Norbert Bunge


Norbert Bunge

Norbert Bunge (* 1941 in Berlin) ist ein deutscher Filmemacher, Kameramann und Fotograf. Er betreibt eine Fotogalerie in Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Bunge drehte seit 1974 zahlreiche Dokumentarfilme, zunächst als Kameramann, später auch als Regisseur und Produzent. Die Themen seiner Filme sind neben den Portraits bekannter Künstler wie George Grosz, Peter Weiss und Fritz Cremer insbesondere der Nationalsozialismus und die Apartheid. Seine Filme wurden im Kino, im Fernsehen und auf zahlreichen Filmfestivals gezeigt. [1][2]

1996 eröffnete er die Galerie argus fotokunst in Berlin-Mitte, die der Fotografie des 20. Jahrhunderts gewidmet ist, insbesondere der sw-Fotografie. Als Galerist legte Norbert Bunge einen Schwerpunkt darauf, die ostdeutsche Fotografie einem größeren Publikum näher zu bringen.[3] Er stellte dazu unter anderem die Arbeiten von Arno Fischer, Ursula Arnold, Helga Paris, Uwe Steinberg, Barbara Berthold, Ulrich Wüst, Christian Borchert, Sibylle Bergemann, Roger Melis und Manfred Paul aus. Zugleich schuf er regelmäßig bedeutenden Fotografen, die in Deutschland kaum oder kaum mehr bekannt waren, wieder ein Forum wie Clemens Kalischer, Ragnar Axellson, Hans Hammarskiöld und Will McBride.

Filmografie

  • 1976: Krawatten für Olympia (Kamera)
  • 1983: Aufstehen und Widersetzen (Kamera)
  • 1985: Arbeit im Mehringhof oder Wege ins Paradies (Kamera)
  • 1985: Namibia - Für uns immer noch Südwest (TV) (Regie, Buch)
  • 1989: My Name Is Bertolt Brecht - Exil in USA (Produktion, Regie, Buch, Kamera)
  • 1991: Verbotene Klänge - Musik unter dem Hakenkreuz (TV) (Regie, Kamera)
  • 1992: Schön ist's im Labyrinth - George Grosz in Amerika (Produktion, Regie, Buch, Kamera)
  • 1993: Den Teufel am Hintern geküßt (Kamera)

Ausstellungen (Fotograf)

  • "nebenan und anderswo", Otto-Nagel-Galerie, Berlin, 2006 (mit Katalog)

Publikationen

  • Clemens Kalischer, 2002 (von Clemens Kalischer, Norbert Bunge, Denis Brudna), ISBN 3775711295
  • dacapo, Fotografien von Dirk Alvermann (Herausgeber), ISBN 9783941100220

Einzelnachweise

  1. Goethe-Institut Tokyo
  2. Delhi Film Archive
  3. Forum Fotografie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bunge — steht für: Bunge Limited, amerikanisches Agrarunternehmen Bunge (Gotland) Ort Bunge (Museum), ein Freilichtmuseum auf der Insel Gotland, Schweden Bunge (Gattung), eine Pflanzengattung Bunge (Fahrzeugwerk), ein Unternehmen im Fahrzeugbau Bunge… …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens Kalischer — Die von Clemens Kalischer gegründete Galerie in Stockbridge, Massachusetts Clemens Kalischer (* 30. März 1921 in Lindau am Bodensee) ist ein jüdisch deutsch amerikanischer Fotograf. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Weiss — während der Verleihung des Bremer Literaturpreises 1982 Peter Ulrich Weiss (* 8. November 1916 in Nowawes bei Potsdam; † 10. Mai 1982 in Stockholm; Pseudonym: Sinclair) war ein deutscher Schriftsteller, Maler …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens Kalischer — (born 1921 in Lindau, Germany) is a photojournalist and art photography. He emigrated to France via Switzerland (1933) and then to the United States via Morocco (1942). Clemens Kalischer married Angela Wottitz in 1956. They have two daughters,… …   Wikipedia

  • George Grosz — George Grosz, 1930 George Grosz (* 26. Juli 1893 als Georg Ehrenfried Groß in Berlin; † 6. Juli 1959 ebenda) war ein deutsch amerikanischer Maler, Grafiker und Karikaturist. Mit George Grosz werden vor allem seine der Neuen Sachlichkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Maul halten und weiter dienen — George Grosz (* 26. Juli 1893 als Georg Ehrenfried Groß in Berlin; † 6. Juli 1959 ebenda) war ein deutsch amerikanischer Maler, Grafiker und Karikaturist. Mit George Grosz werden vor allem seine der Neuen Sachlichkeit zugerechneten, sozial… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (17. Wahlperiode) — Sitzverteilung direkt nach der Bundestagswahl 2009 Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 17. Wahlperiode (seit 2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2009 setzt sich der Deutsche Bundestag wie …   Deutsch Wikipedia

  • Sentiacum — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.