It’s Alive


It’s Alive
It’s Alive
Livealbum von Ramones
Veröffentlichung April 1979
Label Sire Records
Format CD, LP
Genre Punk, Rock
Anzahl der Titel 28
Laufzeit 54:38

Besetzung

Produktion Ed Stasium, T. Erdelyi
Studio Basing Street Studios Ltd.
(Mobile Aufnahmetechnik),
Media Sound Studios,
Manhattan (Mastering)
Chronologie
Road to Ruin (1978) It’s Alive End of the Century
(1980)
Vorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Paramfehler
It’s Alive (1979)
It’s Alive (1979)
Chartplatzierungen Erklärung der Daten
Alben
It’s Alive
  UK 27 16.06.1979 (8 Wo.) [1]

[1]

It’s Alive ist der Titel eines am 31. Dezember 1977 und am 1. Januar 1978 im Londoner Konzertsaal Rainbow Theatre aufgenommenen Live-Albums der US-amerikanischen Punkband Ramones. Nach den vier vorangegangenen Studio-Alben war It’s Alive die erste Veröffentlichung von Live-Aufnahmen der Band.

Inhaltsverzeichnis

Entstehungsgeschichte

It’s Alive dokumentiert den dritten Tourneebesuch der Ramones in London – nach vorangegangenen Auftritten im Juli 1976 und im Juni 1977. Im Vorprogramm dieser Silvester- und Neujahrsauftritte spielten die Punkbands Rezillos und Generation X. Zu dieser Zeit hatte sich, auch angeregt durch die erste dortige Ramones-Tournee, in England bereits eine Punk-Szene etablieren können.[2]

Die Aufnahmen der Ramones wurden 1979 als Doppel-LP zunächst nur außerhalb der USA veröffentlicht; die US-Veröffentlichung erfolgte erst in den 1990er-Jahren[3]. Das Album enthält 28 Titel, die sich auch auf den ersten drei Studioalben der Band wiederfinden. In typischer Punkgeschwindigkeit gespielt, hat die gesamte Platte eine Spielzeit von weniger als einer Stunde. Teilweise gibt es kaum Pausen zwischen den einzelnen Tracks, einzig das für Ramones-Konzerte typische „one-two-three-four!“ kündigt einen neuen Titel an.

Damit ist It’s Alive auch die erste offizielle Dokumentation des wesentlichen Unterschiedes zwischen Ramones-Studio- und Live-Aufnahmen: Tempo. Die Ramones spielten ihr Repertoire bei Live-Auftritten stets wesentlich schneller als im Studio. Dabei hatten sie den Ehrgeiz, in einer halben Stunde möglichst viele Songs unterzubringen. Schlagzeuger und Produzent Tommy Ramone dazu:

“When we played live, we just played them faster because we felt them faster. We had to consciously slow them down in the studio.”[4]
(deutsch: „Live spielten wir sie [die Songs] schneller, weil wir sie als schneller empfanden. Im Studio mußten wir sie bewußt verlangsamen.“)

Ein Beleg unter vielen ist die Spieldauer des Stücks Judy Is A Punk: während die Spieldauer des Tracks auf dem Debütalbum noch mit 1 Min., 32 Sek. angegeben wurde, ist sie auf diesem knapp zwei Jahre später aufgenommenen Live-Album bereits auf 1 Min., 14 Sek. gesunken. Auf dem 1991 erschienenen Live-Album Loco Live betrug die Länge des Stücks nur noch 1 Min., 7 Sek. (alle Vergleiche beziehen sich auf die jeweiligen CD-Ausgaben).

Der Titel des Albums ist eine Reminiszenz an den 1974 von Larry Cohen gedrehten Horrorfilm Die Wiege des Bösen, im englischsprachigen Originaltitel „It’s Alive“.

Im Herbst 2007, nahezu dreißig Jahre nach dem Konzert, wurden erstmals Filmaufnahmen von vierzehn Songs des It’s-Alive-Silvesterauftritts der Ramones auf DVD veröffentlicht. Diese Aufnahmen beweisen, dass der Gesang von Joey Ramone auf dem Album mittels Overdubs nachträglich verbessert beziehungsweise neu aufgenommen wurde.[5]

Titelliste

(Alle Songs wurden von den Ramones komponiert und getextet, wenn nicht anders angegeben.)

  1. Rockaway Beach – 1:57
  2. Teenage Lobotomy – 1:54
  3. Blitzkrieg Bop – 1:56
  4. I Wanna Be Well – 2:20
  5. Glad To See You Go – 1:49
  6. Gimme Gimme Shock Treatment – 1:34
  7. You’re Gonna Kill That Girl – 2:24
  8. I Don’t Care – 1:36
  9. Sheena Is A Punk Rocker – 2:15
  10. Havana Affair – 1:34
  11. Commando – 1:35
  12. Here Today, Gone Tomorrow – 2:40
  13. Surfin’ Bird (White, Frazier, Harris, Wilson) – 2:19
  14. Cretin Hop – 2:00
  15. Listen To My Heart – 1:40
  16. California Sun (Glover/Levy) – 1:45
  17. I Don’t Wanna Walk Around With You – 1:35
  18. Pinhead – 2:16
  19. Do You Wanna Dance? (Freeman) – 2:24
  20. Chainsaw – 1:25
  21. Today Your Love, Tomorrow The World – 2:40
  22. I Wanna Be A Good Boy – 2:08
  23. Judy Is A Punk – 1:14
  24. Suzy Is A Headbanger – 1:51
  25. Let’s Dance (Lee) – 2:05
  26. Oh Oh I Love Her So – 1:40
  27. Now I Wanna Sniff Some Glue – 1:20
  28. We’re A Happy Family – 2:02

Gesamtlaufzeit 54:38 Minuten (CD)

Trivia

  • Das von Joey Ramone am Ende jeder Live-Aufführung des Songs Pinhead geschwenkte Transparent mit dem Schlachtruf der Band, „Gabba Gabba Hey“ trug bei diesem Silvesterkonzert auf der Rückseite einmalig die Aufschrift „Happy New Year“.
  • Bei dem für das Album aufgenommenem Konzert wurden Miniaturausgaben des „Gabba Gabba Hey“-Transparents ans Publikum verteilt. Einige davon werden auf dem Foto auf der Rückseite der LP-Hülle bzw. des CD-Booklets von Fans Joey entgegengehalten.

Einzelnachweise

  1. a b Das Album It’s Alive auf chartsstats.com
  2. Melnick: On the Road with the Ramones, S. 283 ff.
  3. True: The Story of the Ramones, S. 104
  4. True: The Story of the Ramones, S. 105 f.: Interview mit Tommy Ramone von Everett True, 2002
  5. Interview mit Marky Ramone im Fanzine „Ox“

Literatur

  • Hey Ho Let's Go. The Story Of The Ramones by Everett True. Omnibus Press, London/New York 2002. ISBN 0-7119-9108-1 (englisch)
  • On the Road with the Ramones by Monte Melnick, Frank Meyer. Sanctuary Publishing Ltd., London 2003. ISBN 1-86074-514-8 (englisch)
  • Ramones – It’s Alive 1974–1996 DVD-Video, Warner Music Entertainment 2007, Artikel-Nr. 0349 70483-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alive — may refer to:Publications* , a 1974 book by Piers Paul Read which documented the 1972 crash of Uruguayan Air Force Flight 571 in the Andes mountains * Alive (manga) , a supernatural, shonen manga by Tadashi Kawashima and Adachitoka * Columbus… …   Wikipedia

  • Alive (news music) — Alive is a local television station branding, used in different markets across the United States. It is also the name of a television news music package offered by 615 Music.HistoryThe Alive branding was originally developed in 1976 by San Diego… …   Wikipedia

  • Alive 2007 — Alive 2007 …   Википедия

  • Alive (canción de Pearl Jam) — «Alive» Sencillo de Pearl Jam del álbum Ten Lado B Once, Wash Formato CD, casete, Vinilo Grabación 29 de enero de 1991 …   Wikipedia Español

  • Alive III — Livealbum von Kiss Veröffentlichung 16. Mai 1993 Label Mercury Records Format …   Deutsch Wikipedia

  • Alive (P.O.D.) — Alive Single par P.O.D. extrait de l’album Satellite Sortie 25 Septembre 2001 Enregistrement 2001 Bay 7 à Valley Village, California et Sparky Dark à Calabasas, California Durée 3:23 Genre …   Wikipédia en Français

  • Alive! — Livealbum von Kiss Veröffentlichung September 1975 Label Casablanca Records Format …   Deutsch Wikipedia

  • Alive II — Livealbum von Kiss Veröffentlichung Oktober 1977 Label Casablanca Records Format …   Deutsch Wikipedia

  • Alive III — Album par Kiss Sortie 18 mai 1993 Enregistrement 27 29 novembre 1992 Durée 67:26 Genre Hard rock …   Wikipédia en Français

  • Alive Festival — Alive Festival, located in Canal Fulton, Ohio, is an annual Christian music festival. It features many Christian musicians and popular Christian bands, as well as several Christian speakers and worship leaders. The festival began in 1988 and… …   Wikipedia

  • Alive: The Final Evolution — Обложка первого тома アライブ 最終 進化的 少年 (Alive Saishū Shinkateki Shōnen) …   Википедия


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.