Friedrich-Schiller-Gymnasium Weimar


Friedrich-Schiller-Gymnasium Weimar
Friedrich-Schiller-Gymnasium
Schulform Gymnasium
Gründung 1930
Ort Weimar
Land Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 58′ 58,7″ N, 11° 19′ 5,7″ O50.98298511.318246Koordinaten: 50° 58′ 58,7″ N, 11° 19′ 5,7″ O
Schüler 640
Leitung Jochen Etzhold
Website www.schiller-gymnasium-weimar.de

Das Friedrich-Schiller-Gymnasium ist ein Gymnasium in Weimar. Benannt wurde es nach Friedrich Schiller.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Gebäude des FSG von der Südseite (2006)

Ursprünglich als Mädchenschule geplant, wurde das 1927 bis 1936 über zwei Bauphasen errichtete Gebäude ab dem 8. Januar 1931 als höhere Schule, ab 1936 als Oberrealgymnasium genutzt. Während des Zweiten Weltkrieges diente es als Lazarett, ab Oktober 1945 wurde der Schulbetrieb wieder aufgenommen.

1960 wurde die Schule eine Erweiterte Oberschule (EOS) im Bildungssystem der DDR. Nach der Deutschen Wiedervereinigung 1990 wurde die mathematisch/naturwissenschaftliche Ausrichtung des ehemaligen Oberrealgymnasiums wieder aufgenommen, ein Jahr später im Dezember 1991 erhielt die Schule den Namen Staatliches Gymnasium Friedrich Schiller.

Schulprofil

Das Schild am Gebäude des FSG

Die Schule ist ein mathematisch-naturwissenschaftlich orientiertes Gymnasium. Dies schlägt sich nieder in einem Mehrangebot an Unterrichtsstunden in Mathematik, Physik, Biologie und Chemie in höheren Klassenstufen sowie einer zusätzlichen Stunde Astronomie in der zehnten Jahrgangsstufe.

Zusätzlich werden Arbeitsgemeinschaften in diesen Fächern angeboten. Speziell im Bereich der Astronomie steht dafür u. a. eine Sternwarte zur Verfügung.

Bekannte Absolventen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weimar — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich August Ukert — (* 28. Oktober 1780 in Eutin; † 18. Mai 1851 in Gotha) war ein deutscher Philologe und Historiker. Ukert besuchte das Gymnasium in Eutin und studierte ab 1800 in Halle und Jena. Ab 1804 arbeitete er als Hauslehrer, unter anderem in Weimar, wo er… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Hund — 1920er Jahre in Göttingen Friedrich Hund (* 4. Februar 1896 in Karlsruhe; † 31. März 1997 in Göttingen) war ein deutscher Physiker …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Beck (Archivar) — Friedrich Beck (* 20. Juni 1927 in Greiz Untergrochlitz) ist ein deutscher Archivar und Historiker. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Schriften insbesondere zur brandenburgischen Landesgeschichte. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Tieck — Christian Friedrich Tieck Christian Friedrich Tieck (* 14. August 1776 in Berlin; † 24. Mai 1851 ebenda (nach anderer Quelle am 12. Mai 1851)[1]) war ein prominenter Vertreter der Berliner Bildhauerschule des 19. Jahrhunderts. Zu seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich [1] — Friedrich (mittelhochd. Friderîch, »Friedensfürst«, lat. Fridericus, franz. Frédéric, engl. Frederick), deutscher Vorname, Name zahlreicher Fürsten. [Römisch deutsche Kaiser und Könige.] 1) F. I., Barbarossa, »der Rotbart«, als Herzog von …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Friedrich Wilhelm Nietzsche — Friedrich Nietzsche, 1882 (Photographie von Gustav Adolf Schultze) Friedrich Wilhelm Nietzsche (* 15. Oktober 1844 in Röcken bei Lützen; † 25. August 1900 in Weimar) war ein deutscher Philosoph …   Deutsch Wikipedia

  • Weimar [1] — Weimar, Haupt und Residenzstadt des Großherzogtums Sachsen Weimar Eisenach, an der Ilm, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Bebra Weißenfels und W. Gera und der Eisenbahnen W. Kranichfeld und W. Rastenberg, 212 m ü. M. Das bemerkenswerteste Gebäude… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Friedrich Nietzsche — Friedrich Nietzsche, 1882 (Photographie von Gustav Adolf Schultze) …   Deutsch Wikipedia

  • Weimar, das Großherzogthum, und die drei sächs. Herzogthümer der Ernestischen Linie — Weimar, das Großherzogthum, und die drei sächs. Herzogthümer der Ernestischen Linie, ein Flächenraum von 169¾ Quadrat M. mit 628,000 Ew., wovon auf das Großherzogth. Weimar 67 Quadrat M. (240,000 Ew.), auf das Herzogth. Koburg Gotha 35 Quadrat M …   Damen Conversations Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.