George H. Dunn


George H. Dunn

George Hedford Dunn (* 15. November 1794 in New York City, New York; † 12. Januar 1854 in Lawrenceburg, Indiana) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1837 und 1839 vertrat er den Bundesstaat Indiana im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Im Jahr 1817 kam George Dunn nach Lawrenceburg in Indiana. Nach einem anschließenden Jurastudium und der im Jahr 1822 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in seiner neuen Heimatstadt in diesem Beruf zu arbeiten. Außerdem schlug er eine politische Laufbahn ein. Zwischen 1828 und 1833 wurde er dreimal in das Repräsentantenhaus von Indiana gewählt. Er setzte sich für den Bau einer Eisenbahn in Indiana ein und war später bis zu seinem Tod Präsident der Cincinnati & Indianapolis Railroad Co.

Dunn wurde Mitglied der 1835 gegründeten Whig Party. Bereits im Jahr 1834 kandidierte er erfolglos für den Kongress. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1836 wurde er dann im vierten Wahlbezirk von Indiana in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 4. März 1837 die Nachfolge von Amos Lane antrat. Da er im Jahr 1838 dem Demokraten Thomas Smith unterlag, konnte er bis zum 3. März 1839 nur eine Legislaturperiode im Kongress absolvieren.

Nach seinem Ausscheiden aus dem US-Repräsentantenhaus praktizierte George Dunn wieder als Anwalt. Zwischen 1841 und 1844 war er Finanzminister des Staates Indiana. Anschließend fungierte er als Richter im Dearborn County. Er starb am 12. Januar 1854 in Lawrenceburg.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • George G. Dunn — George Grundy Dunn (* 20. Dezember 1812 im Washington County, Kentucky; † 4. September 1857 in Bedford, Indiana) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1847 und 1857 vertrat er zwei Mal den Bundesstaat Indiana im US Repräsentantenhaus …   Deutsch Wikipedia

  • George G. Dunn — George Grundy Dunn (December 20, 1812 September 4, 1857) was a U.S. Representative from Indiana.Born in Washington County, Kentucky, Dunn moved to Monroe County, Indiana.He completed preparatory studies and attended the Indiana University at… …   Wikipedia

  • George H. Dunn — George Hedford Dunn (November 15, 1794 January 12, 1854) was a U.S. Representative from Indiana.Born in New York City, Dunn moved to Lawrenceburg, Indiana, in 1817.He studied law.He was admitted to the bar in 1822 and commenced practice in… …   Wikipedia

  • George Dunn (actor) — George Dunn Born Ollen George Dunn November 23, 1914(1914 11 23) Brownwood, Texas Died April 27, 1982 …   Wikipedia

  • George Dunn — may refer to: * George H. Dunn (1794 ndash;1854), U.S. Representative from Indiana * George G. Dunn (1812 ndash;1857), U.S. Representative from Indiana * O. George Dunn (1914 ndash;1982), American actor * George Dunn (publisher), American music… …   Wikipedia

  • Dunn — ist der Name mehrerer Orte in den Vereinigten Staaten: Dunn (Alabama) Dunn (Arkansas) Dunn (Georgia) Dunn (Illinois) Dunn (Indiana) Dunn (Kalifornien) Dunn (Louisiana) Dunn (Missouri) Dunn (North Carolina) Dunn (Texas) Dunn Brook (New York) Dunn… …   Deutsch Wikipedia

  • Dunn & Co. — Dunn Co. was a well known British chain of menswear retailers. History Dunn Co. was founded in 1886 by George Arthur Dunn, a Quaker, who started by selling hats on the streets on Birmingham. Forty years later he had 200 hat shops and as many… …   Wikipedia

  • Dunn Loring, Virginia —   CDP   Locati …   Wikipedia

  • George Newcomb — George Bittercreek Newcomb (1866 May 2, 1895) was an outlaw of the Old West, and member of the Wild Bunch gang led by Bill Doolin.Early life, outlaw lifeNewcomb was born near Fort Scott, Kansas in 1866, although the exact date of his birth is not …   Wikipedia

  • George Townshend, 3rd Marquess Townshend — George Ferrars Townshend, 3rd Marquess Townshend (13 December 1778 31 December 1855), known as Lord Ferrers of Chartley from 1782 to 1807 and as Earl of Leicester from 1807 to 1811, was a British peer.Townshend was the eldest son of George… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.