Luigi Enrico Rossi


Luigi Enrico Rossi

Luigi Enrico Rossi (* 20. Juli 1933 in Rom; † 19. September 2009 ebenda) war ein italienischer Altphilologe.

Leben

Luigi Enrico Rossi studierte Philologie an der Universität La Sapienza in Rom, der er bis zu seinem Lebensende verbunden blieb. Seine akademischen Lehrer waren unter anderen Carlo Gallavotti, Bruno Gentili, Scevola Mariotti und Gennaro Perrotta, zu dessen letzten Schülern Rossi gehörte.

Nach dem Studienabschluss war Rossi von 1960 bis 1965 Assistent für Klassische Philologie, ab 1965 außerplanmäßiger Professor (Professore incaricato), schließlich von 1980 bis zum 31. Oktober 2007 ordentlicher Professor für Griechische Literatur an der Universität La Sapienza.

Rossi engagierte sich seit den 1960er Jahren für den internationalen Austausch und wurde insbesondere zu einer Symbolfigur für die deutsch-italienischen Beziehungen. Forschungsaufenthalte führten ihn nach Deutschland, England, in die USA und in die Schweiz, in späteren Jahren auch nach Ägypten, Spanien und Argentinien. Er war ordentliches Mitglied der literarischen Gesellschaft L’Arcadia, der Society for the Promotion of Hellenic Studies und der Akademie Parnassos zu Athen. Am 9. Dezember 2005 verlieh ihm die Universität Freiburg die Ehrendoktorwürde.

Rossis Forschungsschwerpunkt war die griechische Literatur und Kulturgeschichte. Er beschäftigte sich mit der epischen und lyrischen Dichtung der archaischen Zeit, mit dem Symposion, mit dem griechischen Theater des 5. Jahrhunderts v. Chr., mit hellenistischer Dichtung, mit Literatur- und Gattungstheorie sowie mit antiker Metrik und Musik.

Schriften (Auswahl)

  • Metrica e critica stilistica. Il termine ‘ciclico’ e l’ ἀγωγή ritmica. Rom 1963.
  • Verskunst. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 5, Stuttgart 1975, Sp. 1210–1219.
    • Ralph Keen (Übers.): A short introduction to Greek and Latin meter. New York 1978
  • Letteratura greca. Florenz 1995.
  • mit Roberto Nicolai: Storia e testi della letteratura greca. Drei Bände, Florenz 2002–2003.
  • L’epica classica nelle traduzioni di Caro, Dolce, Pindemonte, Monti, Foscolo, Leopardi, Pascoli e altri. Rom 2003.

Literatur

  • Michele Napolitano: Luigi Enrico Rossi (1933–2009). In: Rivista di Filologia e di Istruzione Classica. Band 138, 2010, S. 235–245.
  • Roberto Nicolai (Hrsg.): ΡΥΣΜΟΣ. Studi di poesia, metrica e musica greca offerti dagli allievi a Luigi Enrico Rossi per i suoi settant’ anni. Rom 2003, ISBN 88-7140-247-2. (Festschrift zum 70. Geburtstag, mit Schriftenverzeichnis)
  • Bernhard Zimmermann: Luigi Enrico Rossi †. In: Gnomon. Band 83 (2011), Heft 4, S. 382–383.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rossi — ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Rossi ist ein ursprünglich italienischer Familienname. In Italien zählt er heute zu den am weitesten verbreiteten Familiennamen. Vermutlich leitet sich Rossi von der Pluralform des Adjektivs Rosso (dt …   Deutsch Wikipedia

  • Valentino Rossi — 2005 Valentino Rossi 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Gaetano Rossi — (* 18. Mai 1774 in Verona; † 25. Januar 1855 ebenda) war ein italienischer Schriftsteller, der Libretti für die Opern für mehrere Komponisten schrieb, darunter: Mayr, Rossini, Donizetti und Meyerbeer. Biografie Geboren in Verona, schrieb Rossi… …   Deutsch Wikipedia

  • Valentino Rossi — En este artículo sobre deporte se detectaron los siguientes problemas: No tiene una redacción neutral. Necesita ser wikificado conforme a las convenciones de estilo de Wikipedia. Por favor …   Wikipedia Español

  • Gaetano Rossi — (18 mai 1774 25 janvier 1855) est un librettiste italien d’opéras qui a travaillé avec de nombreux compositeurs dont les plus célèbres sont Mayr, Rossini, Donizetti, Mercadante, Pacini et Meyerbeer. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Andreas Bagordo — (* 14. Mai 1971 in Rom) ist ein italienischer Altphilologe. Leben Im Juli 1990 legte Bagordo die Diploma di Maturità Classica am Liceo Ginnasio Statale E.Q. Visconti in Rom ab und studierte 1990–94 Klassische Philologie und Indogermanistik an der …   Deutsch Wikipedia

  • Bagordo — Andreas Bagordo (* 14. Mai 1971 in Rom) ist ein deutsch italienischer Altphilologe. Leben Im Juli 1990 legte Bagordo die Diploma di Maturità Classica am Liceo Ginnasio Statale E.Q. Visconti in Rom ab und studierte 1990–94 Klassische Philologie… …   Deutsch Wikipedia

  • Hesiod — Früher oft fälschlich als Seneca gedeutetes mögliches Abbild des Hesiod Hesiod (griech. Ἡσίοδος Hēsíodos; * vor 700 v. Chr. vermutlich in Askra in Böotien) war ein griechischer Dichter, der als Ackerbauer und Viehhalter lebte. Neben …   Deutsch Wikipedia

  • Praemium Classicum Clavarense — Das Praemium Classicum Clavarense ist eine wichtige italienische Auszeichnung, die jährlich in der ligurischen Stadt Chiavari von der Associazione Italiana di Cultura Classica an bedeutende Persönlichkeiten im Bereich der Geisteswissenschaften… …   Deutsch Wikipedia

  • Materiali e discussioni per l'analisi dei testi classici — (often abbreviated to MD; Materials and discussions for the analysis of classical texts ) is an Italian periodical within the realm of classical philology founded in 1978. The periodical serves as a forum for exchange on different methodological… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.