Jack Douglas


Jack Douglas

Jack Douglas (* 26. April 1927 in Newcastle upon Tyne, England; † 18. Dezember 2008 in Newport, Isle of Wight, Hampshire), eigentlich Jack Roberton, war ein britischer Schauspieler, der hauptsächlich durch sein Mitwirken in der Carry-on…-Filmreihe bekannt ist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Douglas wurde in eine Familie geboren, die bereits seit mehr als 200 Jahren auf der Bühne stand.[1] Im Alter von elf Jahren riss er von Zuhause aus, um am Feldman's Theatre in Blackpool zu arbeiten. Mit seinem Partner Joe Baker trat er als Comedyduo auf; sie gingen auf Tournee mit Howard Keel und hatten einen Gastauftritt bei Cliff Richard im London Palladium. Nach zwölfjähriger Zusammenarbeit trennten sich Douglas und Baker.

Zwischen 1955 und 1957 trat er in den ersten beiden Staffeln der langlebigen Gameshow Crackerjack! auf, anschließend war er bis August 1959 Showmaster der Sendung Bold Journey. Zwischen 1963 und 1967 trat Douglas zusammen mit dem Entertainer Des O’Connor in dessen Fernsehshow auf. Er hatte ab Mitte der 1960er Jahre mehrere Auftritte in Johnny Carsons The Tonight Show und der Merv Griffin Show. 1972 hatte er seinen ersten Auftritt in einem Film der Carry-on…-Filmreihe. In Die total verrückte Oberschwester hatte er zwar nur eine winzige Rolle, er sollte aber in der Folge der einzige Schauspieler sein, der bei allen weiteren Filmen der Reihe auftrat. Zudem spielte er in der auf der Filmreihe basierenden Fernsehserie Carry On Laughing sowie in den beiden Weihnachts-Specials.

Douglas zog sich 1996 mit seiner Lebenspartnerin Vivienne Russell auf die Isle of Wight zurück. Er hatte zwei Kinder sowie eine Stieftochter.

Filmografie (Auszug)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Chronicle Live (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jack Douglas — may refer to:* Jack Douglas (actor), British actor and comedian associated with the Carry On films * Jack Douglas (record producer), American record producer * Jack Douglas (writer), American comedy writer ( The Jack Paar Show , Laugh In , Shut… …   Wikipedia

  • Jack Douglas (writer) — Jack Douglas (July 17, 1908 January 31, 1989) was an Emmy Award winning American comedy writer who wrote for radio, television and a series of humor books, beginning with the bestselling My Brother Was an Only Child (1959). RadioOn radio, he was… …   Wikipedia

  • Jack Douglas (record producer) — Jack Douglas is an influential American record producer. He was born in New York City. Starting out as folk musician and performer, he worked on Robert Kennedy s senatorial campaign as a song writer. Douglas then moved to England and joined a… …   Wikipedia

  • Jack Douglas (actor) — Infobox actor name = Jack Douglas caption = birthname = Jack Roberton birthdate = birth date and age|1927|04|26 birthplace = Newcastle upon Tyne, England, United Kingdom deathdate = deathplace = restingplace = restingplacecoordinates = othername …   Wikipedia

  • Douglas (Familienname) — Douglas ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name leitet sich aus dem Schottisch Gälischen Dubhglais/Dubhghlais ab und bedeutet so viel wie dunkler (gälisch: dubh) Fluss (gälisch: glais) und bezeichnete ursprünglich einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Jack Paar — Nombre real Jack Harold Paar Nacimiento 1 de mayo de 1918 Canton, Ohio, Estados Unidos de América Fallecimiento …   Wikipedia Español

  • Jack Scowen — Jack Douglas Scowen (12 December 1935 ndash; 27 May 2001) was a Progressive Conservative party member of the Canadian House of Commons. He was born in Limerick, Saskatchewan and became a farmer and seed grower by career.He was elected at… …   Wikipedia

  • Douglas (surname) — For the Scottish family of Douglas see Earl of Douglas, Earl of Angus or House of Douglas. Douglas Family name Meaning black stream Region of origin Scotland Footnotes …   Wikipedia

  • Jack Paar — Infobox Comedian name = Jack Parr imagesize = caption = pseudonym = birth name = Jack Harold Parr birth date = birth date|1918|05|1 birth place = Canton, Ohio, USA death date = death date and age|2004|1|27|1918|5|01 death place = Greenwich,… …   Wikipedia

  • Jack Nicholson — Nicholson at Dennis Hopper s Hollywood Walk of Fame Star ceremony, March 26, 2010 Born John Joseph Nicholson April 22, 1937 (1937 04 22) …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.