Huizong-Lamakloster


Huizong-Lamakloster

Das Huizong-Lamakloster (chinesisch 彙宗寺 / 汇宗寺 Huizong si; mongol. Köke süme/Khökh süm; engl. Huizong Lamasery, Huizong Temple, Huizong Monastery usw.)[1] im Kreis Duolun des Xilin Gol-Bundes, Innere Mongolei, Volksrepublik China, ist ein Klostertempel der Gelug-Schule (Gelbmützen) des tibetischen Buddhismus und dessen Hauptsitz in der Inneren Mongolei. Die Anlage des Huizong-Klosters 汇宗寺 umfasst den Huizong-Tempel 汇宗寺, die Zhangjia (lCang-skya)-Residenz des Lebendigen Buddha 章嘉仓 und den Shanyin-Tempel 善因寺 (mongol. Shira süme).

Im Lamakloster Huizong fand im Mai 1691 das Dolon-Bündnistreffen (oder Kangxi-Bündnistreffen)[2] statt, bei der die chinesische Oberherrschaft der Qing-Dynastie durch die Chalcha (Khalkha) offiziell anerkannt wurde. Zum Andenken daran ließ der Mandschu-Kaiser Kangxi für 100.000 Tael das Kloster errichten. Es heißt, das Huizong-Lamakloster habe in jenen Jahren nur dem Potala-Palast nachgestanden.[3] Das Haupttor, die Maitreya-Buddha-Halle und die Zhangjia-Residenz des Lebendigen Buddha sind in gutem Zustand.[4]

Das Huizong-Lamakloster (Huizong si) steht seit 2001 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (5-277).

Inhaltsverzeichnis

Literatur

Siehe auch

Weblinks

Chinesische Weblinks

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. Bzw. das Huizong-Kloster, der Huizong-Tempel, das Blaue Kloster usw.
  2. Baidu Baike hat unter beiden Lemmata Einträge: Duolun huimeng 多伦会盟 bzw. Kangxi huimeng 康熙会盟. Es wird im Chinesischen auch als Qixi huimeng 七溪会盟] oder Duolun Nuo'er huimeng 多伦诺尔会盟] bezeichnet.
  3. cei.gov.cn "汇宗寺:当年仅次于布达拉宫" (gefunden am 21. Oktober)
  4. Chia-ming Ying, S.14
42.206388888889116.47305555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Denkmäler der Volksrepublik China (Innere Mongolei) — Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht zu sämtlichen Denkmälern der Inneren Mongolei (Abk. Meng), die auf der Denkmalliste der Volksrepublik China stehen: Name Beschluss Kreis/Ort siehe (auch) Bild Liao Shangjing yizhi 辽上京遗址 1 159 Balin zuoqi …   Deutsch Wikipedia

  • Tschangtscha Hutuktu — Tibetische Bezeichnung Tibetische Schrift: ལྕང་སྐྱ་ཧོ་ཐོག་ཐུ Wylie Transliteration: lcang skya ho thog thu Offizielle Transkription der VRCh: Janggya Hutugtu THDL Transkri …   Deutsch Wikipedia

  • 1691 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 16. Jahrhundert | 17. Jahrhundert | 18. Jahrhundert | ► ◄ | 1660er | 1670er | 1680er | 1690er | 1700er | 1710er | 1720er | ► ◄◄ | ◄ | 1687 | 1688 | 1689 | 16 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.