Henri Jeanson


Henri Jeanson

Henri Jeanson (* 6. März 1900 in Paris, Frankreich; † 7. November 1970 in Équemauville, Frankreich) war ein französischer Drehbuchautor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Henri Jeansons Stärke waren vor allem pointierte Dialoge, insbesondere im französischen Vorkriegsfilm. Nach einer Tätigkeit als Radio- und Filmkritiker sowie Journalist wurde Jeanson vom französischen Paramount-Studio als Dialogautor unter Vertrag genommen. Die Mitarbeit an Pépé le Moko unter der Regie von Julien Duvivier markierte den Anfang einer erfolgreichen Karriere als Drehbuchautor, häufig in Zusammenarbeit mit anderen Autoren, wobei Jeanson in erster Linie für die Dialoge verantwortlich zeichnete. Während der Zeit der Besatzung durch die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg tauchte Jeanson zeitweise unter, verfasste dabei aber auch weiter Drehbücher.[1]

Filmografie (Auswahl)

Drehbuch
  • 1937: Pépé le Moko – Im Dunkel von Algier (Pépé le Moko)
  • 1937: Spiel der Erinnerung (Un carnet de bal)
  • 1937: Weiße Fracht für Rio (Cargaison blanche)
  • 1938: Hôtel du Nord
  • 1938: Theaterliebe (Entrée des artistes)
  • 1943: Carmen
  • 1943: Die ehrbare Catherine (L’honorable Catherine)
  • 1946: Schatten der Vergangenheit (Un revenant)
  • 1947: La Vie en Rose (Turlots Tagebuch) (La vie en rose)
  • 1948: Treffpunkt Rio (Aux yeux du souvenir)
  • 1949: Lady Paname – auch Regie
  • 1950: Klagt mich an! (Meurtres)
  • 1950: Rauschgift Curare (Identité judicaire)
  • 1951: Blaubart (Barbe bleu)
  • 1951: Hafengasse 5 (Le garçon sauvage)
  • 1952: Fanfan, der Husar (Fanfan la Tulipe)
  • 1952: Auf den Straßen von Paris (La fête à Henriette)
  • 1952: Geständnis einer Nacht (La minute de vérité)
  • 1954: Madame Dubarry
  • 1955: Nana
  • 1957: Immer wenn das Licht ausgeht (Pot-Bouille)
  • 1957: Montparnasse 19
  • 1958: Die Affären von Madame M. (Maxime)
  • 1958: Die Schenke der Verlockung (Guinguette)
  • 1958: Marie-Octobre
  • 1959: Ich und die Kuh (La vache et le prisonnier)
  • 1960: Affäre einer Nacht (L’affaire d’une nuit)
  • 1961: Die drei Wahrheiten (Le puits aux trois vérités)
  • 1961: Diesmal muß es Kaviar sein
  • 1961: Madame Sans Gêne
  • 1961: Verbrechen aus Liebe (Le crime ne paie pas)
  • 1962: Der Teufel und die Zehn Gebote (Le diable et les dix commandements)
  • 1963: Die schwarze Tulpe (La tulipe noire)
  • 1963: Des Teufels schwache Seite (Les bonnes causes)
  • 1964: Sie werden lästig, mein Herr (Le majordome)
  • 1965: Paris im Monat August (Paris au mois d’Août)
Literarische Vorlage
  • 1962: Zusammen in Paris (Paris when it sizzles)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 4, S. 215

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Henri Jeanson — Henri Jeanson, (b. 6 March 1900, Paris d. 6 November 1970, Équemauville) was a French writer and journalist. He was a satrap in the College of Pataphysics . As a journalist before World War II Jeanson was born on the 6th of March in Paris. His… …   Wikipedia

  • Henri Jeanson — Pour les articles homonymes, voir Jeanson. Henri Jeanson, (6 mars 1900, Paris 6 novembre 1970, Équemauville), écrivain, journaliste, dialoguiste. Satrape du Collège de ’Pataphysique. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Jeanson — ist der Familienname folgender Personen: Geneviève Jeanson (* 1981), kanadische Radsportlerin Henri Jeanson (1900–1970), französischer Drehbuchautor Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dems …   Deutsch Wikipedia

  • Henri-Georges Clouzot — Données clés Naissance 20 novembre 1907 Niort Nationalité Française Décès 12 janvier  …   Wikipédia en Français

  • Henri-georges clouzot — Naissance 20 novembre 1907 Niort  France Nationalité(s) …   Wikipédia en Français

  • Henri Georges Clouzot — Naissance 20 novembre 1907 Niort  France Nationalité(s) …   Wikipédia en Français

  • Henri Cremieux — Henri Crémieux Pour les articles homonymes, voir Crémieux. Henri Crémieux Nom de naissance Crémieux Naissance 19 juillet 1896 Marseille, France Nationalité(s) …   Wikipédia en Français

  • Henri Guisol — Henri Guisol, né Henry Paul Julien Bonhomme le 12 octobre 1904 à Aix en Provence (Bouches du Rhône) et décédé le 11 mai 1994 à Saint Raphaël (Var), est un acteur français. Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie …   Wikipédia en Français

  • Henri-Georges Clouzot — (* 20. November 1907 in Niort, Frankreich; † 12. Januar 1977 in Paris) war ein französischer Regisseur. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Jeanson — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Marcel Jeanson, (1885 1942), industriel et collectionneur français. Henri Jeanson, (1900 1970), écrivain, journaliste et dialoguiste français. Francis… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.