Cedille


Cedille
Cedille; Font: Garamond
¸ Ç ç

Eine Cedille (frz. cédille, bedeutet Cedilla (veraltetes Spanisch für kleines Z), auch Zedille, Zedilla, Cedilha (port.)) ist ein diakritisches Zeichen zur Kennzeichnung einer besonderen Aussprache eines Buchstabens. Es ist ein links gekrümmtes Häkchen in der Mitte unter dem Buchstaben, das einer 5, einem kleinen gespiegelten c, einem kleinen s oder einem z mit Unterschlinge ähneln kann.

Die Cedille steht im allgemeinen am C.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft

Visigotische Cedille

Ursprünglich war die Cedille kein diakritisches Zeichen. Vielmehr entwickelte sich das C mit Cedille aus dem sogenannten Visigotischen Z, das auf der Iberischen Halbinsel und in Südfrankreich verbreitet war. Dessen obere Schlinge wurde vergrößert und zum C umgedeutet, während die untere zum verkleinerten Anhängsel, der Cedille, wurde.

Verwendung

Ein C mit Cedille kommt in romanischen Sprachen (z.B. Französisch, Portugiesisch, Katalanisch), aber auch im Albanischen, im Aserbaidschanischen und im Türkischen vor.

Die Funktion des Zeichens ist je nach Sprache verschieden. Im Französischen, Katalanischen und Portugiesischen hat es die Funktion, die Aussprache des Lautes »c« zu verändern: Ein ç wird vor den Vokalen a, o und u nicht als [k], sondern als [s] ausgesprochen, also genau so, wie c vor e und i ausgesprochen wird. Im Türkischen hingegen macht die Cedille unter dem C aus einem weich gesprochenen [dʒ] ein hartes [tʃ].

Im internationalen phonetischen Alphabet (IPA) verwendet man [ç], um den stimmlosen palatalen Frikativ (Zungen-Gaumen-Reibelaut) wie in „ich“ darzustellen.

Ein S mit Cedille (Ş) steht im Türkischen, Aserbaidschanischen und anderen Turksprachen für den Laut [ʃ].

Auf Webseiten mit rumänischem Text sieht man häufig „Ş“ und „Ţ“ mit Cedille. Die korrekten Zeichenformen in rumänischem Text sind jedoch „Ș“ und „Ț“, also mit einem Komma darunter. Dieses Unterkomma heißt im Rumänischen Virgulița (svw. kleines Komma).

Im Lettischen verwendet man die Cedille bei den Buchstaben G, K, L, N und in manchen Traditionen auch R (Ģģ, Ķķ, Ļļ, Ņņ, Ŗŗ). Die richtige Form ist eigentlich ein Komma darunter (bzw. darüber – ģ). Es bezeichnet eine Weichung (lettisch: mīkstinājuma zīme), d.h. die Aussprache der Buchstabe wird weicher (ņ=gn, ļ=gl des Italienischen u.Ä.).

Die Marshallesische Sprache verwendet die Buchstaben L, M, N und O mit Cedille (Ļļ, M̧m̧, Ņņ, O̧o̧).

Zeichenkodierung

In Unicode ist U+0327 COMBINING CEDILLA, so dass zum Beispiel ein kleines c mit Cedille als U+0063 U+0327 kodiert werden kann, in HTML ç oder ç, das Ergebnis sieht so aus: „ç“. Das wesentlich seltener benötigte Zeichen einer einzelstehenden Cedille ist U+00B8 CEDILLA, in HTML ¸, das Ergebnis sieht so aus: „¸“.

Für die Buchstaben, die am häufigsten mit Cedille benutzt werden, definiert Unicode auch Kodierungen für den zusammengesetzten (precomposed) Buchstaben, z. B. U+00E7 LATIN SMALL LETTER C WITH CEDILLA, „ç“, in HTML ç. Mit der Unicode Version 3.0 wurden 1999 zusätzliche Unicode-Zeichen für die korrekte Darstellung der rumänischen Buchstaben mit Komma eingeführt.

Benutzt man Microsoft Word, so kann man auch mit der Tastenkombination Strg+Komma, gefolgt von einem großen oder kleinen c, die Cedille schreiben.

TeX und LaTeX können beliebige Zeichen mit Cedille darstellen. Es gibt dazu im Textmodus für den Textsatz den Befehl \c c (oder anders geschrieben \c{c}), der ein ç erzeugt.

Unter Windows lassen sich mit dem Cedille kombinierte Buchstaben mit Alt + Nummer auf dem Zahlenblock erzeugen:

  • Alt + 128 → Ç
  • Alt + 135 → ç

Die meisten Programme erlauben (bei eingestellter Codepage Windows-1252 „westeuropäisch“) nur diese beiden Buchstaben. In einigen Programmen (z.B. der Zeichentabelle) kann man auch Unicode-Werte über 255 eingeben, beispielsweise:

  • Alt + 350 → Ş
  • Alt + 351 → ş

Unter X lässt sich das Cedille im deutschen Tastaturlayout (mit Tottasten) per AltGr + Accent mit einigen Buchstaben kombinieren oder als Kompositum Buchstabe + Komma eingeben.

Bei Mac OS X benutzt man die Tastenkombination Alt + C (+ Umschalttaste für ein Ç).

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cedille — Cédille ¸ Ponctuation Accolades ( { } ) · Parenthèses ( ( ) )  Chevrons ( < > ) · Crochets ( [ ] )  Guillemets ( « » ou “ ” ) … …   Wikipédia en Français

  • cédille — [ sedij ] n. f. • 1654; cerille 1606; esp. cedilla « petit c » ♦ Petit signe en forme de c retourné, que l on place sous la lettre c suivie des voyelles a, o, u, pour indiquer qu elle doit être prononcée [ s ] (façade [ fasad ] ). « ç » est épelé …   Encyclopédie Universelle

  • Cedille — (spr. Sedillj), im Französischen u. Spanischen Häkchen unter c, wenn dasselbe vor a, o, u, wie s ausgesprochen werden soll …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cédille — (franz., spr. ßedīj ), das Häkchen, das unter c gehängt wird, wenn es vor a, o, u wie ß lauten soll, z. B. ca, lecon, reçu …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cédille — (frz., spr. ßedíj), Häkchen unter dem c (ç), um vor a, o und u die Aussprache »ß« anzudeuten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Cedille — (frz. Ssedillie), franz. Lesezeichen, ein Häckchen unter dem c, also ç, bedeutet daß c auch vor a, o, u wie ß zu lesen ist …   Herders Conversations-Lexikon

  • cédille — CÉDILLE. s. f. (l L se mouille.) Petite marque en forme de c tourné de droite à gauche, qu on met sous la lettre C, quand elle précède un A, un O, ou un U, pour faire qu on la prononce comme une S. Garçon. Venez çà. Avez vous reçu? …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • cedille — cédille (izg. sedȉj) m DEFINICIJA lingv. znak u obliku kvačice, u nekim jezicima stavlja se ispod slova [tur. Agça → Agdža] ETIMOLOGIJA fr. ← šp. cedilla: malo c …   Hrvatski jezični portal

  • cedille — CEDILLE. s. f. Petite marque en forme de C renversé, qu on met sous la lettre C, quand elle precede un A, ou un O, ou un V, pour la faire prononcer comme une S; comme, Garçon. venez çà …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Cédille — v · d · m ¸ …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.