John E. Nelson


John E. Nelson
John E. Nelson (1922)

John Edward Nelson (* 12. Juli 1874 in China, Kennebec County, Maine; † 11. April 1955 in Augusta, Maine) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1922 und 1933 vertrat er den Bundesstaat Maine im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

John Nelson besuchte die öffentlichen Schulen einschließlich der High School in Waterville. Anschließend absolvierte er bis 1894 die Friends School in Providence (Rhode Island). Bis 1898 studierte er wieder in Waterville am dortigen Colby College. Nach einem anschließenden Jurastudium an der University of Maine und seiner im Jahr 1904 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Waterville in seinem neuen Beruf zu praktizieren. Im Jahr 1913 verlegte er seinen Wohnsitz und seine Anwaltskanzlei nach Augusta.

Politisch war Nelson Mitglied der Republikanischen Partei. Nach dem Rücktritt des Kongressabgeordneten John A. Peters wurde er bei der fälligen Nachwahl im dritten Wahlbezirk von Maine als dessen Nachfolger in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt. Dort trat er am 20. März 1922 sein neues Mandat an. Nachdem er bei den fünf folgenden regulären Kongresswahlen jeweils bestätigt wurde, konnte er bis zum 3. März 1933 im Kongress verbleiben. Seit Ende 1929 war seine Amtszeit von den Ereignissen der Weltwirtschaftskrise überschattet. Am Ende seiner Zeit im Kongress wurde der 20. Verfassungszusatz ratifiziert, der den Beginn der Amtszeiten des Kongresses und des Präsidenten neu regelte.

In den folgenden Jahren bis 1946 arbeitete Nelson wieder als Anwalt. Dann zog er sich in den Ruhestand zurück. Zwischenzeitlich war er Kurator des Colby College und der Monmouth Academy. John Nelson starb am 11. April 1955 in Augusta und wurde in Waterville beigesetzt. Sein Sohn Charles (1907–1962) saß zwischen 1949 und 1957 ebenfalls für den Staat Maine im US-Repräsentantenhaus.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John M. Nelson — John Mandt Nelson (* 10. Oktober 1870 in Burke, Dane County, Wisconsin; † 29. Januar 1955 in Madison, Wisconsin) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1906 und 1933 vertrat er zwei Mal Bundesstaat Wisconsin im …   Deutsch Wikipedia

  • John B. Nelson — Nacimiento 1951 Residencia EE.UU. Nacionalidad estadounidense Campo botánico Dr. Prof.John B. Nelson (1951 ) es un botánico estadounidense, que se d …   Wikipedia Español

  • John L. Nelson — (June 29, 1916 – August 25, 2001) was a jazz musician in Minneapolis, from Louisiana. He is better known as the pianist in The Prince Rogers Trio, and the father of Prince, and gospel singer Tyka. Music He traveled to Minneapolis to become a… …   Wikipedia

  • John Allen Nelson — (* 28. August 1959 in San Antonio, Texas) ist ein US amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor. Nelson erlangte durch seine Rolle „Warren Lockridge“ in der Fernsehserie California Clan erste Bekanntheit, in der er zwischen 1984 und 1986 in… …   Deutsch Wikipedia

  • John E. Nelson — (born December 29, 1935) is an attorney and a member of the Nebraska Legislature from Omaha, Nebraska. He was elected to the Legislature in 2006 serving Nebraska s 6th legislative district. He serves on the Appropriations… …   Wikipedia

  • John M. Nelson — John Mandt Nelson (October 10, 1870 January 29, 1955) was a U.S. Representative from Wisconsin.Born in Burke, Wisconsin, Nelson attended the public schools and was graduated from the University of Wisconsin at Madison in 1892. Superintendent of… …   Wikipedia

  • John Allen Nelson — Infobox actor imagesize = 150px name = John Allen Nelson birthname = birthdate = Birth date and age|1959|8|28|mf=y location = San Antonio, Texas USA height = othername = homepage = notable role = Hunk Golden on HUNK John D. Cort on Baywatch Walt… …   Wikipedia

  • John B. Nelson — Infobox Officeholder name= John Nelson imagesize= caption= order= 48th office= Mayor of Phoenix term start= March 17, 1994 term end= March 28, 1994 predecessor= Paul Johnson (politician) successor= Thelda Williams birth date= birth place= death… …   Wikipedia

  • John E. Nelson (Maine) — John Edward Nelson was a United States Representative from Maine. He was born in China, Kennebec County, Maine on July 12, 1874. He attended the common and high schools of Waterville, Maine. He graduated from Friends School, Providence, R.I., in… …   Wikipedia

  • John Nelson — could mean:* John Nelson (baseball player) (b. 1979), Major League Baseball player * John Nelson (conductor) (b. 1941), American conductor * John Nelson (convert), 16th century English convert to Islam * John Nelson (LAPD officer), Founder of the …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.