John D. Long


John D. Long
John D. Long

John Davis Long (* 27. Oktober 1838 in Buckfield, Oxford County, Maine; † 28. August 1915 in Hingham, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Politiker (Republikanische Partei). Er war von 1880 bis 1883 Gouverneur des Bundesstaates Massachusetts und von 1897 bis 1902 Marineminister der Vereinigten Staaten. Zwischen 1883 und 1889 vertrat er seinen Staat als Abgeordneter im Kongress.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

John Long besuchte die öffentlichen Schulen in Buckfield und dann die Hebron Academy. Danach studierte er bis 1857 an der Harvard University. Nach einem anschließenden Jurastudium an der juristischen Fakultät von Harvard wurde er 1861 als Rechtsanwalt zugelassen. Danach begann er in Buckfield und ab 1863 in Boston in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Seit 1869 war er in Hingham ansässig.

Zwischen 1875 und 1878 war Long Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Massachusetts; seit 1876 war er Präsident dieses Gremiums. Im November 1878 wurde er zum Vizegouverneur seines Staates gewählt. Damit war er Stellvertreter von Gouverneur Thomas Talbot. Am 4. November 1879 wurde er selbst in das Amt des Gouverneurs gewählt.

Gouverneur und Kongressabgeordneter

Nachdem er zweimal wiedergewählt wurde, konnte Long zwischen dem 8. Januar 1880 und dem 3. Januar 1883 als Gouverneur amtieren. In dieser Zeit wurde die Verwaltung in Massachusetts reformiert, einige Steuern wurden gesenkt und über die Todesstrafe wurde heftig diskutiert, ohne aber zu einer Entscheidung in dieser Frage zu gelangen. Im Jahr 1882 trat Gouverneur Long nicht mehr zur Wiederwahl an. Stattdessen wurde er in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Dieses Mandat übte er zwischen dem 4. März 1883 und dem 3. März 1889 aus. Im Jahr 1888 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur.

Marineminister

Nach seiner Rückkehr aus Washington arbeitete er wieder als Rechtsanwalt. Mit dem Amtsantritt von Präsident William McKinley wurde John Long zum Secretary of the Navy in dessen Kabinett ernannt. Dieses Amt übte er bis zu seinem Rücktritt am 1. Mai 1902 aus. Er bereitete die US-Flotte auf den Spanisch-Amerikanischen Krieg von 1898 vor. Nach dem Krieg baute er die amerikanische Flotte weiter auf, die dann ein wichtiges Instrument der Weltmachtpolitik unter Präsident Theodore Roosevelt werden sollte.

Nach seinem Rücktritt als Marineminister zog sich Long aus der Politik zurück. Er war dann noch im Aufsichtsrat der Harvard University und eines Schriftstellerverbandes in Boston. John Long starb im August 1915. Er war zweimal verheiratet und hatte insgesamt drei Kinder.

Literatur

  • Robert Sobel und John Raimo (Hrsg.): Biographical Directory of the Governors of the United States, 1789–1978. Band 2, Meckler Books, Westport, 1978. 4 Bände.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Davis Long — Mandats 32e gouverneur du Massachusetts 8 janvier  …   Wikipédia en Français

  • John Luther Long — (* 1. Januar 1861 in Hanover, Pennsylvania; † 31. Oktober 1927 in Clifton Springs, Ontario County, New York) war ein US amerikanischer Jurist und Schriftsteller, der am besten für sein Werk Madame Butterfly bekannt ist. John Luther Long wurde am… …   Deutsch Wikipedia

  • John Dixon Long — (September 26, 1817 ndash; 1894) was a minister of the Methodist Episcopal Church and a leading U.S. abolitionist. His 1857 book, Pictures of Slavery in Church and State , was influential in abolitionist circles.Long was born in New Town,… …   Wikipedia

  • John Luther Long — (1861 – 1927) was an American lawyer and writer best known for his short story Madame Butterfly based on the recollections of his sister, Jennie Correll, who had been to Japan with her husband, a Methodist missionary. The story of the… …   Wikipedia

  • John Varah Long — (1826–1869) was a clerk for Brigham Young, the second president of The Church of Jesus Christ of Latter day Saints. On November 1, 2007, KTVX, a Salt Lake City television station, announced that a number of his diaries and letters related to his… …   Wikipedia

  • John E. Long — John Eddie Long (nacidos el 28 de agosto de 1956 en Romulus, Míchigan) fue un baloncestista norteamericano. Luego de brillar en la Universidad de Detroit, el guardia de 1.96 m. de altura fue seleccionado por los Detroit Pistons en la segunda… …   Wikipedia Español

  • John B. Long — John Benjamin Long (September 8, 1843 April 27, 1924) was a U.S. Representative from Texas.Born in Douglass, Texas, Long moved with his parents to Rusk, Texas, in 1846.He was educated in private schools. During the Civil War served in the… …   Wikipedia

  • John A. Long — Pour les articles homonymes, voir Long. John A. Long est un paléontologiste australien. Biographie Long est paléontologiste au Museum Victoria de Melbourne. Il travaille surtout sur les poissons fossiles du dévonien tardif de la formation Gogo de …   Wikipédia en Français

  • John Luther Long — Pour les articles homonymes, voir Long. John Luther Long, écrivain et scénariste américain, né à Hanovre en Pennsylvanie le 1er janvier 1861, décédé le 31 octobre 1927, lors d’une opération chirurgicale. Biographie John Luther Long, avocat à la… …   Wikipédia en Français

  • John Davis Long — Infobox Governor name = John Davis Long order = 32nd office = Governor of Massachusetts term start = January 8, 1880 term end = January 4, 1883 lieutenant = Byron Weston predecessor = Thomas Talbot successor = Benjamin Franklin Butler birth date …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.