Vacansoleil-DCM


Vacansoleil-DCM
Vacansoleil-DCM Pro Cycling Team
Logo Vacansoleil DCM
Teamdaten
UCI-Code VCD
Herkunftsland NiederlandeNiederlande Niederlande
Lizenz UCI ProTeam
Betreiber STL-Pro Cycling BV
Gründung 2005
Disziplin Straße
Radhersteller Ridley
General Manager NiederlandeNiederlande Daan Luijkx
Sportl. Leiter BelgienBelgien Hilaire van der Schueren
NiederlandeNiederlande Michel Cornelisse
NiederlandeNiederlande Jean-Paul van Poppel
BelgienBelgien Robert Aloys J. de Cnodder
Namensgeschichte
Jahre Name
2005
2006
2007
2008
2009-2010
2011
Fondas Imabo-Doorisol
P3Transfer-Doorisol
Fondas-P3Transfer
P3 Transfer-Batavus
Vacansoleil Pro Cycling Team
Vacansoleil-DCM Pro Cycling Team
Trikot
Trikot Vacansoleil-DCM Pro Cycling Team
Website
www.vacansoleildcmprocyclingteam.com
Martin Mortensen im Trikot der Mannschaft (2009)

Das Vacansoleil-DCM Pro Cycling Team ist ein niederländisches Radsportteam.

Die Mannschaft wurde 2005 unter dem Namen Fondas Imabo-Doorisol gegründet. 2006 sprang P3Transfer für Doorisol als Sponsor ein, man fuhr bis Ende der Saison 2006 unter dem Namen Fondas-P3Transfer. 2008 änderte sich der Name in P3 Transfer-Batavus. Von seiner Gründung an besaß das Team zunächst eine UCI-Lizenz als Continental Team und nahm hauptsächlich an Rennen der UCI Europe Tour teil. Seit 2009 fährt die Mannschaft nun unter dem Namen des Hauptsponsors Vacansoleil und besitzt eine Lizenz als Professional Continental Team. Vacansoleil selbst ist ein bekannter Campingreiseveranstalter mit Mobilheimen auf europäischen Campingplätzen mit Sitz im niederländischen Eindhoven und Deutschlandbüro im Kempen. In der Saison 2009 errang das Team einen Etappensieg bei der 6. Etappe der Vuelta (Borut Bozic).

Seit 2011 besitzt das Team eine ProTeam-Lizenz.

Inhaltsverzeichnis

Saison 2011

Erfolge in der UCI World Tour

Datum Rennen Fahrer
6. März FrankreichFrankreich 1. Etappe Paris–Nizza BelgienBelgien Thomas De Gendt
15. Juni SchweizSchweiz 5. Etappe Tour de Suisse SlowenienSlowenien Borut Božič
17. Juni SchweizSchweiz 7. Etappe Tour de Suisse BelgienBelgien Thomas De Gendt

Erfolge in der UCI Europe Tour

Datum Rennen Kat. Fahrer
10. Februar FrankreichFrankreich 2. Etappe Tour Méditerranéen 2.1 FrankreichFrankreich Romain Feillu
11. Februar FrankreichFrankreich 3. Etappe Tour Méditerranéen 2.1 FrankreichFrankreich Romain Feillu
12. Februar FrankreichFrankreich 4. Etappe Tour Méditerranéen 2.1 FrankreichFrankreich Romain Feillu
19. März FrankreichFrankreich Classic Loire Atlantique 1.1 NiederlandeNiederlande Lieuwe Westra
2. April NiederlandeNiederlande Hel van het Mergelland 1.1 NiederlandeNiederlande Pim Ligthart
16. April FrankreichFrankreich Tour du Finistère 1.1 FrankreichFrankreich Romain Feillu
14. Mai FrankreichFrankreich 2. Etappe Tour de Picardie 2.1 FrankreichFrankreich Romain Feillu
13.-15. Mai FrankreichFrankreich Gesamtwertung Tour de Picardie 2.1 FrankreichFrankreich Romain Feillu
20. Mai FrankreichFrankreich 3. Etappe Circuit de Lorraine 2.1 BelgienBelgien Thomas De Gendt
22. Mai FrankreichFrankreich 5. Etappe Circuit de Lorraine 2.1 FrankreichFrankreich Romain Feillu
25. Mai BelgienBelgien 1. Etappe Belgien-Rundfahrt (EZF) 2.HC NiederlandeNiederlande Lieuwe Westra
29. Mai FrankreichFrankreich Boucles de l'Aulne 1.1 NiederlandeNiederlande Martijn Keizer
5. Juni LuxemburgLuxemburg 4. Etappe Tour du Luxembourg 2.HC FrankreichFrankreich Romain Feillu
24. Juni UsbekistanUsbekistan Usbekische Meisterschaft - Straßenrennen CN UsbekistanUsbekistan Sergey Lagutin
26. Juni NiederlandeNiederlande Niederländische Meisterschaft - Straßenrennen CN NiederlandeNiederlande Pim Ligthart
24. Juli BelgienBelgien 2. Etappe Tour de Wallonie 2.HC NiederlandeNiederlande Joost van Leijen
12. August FrankreichFrankreich 3. Etappe Tour de l'Ain 2.1 NiederlandeNiederlande Wouter Poels
16. August FrankreichFrankreich 1. Etappe Tour du Limousin 2.HC BelgienBelgien Bjorn Leukemans
16.-19. August FrankreichFrankreich Gesamtwertung Tour du Limousin 2.HC BelgienBelgien Bjorn Leukemans
24. August BelgienBelgien Druivenkoers Overijse 1.1 BelgienBelgien Bjorn Leukemans
2. Oktober FrankreichFrankreich Tour de Vendée 1.HC ItalienItalien Marco Marcato

Zugänge – Abgänge

Zugänge Team 2010 Abgänge Team 2011
ItalienItalien Mirko Selvaggi Astana FrankreichFrankreich Brice Feillu Team Leopard-Trek
BelgienBelgien Stijn Devolder Quick Step DanemarkDänemark Martin Mortensen Team Leopard-Trek
ItalienItalien Santo Anzà Ceramica Flaminia NiederlandeNiederlande Bobbie Traksel Landbouwkrediet
ItalienItalien Marcello Pavarin Colnago-CSF Inox NiederlandeNiederlande Arnoud van Groen Veranda’s Willems-Accent
RusslandRussland Maxim Belkow ISD-Neri FrankreichFrankreich Stéphane Rossetto CC Nogent-sur-Oise
UkraineUkraine Ruslan Pidhornyj ISD-Neri ItalienItalien Riccardo Riccò (bis 19.02.) Meridiana Kamen Team
BelgienBelgien Thomas De Gendt Topsport Vlaanderen
SpanienSpanien Ezequiel Mosquera Xacobeo Galicia
NiederlandeNiederlande Martijn Keizer Rabobank Continental
NiederlandeNiederlande Pim Ligthart AVC Aix-en-Provence

Mannschaft

Name Geburtstag Nationalität
Santo Anzà 17. November 1980 ItalienItalien Italien
Maxim Belkow 9. Januar 1980 RusslandRussland Russland
Borut Božič 8. August 1980 SlowenienSlowenien Slowenien
Matteo Carrara 25. März 1979 ItalienItalien Italien
Thomas De Gendt 6. November 1986 BelgienBelgien Belgien
Stijn Devolder 29. August 1979 BelgienBelgien Belgien
Romain Feillu 16. April 1984 FrankreichFrankreich Frankreich
Gorik Gardeyn 17. März 1980 BelgienBelgien Belgien
Michał Gołaś 29. April 1984 PolenPolen Polen
Johnny Hoogerland 13. Mai 1983 NiederlandeNiederlande Niederlande
Martijn Keizer 25. März 1988 NiederlandeNiederlande Niederlande
Sergey Lagutin 14. Januar 1981 UsbekistanUsbekistan Usbekistan
Joost van Leijen 20. Juli 1984 NiederlandeNiederlande Niederlande
Björn Leukemans 1. Juli 1977 BelgienBelgien Belgien
Pim Ligthart 16. Juni 1988 NiederlandeNiederlande Niederlande
Marco Marcato 11. Februar 1984 ItalienItalien Italien
Wouter Mol 17. April 1982 NiederlandeNiederlande Niederlande
Ezequiel Mosquera 19. November 1975 SpanienSpanien Spanien
Jens Mouris 12. März 1980 NiederlandeNiederlande Niederlande
Alberto Ongarato 24. Juli 1975 ItalienItalien Italien
Marcello Pavarin 22. Oktober 1986 ItalienItalien Italien
Ruslan Pidhornyj 25. Juli 1977 UkraineUkraine Ukraine
Wouter Poels 1. Oktober 1987 NiederlandeNiederlande Niederlande
Rob Ruygh 12. November 1986 NiederlandeNiederlande Niederlande
Mirko Selvaggi 11. Februar 1985 ItalienItalien Italien
Frederik Veuchelen 4. September 1978 BelgienBelgien Belgien
Lieuwe Westra 11. September 1982 NiederlandeNiederlande Niederlande
Stagiaires Nationalität
Bertjan Lindeman NiederlandeNiederlande Niederlande
Barry Markus NiederlandeNiederlande Niederlande
Willem Wauters BelgienBelgien Belgien

Saison 2012

Abgänge – Zugänge

Zugänge Team 2011 Abgänge Team 2012
OsterreichÖsterreich Stefan Denifl Leopard Trek NiederlandeNiederlande Jens Mouris GreenEdge
DanemarkDänemark Martin Mortensen Leopard Trek RusslandRussland Maxim Belkow Katjuscha
BelgienBelgien Kevin Van Impe Quick Step NiederlandeNiederlande Joost van Leijen Lotto-Belisol
SchwedenSchweden Gustav Erik Larsson Saxo Bank SunGard PolenPolen Michał Gołaś Omega Pharma-Quick Step
KanadaKanada Michael Barry Sky ProCycling SlowenienSlowenien Borut Božič Pro Team Astana
PolenPolen Tomasz Marczynski CCC Polsat Polkowice BelgienBelgien Frederik Veuchelen Véranda U
PolenPolen Jacek Morajko CCC Polsat Polkowice ItalienItalien Santo Anzà Unbekannt
NiederlandeNiederlande Kenny van Hummel Skil-Shimano BelgienBelgien Gorik Gardeyn Unbekannt
BelgienBelgien Kris Boeckmans Topsport Vlaanderen-Mercator ItalienItalien Alberto Ongarato Lampre-ISD
NiederlandeNiederlande Bertjan Lindeman Cyclingteam Jo Piels
RusslandRussland Nikita Nowikow Itera-Katjuscha
NiederlandeNiederlande Barry Markus Rabobank Continental Team

Saison 2010

siehe Hauptartikel Vacansoleil/Saison 2010

Platzierungen in UCI-Ranglisten

UCI America Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2010 UsbekistanUsbekistan Sergey Lagutin (52.)

UCI Asia Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2010 11. NiederlandeNiederlande Wouter Mol (16.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 102. NiederlandeNiederlande Tom de Meyer (692.)
2006 61. NiederlandeNiederlande Peter Möhlmann (331.)
2007 63. NiederlandeNiederlande Wouter Mol (183.)
2008 13. NiederlandeNiederlande Bobbie Traksel (10.)
2009 2. SlowenienSlowenien Borut Bozic (16.)
2010 1. ItalienItalien Riccardo Riccò (3.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2010 8. FrankreichFrankreich Romain Feillu (9.)

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 21. NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland (67.)
2010 24. BelgienBelgien Björn Leukemans (55.)

kursiv: Saison läuft noch (Stand 26. Juli 2010)

Siehe auch

  • Vacansoleil/Saison 2010

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vacansoleil-DCM — Pro Cycling Team Team information UCI code VCD Based   …   Wikipedia

  • Vacansoleil-DCM — Pro Cycling Team Информация о команде UCI код VCD Размещение …   Википедия

  • Vacansoleil-DCM Pro Cycling Team — Información del equipo Código UCI VAC (2009 2010) VCD (2011) País …   Wikipedia Español

  • Équipe cycliste Vacansoleil-DCM — Vacansoleil Pro Cycling Team …   Wikipédia en Français

  • Modèle:Palette Coureurs actuels de l'équipe Vacansoleil-DCM — v · Vacansoleil DCM Coureurs 2011 Santo Anzà • Maxim Belkov • Borut Božič • Matteo Carrara • Thomas De Gendt • Stijn Devolder • Ro …   Wikipédia en Français

  • Vacansoleil — GmbH Rechtsform GmbH Gründung 1969 Sitz Eindhoven Leitung Wim Backers Mitarbeiter 190 (2010) Umsatz …   Deutsch Wikipedia

  • Tour de Pologne 2011 — Une carte du parcours serait la bienvenue. Généralités Édition …   Wikipédia en Français

  • Paris-Nice 2011 — Carte de la course …   Wikipédia en Français

  • 2011 en cyclisme — Années : 2008 2009 2010  2011  2012 2013 2014 Décennies : 1980 1990 2000  2010  2020 2030 2040 Siècles : XXe siècle  XXIe siècl …   Wikipédia en Français

  • 2011 Three Days of De Panne — 2010–2011 UCI Europe Tour Race details Dates 29–31 March Stages 4 Distance 538.7 km (334.7 mi) Winning time 12h 21 33 (43.587 km/h/27.084 mph) Palmarès …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.