; 118 kB)
  8. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Portugiesisch)
  9. Master of Terror: LtCol (Cav) Burhanuddin Siagian (englisch)
  10. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados
  11. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atabae — Subdistrikt Atabae …   Deutsch Wikipedia

  • Cailaco — Subdistrikt Cailaco …   Deutsch Wikipedia

  • Atudara — Suco Atudara Daten Fläche 22,49 km²[1] Einwohnerzahl 1.370 (2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Dau Udo — Suco Dau Udo Daten Fläche 16,93 km²[1] Einwohnerzahl 374 (2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Verwaltungseinheiten Osttimors — Lage Osttimors Diese Liste führt die administrativen Einheiten Osttimors auf. Die heute gültige Gliederung wurde mit dem ministeriellen Dokument 6/2003 vom 29. Juli 2003 festgelegt …   Deutsch Wikipedia

  • Samara (Hatulia) — Suco Samara Daten Fläche 17,35 km²[1] Einwohnerzahl 627 …   Deutsch Wikipedia

  • Tuxcueca — Municipio de México …   Wikipedia Español

  • Abuti — bezeichnet: einen Fluss im osttimoresischen Distrikt Lautém, siehe Dasidara ein Dorf im osttimoresischen Distrikt Bobonaro, siehe Purugua ein Dorf und Aldeia im osttimoresischen Distrikt Baucau, siehe Sagadate Diese Seite …   Deutsch Wikipedia

  • Goulolo (Cailaco) — Suco Goulolo Daten Fläche 16,09 km²[1] Einwohnerzahl 682 (2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Guenu Lai — Suco Guenu Lai Daten Fläche 9,46 km²[1] Einwohnerzahl 348 (2010) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.