Frank Fellows


Frank Fellows

Frank Fellows (* 7. November 1889 in Bucksport, Hancock County, Maine; † 27. August 1951 in Bangor, Maine) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1941 und 1951 vertrat er den Bundesstaat Maine im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Frank Fellows besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat und das East Maine Conference Seminary. Danach studierte er an der University of Maine unter anderem Jura. Nach seiner im Jahr 1911 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Portland in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Später verlegte er seinen Wohnsitz mitsamt der Anwaltskanzlei nach Bangor.

Zwischen 1917 und 1920 war er Verwaltungsangestellter des für Maine zuständigen Bundesgerichts. Politisch war Fellows Mitglied der Republikanischen Partei. 1940 wurde er als deren Kandidat im dritten Wahlbezirk von Maine in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt. Dort trat er am 3. Januar 1941 die Nachfolge von Ralph Owen Brewster an, der in den US-Senat wechselte.

Nach fünf Wiederwahlen konnte Fellows bis zu seinem Tod am 27. August 1951 im Kongress verbleiben. In diese Zeit fiel der Zweite Weltkrieg. Fellows war zeitweise Vorsitzender des Unterausschusses, der sich mit Einwanderungsfragen befasste. Er setze sich erfolgreich für ein Gesetz zur Aufnahme von 200.000 europäischen Kriegsflüchtlingen in den Vereinigten Staaten ein. Im Jahr 1951 wurde der 22. Verfassungszusatz ratifiziert, der die Regierungszeit des Präsidenten auf zwei Amtszeiten beschränkte. Frank Fellows starb nach einer Erkrankung am 27. August 1951 und wurde in seinem Geburtsort Bucksport beigesetzt. Sein Abgeordnetenmandat fiel nach einer Nachwahl an Clifford McIntire.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frank Fellows — was the head coach of the Maryland Terrapins men s basketball team from 1967 1969. He compiled a 16 34 record …   Wikipedia

  • Frank Fellows (politician) — Frank Fellows (November 7, 1889 August 27, 1951) was a U.S. Representative from Maine.Born in Bucksport, Maine, Fellows attended the public schools, East Maine Conference Seminary, Bucksport, Maine, and the University of Maine.He was graduated… …   Wikipedia

  • Frank J. Tipler — Frank Jennings Tipler Born February 1, 1947 (1947 02 01) (age 64) Andalusia, Alabama Nationality American Education PhD (Physics) Alma mater …   Wikipedia

  • Fellows De L'ICI — Le Conseil de l Institut canadien des ingénieurs élit annuellement au rang de Fellow un certain nombre d ingénieurs pour leur excellence en ingénierie et en reconnaissance pour les services rendus à la profession et à la société. Fellows Année… …   Wikipédia en Français

  • Fellows de l'ici — Le Conseil de l Institut canadien des ingénieurs élit annuellement au rang de Fellow un certain nombre d ingénieurs pour leur excellence en ingénierie et en reconnaissance pour les services rendus à la profession et à la société. Fellows Année… …   Wikipédia en Français

  • Frank Barlow (historian) — Frank Barlow (born 1911) is a British historian, known particularly for biographies of medieval figures. He has been Emeritus Professor of History, since 1977, at the University of Exeter [ [http://www.admin.exeter.ac.uk/calendar/live/council/emer… …   Wikipedia

  • Frank E. Guernsey — Frank Edward Guernsey (* 15. Oktober 1866 in Dover, Piscataquis County, Maine; † 1. Januar 1927 in Boston, Massachusetts) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1908 und 1917 vertrat er den B …   Deutsch Wikipedia

  • Frank M. Coffin — Frank Morey Coffin (* 11. Juli 1919 in Lewiston, Maine; † 7. Dezember 2009 in Portland, Maine) war ein US amerikanischer Jurist und Politiker. Zwischen 1957 und 1961 vertrat er den Bundesstaat Maine im US Repräsentantenhaus. Werdegang Frank… …   Deutsch Wikipedia

  • Frank D. Scott — Frank Douglas Scott (August 25, 1878 February 12, 1951) was a politician from the U.S. state of Michigan.Scott was born of Scottish ancestry in Alpena, Michigan, attended the public schools and graduated from the law department of the University… …   Wikipedia

  • Frank Séchehaye — Frank Séchehaye, Rufname „Frankie“ (* 3. November 1907 in Genf; † 13. Februar 1982 in Lausanne) war ein Schweizer Fussballtorhüter. Er absolvierte von 1927 bis 1935 37 Länderspiele für die Schweizer Fussball Nationalmannschaft. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.