Cascadeur – Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer


Cascadeur – Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer
Filmdaten
Originaltitel: Cascadeur – Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 1998
Länge: 106 Minuten
Originalsprache: Deutsch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Hardy Martins
Drehbuch: Uwe Kossmann, Uwe Wilhelm
Produktion: Michael Bütow, Benjamin Herrmann, Oscar Lucién, Carlos Orteya, Hardy Martins
Musik: Phillipp F. Kölmel
Kamera: Markus Fraunholz
Schnitt: Uwe Klimmeck
Besetzung

Cascadeur – Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer ist ein deutscher Action-Abenteuerfilm aus dem Jahr 1998 von und mit Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller Hardy Martins.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die deutsche Archäologin Christin durchstreift auf der Suche nach Hinweisen nach dem verschwundenen Bernsteinzimmer Südamerika und stöbert im venezolanischen Caracas den untergetauchten NS-Offizier Karl Fuchs auf, der damals für den Abtransport des Kunstwerkes verantwortlich war. Der inzwischen todkranke Mann stirbt vor ihren Augen, allerdings findet Christin bei ihm ein Hinweis in Form eines versteckten Kettenanhängers. Was Christin nicht ahnt: sowohl sie als auch Fuchs werden von mysteriösen Männern überwacht, welche den Anhänger um jeden Preis bekommen wollen. Christin gelingt zwar die Flucht, allerdings können die Killer sie abfangen und in ein Flugzeug nach Deutschland verfrachten.

In der Luft gelingt es Christin schließlich, nicht nur den Anhänger zurück zu ergattern, sondern auch der Zwangslage durch einen Absprung per Fallschirm zu entgehen. Sie landet mitten im Schwarzwald und wird von Vincent gefunden, einem ehemaligen Stuntman, der sich inzwischen aus dem beruflichen wie gesellschaftlichen Leben zurückgezogen hat und als Pflücker von Nadelbaumzapfen arbeitet. Dem nicht an weltlichen Dingen gelegenen Einsiedler ist Christin zunächst eher ein Störfaktor und er hilft ihr schnell wieder in die Zivilisation zurück. Inzwischen haben die Killer um ihren mysteriösen Chef genannt „Oberst“ allerdings Christins Absturzort aufgespürt und wollen den Kettenanhänger an sich bringen. Vincent entgeht nur knapp einem Mordversuch, kennt aber jetzt deren nächstes Ziel: Christin. Diese überbringt in München Professor Waldheim - Direktor einer Kulturgutstiftung und ein enger Freund ihres Großvaters - die Kette, als die Handlanger des Obersts beide dort aufspüren. Beiden entkommen der Zwangslage, wobei Vincent nach einer Verfolgungsjagd die Identität ihrer Verfolger aufdeckt: die Killer sind Agenten des MAD, der Oberst ein korrupter Geheimdienstoffizier.

Vincent und Christin tauchen bei Gonzo unter, einem ehemaligen Stuntkumpan. Hier findet Christin ein weiteres Geheimnis des Schlüssels heraus, der sich gemeinsam mit Hinweisen von Waldheim zum Schloss Hohenstein führt, dass zur Nazizeit eine Operationsbasis für Spezialkräfte war, und begeben sich dorthin. Vor Ort entdecken beide schließlich das Versteck des Bernsteinzimmers: an der Wasserkuppe in der Rhön. Dabei gerät das Paar in einen Hinterhalt des Obersts, wo sich auch herausstellt, dass Waldheim mit den Killern gezwungener unter einer Decke steckt. Während der Professor umgebracht und Christin gefangen genommen wird, gelingt Vincent die Flucht.

Mithilfe von Gonzo heftet sich Vincent anschließend an die Fersen des Obersts, kann Christin am Berg aus der Gewalt der Agenten befreien und entdeckt mit ihr und etwas Glück den Eingang zur Versteckhöhle. In einer Gruft, in der sich Hitler offensichtlich begraben ließ, finden die beiden schließlich die Fragmente des zum Grabmal umfunktionierten Zimmers. Doch der Oberst kommt ihnen zuvor, stiehlt die Zimmerteile und lässt Vincent und Christin gefesselt mit einer Bombe zurück. Im letzten Moment können beide der Sprengfalle entwischen.

Der Oberst versucht, das Zimmer mit dem Flugzeug außer Landes zu schmuggeln, wird aber von Vincent und Christin mit einem LKW am Start gehindert. Es kommt zum Showdown zwischen Vincent und dem Oberst, bei dem das inzwischen abgehobene Flugzeug über einem See abstürzt und der Oberst den Tod findet.

Vincent und Christin überleben den Crash und werden schließlich ein Paar.

Kritiken

„Ein mit großem Materialaufwand produzierter deutscher Abenteuerfilm, der schamlos Vorbilder wie die Indiana Jones-Reihe plündert und pausenlos selbstzweckhafte Stuntszenen aneinanderreiht. Nie an innerer Glaubwürdigkeit interessiert, soll er lediglich die akrobatischen Fähigkeiten des Hauptdarstellers, selbst ein Stuntman, unter Beweis stellen. “

Lexikon des internationalen Films[1]

Trivia

  • Hauptdarsteller Hardy Martins ist selbst Stuntman und realisierte den Film auch als Regisseur und Produzent.
  • Der auch im Kino gelaufene Streifen wurde unter Beteiligung des Fernsehsenders ProSieben gedreht.
  • Schauspieler Jan Sosniok hat im Film eine Gastrolle.

Einzelnachweis

  1. Lexikon des internationalen Films – Cascadeur – Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cascadeur - Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer — Filmdaten Originaltitel: Cascadeur – Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 1998 Länge: 106 Minuten Originalsprache: Deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • Cascadeur — Filmdaten Originaltitel Cascadeur – Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Charles Regnier — (1998) Charles Regnier, Zeichnung v …   Deutsch Wikipedia

  • Charles Régnier — Charles Regnier (rechts) mit Puppenspieler Gerd J. Pohl während der Arbeit zu „Hänsel und Gretel“ Charles (Friedrich Antonio) Régnier (* 22. Juli 1914 in Freiburg im Üechtland, Schweiz; † 13. September 2001 in Ba …   Deutsch Wikipedia

  • Regula Grauwiller — (* 10. Dezember 1970 in Liestal) ist eine Schweizer Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Privates 3 Filmografie (Auswahl) 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Heiner Lauterbach — – fotografiert von Stuart Mentiply Heiner Lauterbach (* 10. April 1953 in Köln) ist ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Mario Irrek — (* 3. November 1968 in Haan) ist ein deutscher Schauspieler. Biografie Mario Irrek bewegte sich bereits als junger Teenager in der Düsseldorfer Punkszene und lernte dort die Mitglieder der Rockband Die Toten Hosen kennen. Seine erste Rolle vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Eckhard Preuß — Eckhard F. Preuß (* 7. Juli 1961 in Minden, Nordrhein Westfalen) ist ein deutscher Schauspieler und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 2.1 Drehbuchautor …   Deutsch Wikipedia

  • Carin C. Tietze — Carin Christina Tietze (* 3. Oktober 1964 in Denver, Colorado) ist eine US amerikanische Schauspielerin. Sie absolvierte von 1985 bis 1987 eine Schauspielausbildung an der Neighbourhood Playhouse School Of Theatre in New York City. Carin C.… …   Deutsch Wikipedia

  • Silke Buhr — ist eine deutsche Szenenbildnerin und Filmarchitektin. Nach einer abgeschlossenen Tischlerlehre studierte Silke Buhr an der Hochschule Ostwestfalen Lippe Innenarchitektur und schloss als Diplom Ingenieurin ab. Anschließend absolvierte sie das… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.