Praetorius Musikpreis


Praetorius Musikpreis

Der Praetorius Musikpreis Niedersachsen wird seit 2005 jährlich vom Land Niedersachsen in mehreren Kategorien an Künstler vergeben, die regional und international das facettenreiche Musikleben Niedersachsens repräsentieren. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Fachjury, die sich aus Experten des internationalen Musiklebens, renommierten Musikjournalisten und Künstlern zusammensetzt. Der Preis ist nach Michael Praetorius benannt, der ab 1604 in Wolfenbüttel als bedeutender Komponist und führender Musiktheoretiker seiner Zeit wirkte.

Inhaltsverzeichnis

Preisträger

2005

Jahr Preisträger Kategorie
2005 Eiji Ōue Praetorius Musikpreis
2005 Mousse T. Sonderpreis
2005 Almadin Quartett, Jens Eckhoff und Igor Levit Praetorius-Förderpreise
2005 Eberhardt Schmidt Ehrenamtliches Engagement

[1]

2006

Jahr Preisträger Kategorie
2006 Heinz Rudolf Kunze Praetorius Musikpreis
2006 Wilhelm Schimmel Pianofortefabrik, Grotrian-Steinweg Sonderpreise
2006 Nabil Shehata, Claudius Müller und Tee mit Sahne Praetorius-Förderpreise
2006 Ballettgesellschaft Hannover Ehrenamtliches Engagement

2007

Jahr Preisträger Kategorie
2007 Sabine Meyer Praetorius Musikpreis
2007 Hans-Peter Lehmann, Familie Sennheiser Sonderpreise
2007 Anne-Sophie Brüning und Madsen Praetorius-Förderpreise
2007 Oldenburger Promenade Ehrenamtliches Engagement

2008

Jahr Preisträger Kategorie
2008 Andreas Staier Praetorius Musikpreis
2008 Tinariwen Internationaler Friedensmusikpreis
2008 Hans-Joachim Hespos, Jennifer Walshe Niedersächsischer Kompositionspreise
2008 Mike Svoboda Musikinnovationspreis
2008 Thomas Posth und Duo Charlotte Greve & Dierk Peters Praetorius-Förderpreise
2008 Lore Auerbach Ehrenamtliches Engagement

2009

Jahr Preisträger Kategorie
2009 Ingo Metzmacher Praetorius Musikpreis
2009 Michael Dreyer Internationaler Friedensmusikpreis
2009 Johannes Schöllhorn Niedersächsischer Kompositionspreis
2009 Int. Ensemble Modern Akademie Musikinnovationspreis
2009 Joana Mallwitz, Alexej Gorlatch und Stefan Kellner Praetorius-Förderpreise
2009 Ursula Hansen Ehrenamtliches Engagement

2010

Die Preisverleihung fand im Rahmen einer festlichen Gala am 13. November 2010 durch die Niedersächsische Kulturministerin Johanna Wanka im Schauspielhaus Hannover statt. Thomas Quasthoff nahm aufgrund des Todes seines Bruders Michael Quasthoff einige Tage vorher nicht persönlich teil.[2]

Jahr Preisträger Kategorie
2010 Thomas Quasthoff Praetorius Musikpreis
2010 Jordi Savall Internationaler Friedensmusikpreis
2010 Gunter Hampel Musikinnovationspreis
2010 Charlotte Seither Niedersächsischer Kompositionspreis
2010 Ania Vegry, Maria Sournatcheva und News from the North Praetorius-Förderpreise
2010 Internationale Fredener Musiktage Ehrenamtliches Engagement

Sonstiges

Neben dem Praetorius Musikpreis werden vom Land Niedersachsen Preise für Literatur (Nicolas-Born-Preis) und Bildende Kunst (Niedersächsischer Kunstpreis) mit ihren jeweiligen Förderpreisen vergeben.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Die Preisträger des Praetorius Musikpreis Niedersachsen 2005:, abgerufen am 11. März 2010
  2. Stefan Arndt: Erleuchtete Gesellschaft, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 15. November 2010, S. 8

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musikpreis — Unter einem Musikpreis versteht man Auszeichnungen, die im Bereich der kompositorischen und ausführenden Musik vergeben werden. Dazu gehören sowohl Preise, die von unabhängigen Jurys oder Stiftungen vergeben werden, wie auch solche, deren Träger… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Praetorius — Michaël Prætorius 1606 Hi …   Deutsch Wikipedia

  • Charlotte Seither — (2008) Charlotte Seither (* 31. August 1965 in Landau in der Pfalz) ist eine deutsche Komponistin. Inhaltsverzeichnis 1 Leb …   Deutsch Wikipedia

  • Nicolas-Born-Preis — Preisvergabe 2011 an Peter Waterhouse durch die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Johanna Wanka im Künstlerhaus Hannover Der Nicolas Born Preis des Landes Niedersachsen ist ein Literaturpreis, der seit 2000 zu Ehren des… …   Deutsch Wikipedia

  • Leonore Auerbach — (2005) Leonore Auerbach (* 8. August 1933 in Amsterdam) ist eine deutsche Politikerin. Als Abgeordnete der SPD gehörte sie während der 11. und 12. Wahlperiode dem Niedersächsischen Landtag an. Sie war Bürgermeisterin von Hildesheim.… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Quasthoff — Anfang 2010 Thomas Quasthoff (* 9. November 1959 in Hildesheim) ist ein deutscher Bassbariton und Professor für Gesang an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Eiji Ōue — (jap. 大植 英次, Ōue Eiji; * 3. Oktober 1957 in Hiroshima) ist ein japanischer Dirigent. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Schrage — Maria Sournatcheva Maria Schrage, geborene Sournatcheva, (russisch Мария Сурначёва, Marija Surnatschjowa; * 23. Juli 1988 in Moskau)[1] ist eine russische Oboistin …   Deutsch Wikipedia

  • Ensemble Modern — Das Ensemble Modern (EM) ist ein international besetztes Solistenensemble, das Werke der zeitgenössischen Musik interpretiert und fördert. Weltweit zählt es zu den renommiertesten Ensembles für Neue Musik. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Joachim Hespos — (* 13. März 1938 in Emden) ist ein deutscher Komponist und Verleger seiner Werke. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Position 3 Mitgliedschaft 4 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.