Irische See-Tunnel


Irische See-Tunnel
Varianten für den Irische See-Tunnel

Als Irische See-Tunnel werden verschiedene Projekte bezeichnet, die eine Tunnelverbindung zwischen Irland und Großbritannien herstellen sollen.

Sie wurden in der Vergangenheit meist aus politischen Gründen vorgeschlagen. Während die Erstellung technisch möglich scheint, ist die Wirtschaftlichkeit in naher Zukunft kaum zu erwarten.

Inhaltsverzeichnis

Varianten

Insgesamt gibt es vier günstige Varianten; die beiden nördlichen werden als Nordkanallinien bezeichnet.

Es handelt sich um die

Eine fünfte Linie über die Isle of Man würde aus zwei Tunneln bestehen, wurde jedoch aufgrund der Länge und der ungünstigen Geologie nie ernsthaft in Erwägung gezogen[1]

Nordkanallinie I (Kintyre-Variante)

Die Nordkanallinie ist mit ungefähr 19 km (12 mi) die kürzeste Variante und führt von Mull of Kintyre nach County Antrim. Sie wäre jedoch nur schlecht angebunden und müsste den Firth of Clyde durch gebirgiges Terrain umrunden; zudem wären weitere Tunnel nötig.

Sollte der Tunnel verwirklicht werden, müsste bereits auf der Strecke London-Belfast ein Umweg über Glasgow mit etwa 250 km in Kauf genommen werden. Selbst nach der Fertigstellung von High Speed 2 läge die Reisezeit per Zug nicht unter 4 Stunden.

Nordkanallinie II (Galloway-Variante)

Diese Linie würde von Portpatrick an eine Küste der Bucht von Belfast führen.

Sie wäre 34 km (21 mi) lang und würde durch das Vereinigte Königreich, die Irische Regierung und durch die EU finanziell unterstützt. Durch den Beaufort's Dyke-Seegraben mit etwa 200-300 m Tiefe wäre dieser Tunnel tiefer als die anderen.

Vor allem Reisende nach Belfast würden von der Linie profitieren: Die Strecke London-Belfast wäre dann ca. 750 km lang und könnte mit Hochgeschwindigkeitszügen in 3½ Stunden bewältigt werden. Auch nach Dublin wäre diese Linie für viele britische Städte vorteilhaft; mit 5 Stunden Reisezeit ab London wäre es jedoch schwer, auf jener Strecke mit dem Flugverkehr zu konkurrieren.

Irish Mail Linie

Eine weitere Möglichkeit bestünde darin, den traditionellen Postschifffahrtswegen von Nordwales (Holyhead) nach Dublin (Dún Laoghaire) zu folgen. Der Tunnel für diese Strecke müsste etwa 100 km (60 miles) lang werden.

Die Hauptachse London–Dublin wäre direkt angebunden und könnte im Hochgeschwindigkeitsbetrieb auch mit dem Flugverkehr konkurrieren. Zudem liegen Manchester und Birmingham an dieser Linie. Die Strecke würde etwa 550 km betragen und könnte in etwa 2½ Stunden zurückgelegt werden.

Tuskarlinie

Das Institute of Engineers of Ireland empfahl 2004 in “Vision of Transport in Ireland 2050” einen Tunnel zwischen den Häfen von Fishguard (England) und Rosslare (Irland)[2]. Der Bericht schlägt einen neuen Umschlaghafen auf der Shannon Estuary vor, um eine Schifffahrtslinie nach Europa einzubinden, und eine Hochgeschwindigkeitszugverbindung Belfast–Dublin–Cork.

Einige der Vorschläge von Dammbauten für ein geplantes Severn-Gezeitenkraftwerk beinhalten die Möglichkeit, eine Straßen- und Schienenverbindung zwischen Cardiff und Bristol zu tragen. Dies könnte die Tuskarlinie verkürzen und begünstigen.

Obwohl die Strecken London–Dublin und London–Belfast mit dem Luftverkehr konkurrieren könnten, wäre die Verbindung für viele britische, weiter im Norden liegende Städte eher uninteressant.

Historie

Irland und Großbritannien über einen Tunnel zu verbinden, wurde erstmals 1879 vorgeschlagen[3], die Briten sollten sich mit 15.000£ beteiligen, um zu prüfen, ob der Tunnel realisierbar sei. Die Verbindung hätte zum damaligen Zeitpunkt einen starken Handelsvorteil eingebracht und war kriegsstrategisch sehr interessant.

Sechzig Jahre später forderte Harford Hyde, ein Parlamentarier für Nordbelfast, erneut den Bau der Tunnelverbindung[4].

Mit der Fertigstellung des Eurotunnels 1994 wurden die technischen Hürden eines solchen Tunnels gemeistert. Auch wenn die Kosten um mehr als 100 % überschritten wurden und die Frequentierung nicht die Prognosen erreicht, ist die Realisierbarkeit gezeigt. Der Bau des Tunnels wurde mehrfach im irischen Parlament[5][6][7][8] und im britischen Parlament[9] diskutiert.

Notwendigkeit

Die Hälfte des Luftverkehrs am Dubliner Flughafen mit 8,3 Mio Fluggästen im Jahr führt nach Großbritannien. Die Fluglinie Dublin–London ist mit 1,8 Mio Passagieren (2008) eine der am häufigsten genutzten Flugstrecken in Europa[10]. Zwischen der Republik und dem Königreich flogen 2007 insgesamt 12,3 Mio Passagiere.

Schwierigkeiten

Der Eurotunnel hat ein grundlegendes Problem gezeigt: Ein solches Projekt kann nicht in Etappen verwirklicht und die Kosten können nicht zeitlich verteilt werden. Erst nach der vollständigen Fertigstellung können die Baukosten refinanziert werden. Die Herstellung eines solchen Tunnels ist ein zeitlich und finanziell sehr riskantes Projekt.

Projektgegner sind Fährenbetreiber und Fluggesellschaften. Außerdem gibt es lokale Interessensgruppen, Naturschutzorganisationen und Interessenskonflikte zwischen den verschiedenen Varianten.

Ein weiteres Problem stellt die Spurweite dar: In Irland wird die irische Breitspur mit 1600 mm verwendet, während in Großbritannien die Normalspur mit 1435 mm gilt. Passagiere und Güter müssten an einem Portalsbahnhof den Zug wechseln. Alternativ könnten für den Durchfahrtsbetrieb Teilstrecken auf Standardspur umgebaut werden, außerdem können Mehrschienengleise oder Umspuranlagen verwendet werden.

Verschiedene Studien der irischen Regierung zeigen, dass der Tunnel mit modernen Mitteln nicht wirtschaftlich realisierbar ist. Der Kostenvorteil des Betriebes im Vergleich zu den aktuell eingesetzten Transportmitteln kann nicht die Herstellungs- und Finanzierungskosten decken.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. The Great Manx Tunnel. 30. Juli 2007.
  2. A Vision of Transport in Ireland in 2050. IEI report (pdf), The Irish Academy of Engineers, 21. Dezember 2004.
  3. Tunnel Under the Sea. In: The Washington Post. 2. Mai 1897. (Archive link)
  4. "An Irishman's Diary" by Wesley Boyd, (Link), The Irish Times, Feb 2004 (subscription required)
  5. Written Answers. - Sea Transport, (Link), Dáil Éireann - Volume 384 - 16 November 1988
  6. Written Answers. - Irish Sea Railway Ferry, (Link), Dáil Éireann - Volume 434 - 19 October 1993
  7. Written Answers. - Ireland-UK Tunnel, (Link), Dáil Éireann - Volume 517 - 29 March 2000
  8. Written Answers - Transport Projects, (Link), Dáil Éireann - Volume 597 - 15 February 2005
  9. IRISH CHANNEL TUNNEL.
  10. World´s busiest pasenger routes. in der engl. Wikipedia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • An Life — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltKoordinaten fehlen! Hilf mit.Vorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Liffey Liffey in …   Deutsch Wikipedia

  • Afon Hafren — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Severn Die Severn Bridge …   Deutsch Wikipedia

  • Liffey — An Life Liffey in DublinVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorlage:Infobox …   Deutsch Wikipedia

  • Trent-Mersey-Kanal — Vorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt Trent Mersey Kanal Karte des Kanals (rot) aus der Zeit des Projektstadiums Lage Nordwestengland …   Deutsch Wikipedia

  • Doppelrumpfboot — Ruderkatamaran Rennboot als Katamaran Ein Katamaran ist ein Boot oder Schiff mit zwei Rümpfen, die fest (z. B. durch ein Tragdeck) mite …   Deutsch Wikipedia

  • Zweirumpfboot — Ruderkatamaran Rennboot als Katamaran Ein Katamaran ist ein Boot oder Schiff mit zwei Rümpfen, die fest (z. B …   Deutsch Wikipedia

  • Afon Conwy — Boote auf dem Conwy Der Conwy (walisisch: Afon Conwy) ist ein Fluss im nördlichen Wales. Von seiner Quelle bis zur Mündung in die Conwy Bay in der irischen See ist der Fluss etwas länger als 43 Kilometer. Der Conwy entsteht in der Migneint Heide …   Deutsch Wikipedia

  • River Conwy — Boote auf dem Conwy Der Conwy (walisisch: Afon Conwy) ist ein Fluss im nördlichen Wales. Von seiner Quelle bis zur Mündung in die Conwy Bay in der irischen See ist der Fluss etwas länger als 43 Kilometer. Der Conwy entsteht in der Migneint Heide …   Deutsch Wikipedia

  • Conwy (Fluss) — Conwy (Afon Conwy) Boote auf dem ConwyVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorl …   Deutsch Wikipedia

  • Liverpool — City of Liverpool …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.