Heinrich Meins


Heinrich Meins
Heinrich Meins
2011 10 19 Heckfänger Heinrich Meins DSCI6273.JPG
p1
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Heckfänger
Heimathafen Bremerhaven
Eigner Gemeinwirtschaftliche Hochseefischerei GmbH (GHG), Bremerhaven
Bauwerft Rickmers Werft, Bremerhaven
Stapellauf 1957
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
69,20 m (Lüa)
Breite 10,00 m
Tiefgang max. 4,15 m
Vermessung 826 BRT
347 NRT
 
Besatzung 38
Maschine
Maschine 2 × Deutz SBV 6M 545 Viertakt-Dieselmotor
Maschinen-
leistung
1.500 PS (1.103 kW)
Geschwindigkeit max. 13 kn (24 km/h)
Propeller 2 × Voith-Schneider-Propeller

Das Fischereischiff Heinrich Meins war der erste Heckfänger unter deutscher Flagge.[1]

Geschichte

In Auftrag gegeben wurde das Schiff durch die Bremerhavener Gemeinwirtschaftliche Hochseefischerei GmbH (GHG).

Die Heinrich Meins lief am 6. März 1957 als Baunummer 290 der Bremerhavener Rickmers Werft vom Stapel und wurde am 31. Mai 1957 abgeliefert.[2][3]

Das Schiff trug das Fischereikennzeichen BX 655.[3]

Technik

Ende der 1950er Jahren begannen Heckfänger mit Dieselmotor die Fischdampfer abzulösen. Die Bauwerft griff das Bauprinzip nach einigen vorangegangenen britischen Versuchsbauten und einer größeren für den Export in die UdSSR bestimmten Trawlerserie der Kieler Howaldtswerke auf. Rickmers baute nach der Heinrich Meins nur noch zwei Seitenfänger. Auch generell lief der Seitenfängerbau in Deutschland 1961 aus.

Bekannt wurde das Schiff auch durch seine neuartige Antriebsanlage. Die beiden Antriebsmotoren wirkten jeweils auf vorne angeordnete Voith-Schneider-Propeller und trieben gleichzeitig je einen Wellengenerator an. An Bord waren auch sonst eine Reihe von damals fortschrittlichen Einrichtungen verbaut. So verfügte das Schiff über einen Frischwassererzeuger, Baader-Fischverarbeitungsstraßen, Plattenfrostschränke, Frisch-, Salz- und Gefrierfischräume, Trankocherei und -tanks sowie Fischmehlanlage und -bunker.

Einzelnachweise

  1. Die Heinrich Meins bei atlantic-fonds
  2. Notiz bei bremerhaven.de
  3. a b Rickmers-Werft Baunummernliste

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • List of compositions by Heinrich Schütz — There are almost 500 known compositions by Heinrich Schütz. Listed here are most of his compositions in the order of the SWV (Schütz Werke Verzeichnisses) catalog.Choral WorksItalian MadrigalsOpus 1 Venice 1611* SWV 001 O primavera * SWV 002 O… …   Wikipedia

  • Brigitte Heinrich — Pour les articles homonymes, voir Heinrich. Brigitte Heinrich (née le 29 juin 1941 à Francfort sur le Main, décédée le 29 décembre 1987) était une journaliste allemande, femme politique des Verts et une informatrice pour la Stasi. Biographie Elle …   Wikipédia en Français

  • Brigitte Heinrich (Politikerin) — Brigitte Heinrich (* 29. Juni 1941 in Frankfurt am Main; † 29. Dezember 1987 ebenda) war eine deutsche Journalistin, Politikerin der Grünen und Informantin für das Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Bereits 1966/67 war sie politisch und… …   Deutsch Wikipedia

  • Trawler — Krabben und Grundschleppnetzfischer Northern Osprey …   Deutsch Wikipedia

  • Rickmers Reederei — Flagge der Rickmers Reederei Keimzelle der Rickmers Reederei war die 1834 von Rickmer Clasen Rickmers in Bremerhaven gegründete Rickmers Werft. Später wurde das Unternehmen um eine Reederei sowie verschiedene Reismühlen erweitert. Die beiden… …   Deutsch Wikipedia

  • Groß Niendorf, Schleswig-Holstein — Infobox Ort in Deutschland image photo = Name = Groß Niendorf Wappen = Gross Niendorf Wappen.png lat deg = 53 |lat min = 51 lon deg = 10 |lon min = 15 Bundesland = Schleswig Holstein Kreis = Segeberg Amt = Leezen Höhe = 35 Fläche = 10.68… …   Wikipedia

  • Sagitta (1958) — p1 Sagitta p1 Schiffsdaten Flagge Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mef–Mej — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Begräbnisstätten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Friedhöfe — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.