Jean de Vienne


Jean de Vienne
Wappen Jean de Viennes

Jean de Vienne (* 1341 in Dole; † 25. September 1396 bei Nikopolis) war ein französischer Ritter und Admiral während des Hundertjährigen Krieges.

Leben

Er begann seine militärische Karriere im Alter von neun und wurde mit einundzwanzig zum Ritter geschlagen, mit vierundzwanzig erfolgte die Ernennung zum Generalkapitän der Franche-Comté.

Im Jahr 1373 wurde Vienne von König Karl V. zum Oberbefehlshaber der Seestreitkräfte (Amiral de France) ernannt und erlangte in den folgenden Jahren auf dem maritimen Kriegsschauplatz jene Bedeutung die dem Connétable du Guesclin für die Kriegsführung auf dem Land zukam. Vienne trieb ein umfangreiches Flottenbauprogramm voran und reorganisierte den Küstenschutz entlang des Ärmelkanals. Im Verbund mit der kastilischen Flotte konnte Frankreich somit erstmals seit dem Beginn des Hundertjährigen Krieges offensiv gegen England vorgehen.

Zusammen mit dem kastilischen Admiral Fernando Sánchez de Tovar unternahm Vienne zwischen den Jahren 1374 und 1380 mehrere Raubzüge entlang der südenglischen Küste, auf denen sie Städte wie Plymouth, Southampton, Portsmouth oder Rye nieder brannten, sowie die Isle of Wight verwüsteten. 1380 nahm er am Kampf gegen den Earl of Buckingham teil und begleitete anschließend König Karl VI. auf den Flandernfeldzug wo er 1382 in der Schlacht bei Roosebeke kämpfte. Im Rahmen der Auld Alliance transportierte Vienne 1385 ein Vorauskommando aus achtzig Rittern und eintausendfünfhundert Infanteristen auf 180 Schiffen nach Schottland zum Zwecke einer Invasion im Norden Englands. Ihm sollten der Connétable de Clisson, der Maréchal de Sancerre und der Sire de Coucy mit größeren Kontingenten nachfolgen, was aber durch neuerliche Aufstände in Flandern verhindert wurde. In Schottland zog sich Vienne derweil die Feindschaft König Roberts II. auf sich, angeblich weil er dessen Lieblingskusine verführt hatte, wahrscheinlicher aber war der Streit um die Unterhaltskosten des französischen Heeres entbrannt. Vienne nahm die Kosten auf sich und verließ Schottland bald darauf ohne einen militärischen Erfolg gegen England errungen zu haben.

Die Überfälle des Amiral de Vienne an der englischen Küste zwischen 1374 und 1380.

König Karl VI. ließ der Kriegsführung auf See nicht dieselbe Aufmerksamkeit zukommen, wie es noch sein Vater getan hatte, weshalb Vienne nun nicht mehr die finanziellen Mittel erhielt, um einen effektiven Krieg gegen England fortzuführen. So scheiterten zum Beispiel in den Jahren 1368 und 1387 zwei aufwendig organisierte Anläufe zu einer Invasion Englands von der Normandie aus. Vienne betätigte sich in den folgenden Jahren als Kreuzritter und nahm 1389/90 am Kreuzzug gegen Mahdia teil. Auch beteiligte er sich 1396 an dem Kreuzzug des Grafen Johann Ohnefurcht von Neves und Kaiser Sigismunds gegen die Osmanen, dabei fiel er jedoch in der Schlacht bei Nikopolis.

Die französische Marine benannte im Verlauf ihrer Geschichte mehrere ihrer Schiffe nach Jean de Vienne. Unter anderem:

Literatur

  • Eleanor Searle & Robert Burghart: The Defence of England and the Peasants' Revolt (1972)
  • Barbara Tuchman: A Distant Mirror: The Calamitous Fourteenth Century (dt.: Der ferne Spiegel. Das dramatische 14. Jahrhundert, Claasen, Düsseldorf 1980, ISBN 3-546-49187-4)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jean De Vienne — Pour les articles homonymes, voir Jean de Vienne (frégate). Buste de Jean de Vienne, galerie des batailles, château de Versailles …   Wikipédia en Français

  • Jean de vienne — Pour les articles homonymes, voir Jean de Vienne (frégate). Buste de Jean de Vienne, galerie des batailles, château de Versailles …   Wikipédia en Français

  • Jean de Vienne — Busto de Vienne en Versalles Almirante de Francia Años de …   Wikipedia Español

  • Jean de Vienne — (1341, Dole ndash; 1396, Nicopolis) was a French knight, general and admiral during the Hundred Years War.Young LifeAs a young nobleman, he started his military career at the young age of 9, and was made a knight at 21. Aged 24, he was made… …   Wikipedia

  • Jean de Vienne — Pour les articles homonymes, voir Jean de Vienne (frégate) et Vienne. Pour les autres membres de la famille, voir : Guillaume de Vienne. Jean de Vienne …   Wikipédia en Français

  • Jean de Vienne (fregate) — Jean de Vienne (frégate)  Pour le navigateur éponyme, voir Jean de Vienne. Jean de Vienne …   Wikipédia en Français

  • Jean de Vienne de Hautefeuille — Jean de Vienne de Hautefeuille, né le 2 avril 1877 à Douai et mort le 21 septembre 1957 en France, est un missionnaire catholique qui fut le premier évêque diocésain de Tientsin en Chine. Biographie Jean de Vienne de Hautefeuille est ordonné le 9 …   Wikipédia en Français

  • Jean de Vienne (frégate) — Pour le navigateur éponyme, voir Jean de Vienne. Jean de Vienne Jean de Vienne …   Wikipédia en Français

  • Jean de Vienne (D643) — Die Jean de Vienne im Jahr 2003. Die Jean de Vienne mit der Rumpfnummer D643 ist eine U Jagd Fregatte der Georges Leygues Klasse (Typ F70) im Dienst der französischen Marine. Ihr Namenspatron ist der französische Admiral Jean de Vienne, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Jean de Vienne (D643) — The Jean de Vienne is a F70 type anti submarine frigate of the French Marine Nationale . She is the third French vessel named after the XIVth Century admiral Jean de Vienne. Her complement is 20% female.There are seven ships in the F70 class : *… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.