Meifu Shinkage-ryū


Meifu Shinkage-ryū

Meifu Shinkage-ryū (jap. 明府真影流) ist eine moderne Shurikenjutsu-Schule, die in den 1970er Jahren durch Chikatoshi Someya (染谷親俊, Someya Chikatoshi) gegründet wurde. Sie findet ihre Wurzeln hauptsächlich im Shurikenjutsu des Tenshin Shōden Katori Shintō-ryū (天真正伝香取神道流).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Meifu Shinkage-ryū ist eine moderne Shuriken-Jutsu-Schule. Sie wurde in den 1970er Jahren durch Chikatoshi Someya gegründet. Someya war ein Schüler des Katori Shintō-ryū unter Yoshio Sugino. Wenn sich auch der Wurfstil, welcher in Meifu Shinkage-ryū verwendet wird, von dem im Tenshin Shōden Katori Shintō-ryū unterscheidet, so nahm Someya-sensei doch diese Technik aus dem Katori Shintō-ryū und verfeinerte sie, indem er sie kürzer, schneller und noch verdeckter ausführte.

Meifu Shinkage-ryū ist eine relativ kleine Schule mit etwa 30 festen Schülern, welche in Tokio unter direkter Anleitung des gegenwärtigen Sōke, Yasuyuki Ōtsuka trainieren. Diese Schule besteht fast ausschließlich aus Schülern, welche auch andere Kampfkünste trainieren.

Es gibt einen speziellen Typ Shuriken, den so genannten Meifu Shinkage-ryū Shuriken, aber Ōtsuka unterrichtet ebenfalls die Verwendung anderer Shuriken. Aus diesem Grunde trainieren seine Schüler auch häufig mit Shuriken vieler verschiedener, meist heute schon ausgestorbener, Stile.

Techniken

Shuriken Jutsu

  • Kamae
    • Shizentai
    • Chudan no Kamae
    • Gedan no Kamae
    • Jodan no Kamae
  • Waza
    • Shomen Uchi
    • Gyaku Uchi
    • Dosoku Uchi
    • Shitate Uchy
    • Za Uchi
    • Aruki Uchi
    • Hashiri Uchi
    • Ne Uchi

Fundo Kusari

  • Kamae
    • Fuko
    • Zanshin
    • Osame
    • Hikitori
  • Waza
    • Metsubushi
    • Yokomen Uchi
    • Yokoichi Monji
    • Kesa Uchi
    • Hachinoji Uchi

Dojos

  • Japan: Tokyo (Hombu Dojo), Osaka
  • USA: Dallas, Texas und Santa Clara, Kalifornien
  • Spanien
  • Deutschland: Bremen
  • Finnland
  • Mexiko

Literatur

  • Someya, Chikatoshi (2001) Shuriken Giho
  • Someya, Chikatoshi (1980) Shuriken-Jutsu Nyumon
  • Someya, Chikatoshi (1985) Kakushibuki-Jutsu Nyumon
  • Someya, Chikatoshi (2001) Shuriken
  • Ôtsuka, Yasuyuki (2004) Shuriken Jutsu no Susume
  • Ôtsuka, Yasuyuki (2010) How to learn Meifu Shinkage-ryu
  • Ôtsuka, Yasuyuki (2011) Meifu Shinkage Ryu - Fundô-kusarijutsu & Shurikenjutsu ISBN 978-3-924862-24-4
  • Interview mit Yasuyuki Ōtsuka von Thomas Feldmann im Deutschen Kampfsportmagazin Toshiya No. 1, 2010
  • Meifu Shinkage Ryu Shurikenjutsu Suomessa Bodo-Magazine Budoka No. 1, 2009 (Finnisch)
  • V. Gruzanski, Charles (1991) Ninja Weapons - Chain and Shuriken

Videos

  • Someya, Chikatoshi (1987): Meifu-Shinkage-ryu Shuriken Jutsu
  • Someya, Chikatoshi (1992): Shurikenjutsu and Kusarijutsu
  • Ōtsuka, Yasuyuki (2004): Hiden! Shurikenjutsu

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meifu Shinkage-ryū — (jap. 明府真影流) is a modern Shurikenjutsu School, which was founded in the 1970s by Chikatoshi Someya (染谷親俊, Someya Chikatoshi). Its roots could mainly be found in the Shurikenjutsu of Tenshin Shōden Katori Shintō ryū (天真正伝香取神道流). Contents 1… …   Wikipedia

  • Tenshin Shōden Katori Shintō-ryū — infobox koryu school = Tenshin Shōden Katori Shintō ryū (天真正伝香取神道流) imagecaption = DVD Cover of Yoshio Sugino s Tenshin Shōden Katori Shintō ryū , performing te ura gasumi . founder = Iizasa Chōisai Ienao (飯篠 長威斉 家直, c.1387 ndash;c.1488) date… …   Wikipedia

  • Shuriken — Verschiedene Shuriken Unter dem Begriff Shuriken [ɕɯ.ɺi.keɴ] (jap. 手裏剣 shuriken, versteckte Handwaffe; auch Schuriken) versammeln sich alle kurzen, japanischen Wurfwaffen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Shurikenjutsu — (手裏剣術) Focus Weaponry (Shuriken) Hardness Non competitive Country of origin …   Wikipedia

  • Shuriken — Edo period shuriken in Odawara Castle Museum, Japan A shuriken (Japanese 手裏剣; literally: sword hidden in the hand ) is a traditional Japanese concealed weapon that was generally used for throwing, and sometimes stabbing or slashing. They are… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.